12. April 2013
drucken
Pro Ecclesia et Pontifice
Landtagspräsident a.D. Rainer Prachtl erhält päpstliches Ehrenkreuz
Rainer Prachtl (63), CDU-Politiker, ehemaliger Landtagspräsident in Mecklenburg-Vorpommern sowie amtierender Vorsitzender des Neubrandenburger Dreikönigsvereins, wurde am gestrigen Abend mit dem päpstlichen Ehrenkreuz Pro Ecclesia et Pontifice (lat. "Für Kirche und Papst") ausgezeichnet. Prachtl erhält das Ehrenzeichen aus den Händen des Hamburger Erzbischofs Dr. Werner Thissen in Schwerin.

Der Papst ehrt damit den lebenslangen Einsatz Rainer Prachtls für die katholische Kirche. Bereits zu DDR-Zeiten war der gelernte Koch Ausbildungsleiter an der Caritas-Hauswirtschaftsschule in Neustrelitz, engagierte sich im Pfarrgemeinderat seiner Heimatgemeinde in Neubrandenburg und gründete eine Kolpinggruppe.

Nach der Wende ging er in die Politik, war 16 Jahre lang, von 1990 bis 2006, CDU-Landtagsabgeordneter, von 1990 bis 1998 Landtagspräsident.

Aus seinem katholischen Familienkreis entstand 1991 der Neubrandenburger Dreikönigsverein unter seiner Leitung. Nächstenliebe und Sozialarbeit sind die Ziele des Vereins, der jährlich den Siemerling-Sozialpreis an Persönlichkeiten in Mecklenburg-Vorpommern vergibt, die sich im christlichen Sinn für die Allgemeinheit verdient gemacht haben.

Fotos: Kathrin Erbe

Fotos von der Verleihung
Quelle: kpi - Bildquelle: Kathrin Erbe
Weiterführender Link: Laudatio von Erzbischof Werner Thissen