Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

im Sommer habe ich Sönke Feddersen in mein Herz geschlossen, eine Romanfigur in Dörte Hansens „Mittagsstunde". Kein Intellektueller, kein Kirchgänger. Stur wie ein Findling steht er hinterm Tresen seines Gasthofs. Sönke Feddersens Vorstellung vom strafenden, rechnenden Gott kann ich nicht teilen, dennoch imponiert er mir, hat er schlussendlich doch das Herz auf dem rechten Fleck.
Anders gewendet: Ich entdecke in Hansens Romanfigur Züge der Menschen, die Karl Rahner in seinem Essay „Erfahrungen des Heiligen Geistes" beschreibt. Da geht es ja nicht um das Ungewöhnliche, etwa Ekstatische, sondern eher um Alltagsmomente, um scheinbar Unspektakuläres mitten „im banalen Leben". Rahner skizziert: „Da ist einer, der mit der Rechnung seines Lebens nicht mehr zurechtkommt (...) Da ist einer, dem geschieht, dass er verzeihen kann, obwohl er keinen Lohn dafür erhält (...) Da ist einer, der Gott zu lieben versucht, obwohl aus dessen schweigender Unbegreiflichkeit keine Antwort der Liebe entgegenzukommen scheint".
Dörte Hansens Roman, ein Heimspiel für Menschen in Schleswig-Holstein, wurde verfilmt und kommt in dieser Woche in die Kinos (vgl. Kinotipp). Vielleicht nehmen Sie sich – auch andernorts – die Zeit für einen Kinobesuch samt Austausch mit Freundinnen und Bekannten? Oder gönnen Sie sich die eine und andere Lesezeit an einem schönen, warmen Ort!

Wunderbare Lese- resp. Kinostunden und einen guten Herbstbeginn wünscht Ihnen – auch im Namen der Kolleginnen und Kollegen –
Thomas Kroll



AK Willkommenskultur – weiter geht’s!

Willkommenskultur? In der einen und anderen Gemeinde wächst schon etwas in dieser Hinsicht, nimmt der Corona-Ordnerdienst Fahrt auf in anderen Gewässern. Willkommenskultur? Manche sind hellhörig geworden beim Tag des offenen Bischofshauses, und mitunter erreichen Nachfragen die Pastorale Dienststelle. Im Verlag Herder erschien im Sommer das 40-seitige Heft „Einladend feiern. Gottesdienste als Teil einer kirchlichen Willkommenskultur".
Nicht genug: Rolf Zerfaß skizzierte schon vor rund vierzig Jahren Seelsorge als Gastfreundschaft, somit als Herausforderung, aber auch als Gotteserfahrung (Hebr. 13,1). Und Christoph Theobald SJ legt neuerdings dar, wie und warum Christinnen und Christen um Gastfreundschaft werben müssen, aber auch mit Gastfreundschaft rechnen dürfen. Er verschweigt nicht: „Es gibt keine wirkliche Gastfreundschaft ohne Offenheit für Überraschungen."

Grund genug, sich bistumsweit zu vernetzen und gegenseitig zu ermutigen, Grundgedanken zusammenzutragen und mithilfe einer Ideenbörse neue Schritte und Haltungen in den Blick zu nehmen, zu wagen.

Zwei (Re-)Starttermine für Treffen mithilfe der ZOOM-Plattform:
Donnerstag, 27. Oktober 2022 um 19 Uhr (bis max. 22 Uhr) und
Samstag, 12. November 2022 um 9.30 Uhr (bis max. 12.30 Uhr).

Bei Interesse melden Sie sich bitte für ein oder beide Treffen bei Frau Baumann an, per Telefon (040) 24877-461 oder per E-Mail: baerbel.baumann@erzbistum-hamburg.de (je nach Anmeldelage findet eine oder finden zwei Veranstaltungen statt). Sie erhalten dann rechtzeitig den ZOOM-Link zugeschickt.



„Erzbistum Hamburg als Leuchtturm menschenzugewandter Sexualethik“

Der BDKJ dankt Erzbischof Dr. Heße für dessen Ja zum gescheiterten Grundtext „Leben in gelingenden Beziehungen – Grundlinien einer erneuerten Sexualethik" im Laufe der IV. Synodalversammlung. Entgegen der menschenfeindlichen Signalkraft, die von dieser Phase der Versammlung in Frankfurt ausgeht, legt der BDKJ unter der oben zitierten Überschrift einen Beschluss vor, der in eine Petition mündet. Die richtet sich sowohl an Erzbischof Dr. Heße als auch an Weihbischof Eberlein und ist hier nachzulesen.



Warum St. Martin den Kindern überlassen?

Vor geraumer Zeit klagte ein Kollege im priesterlichen Dienst über die „Infantilisierung der Pastoral". Dabei hatte er Martinssingen und Laternenumzüge, Krippenspiele am Heiligabend und Sternsinger_innenaktionen im Blick. Man könnte die Liste ergänzen – oder dem etwas entgegensetzen?!
Daher herzliche Einladung zum MARTINSMARKT, in diesem Jahr vor dem St. Marien-Dom in Hamburg am Vorabend des Festtages. Dann und dort soll sichtbar werden, wo man heute Nachfolger_innen des Heiligen aus Tours erleben kann und warum St. Martin als d e r Heilige der Caritas zu sehen ist.

Neben Getränken und Imbiss erwartet Sie am 10. November 2022 ab 16 Uhr auf der Bühne vor dem Dom Unterhaltsames dank Live-Musik von SacreFleur, dank Kurzfilmen zu diakonalen Projekten und Interviews. Zudem erklingen Martinslieder, wird Gottesdienst gefeiert, und einen finalen Martinssegen gibt's gegen 21 Uhr on top.
(Für Kinder und Erwachsene geht's am Folgetag um 16.30 Uhr weiter – mit Martinsspiel, Laternenumzug und Weckmann-Teilen.)



Kinotipp

Mittagsstunde

Der Kinotipp der katholischen Filmkritik gibt Empfehlungen und Orientierung für einen Besuch im dunklen Andachtsraum. Jede der verlinkten PDF-Dateien ist so aufbereitet, dass man sie einfach weiterleiten und/oder in Schaukästen aushängen kann – vor und in Kirchen sowie an vielen Orten kirchlichen Lebens. Sage keine_r mehr, man wüsste nicht, was Gutes im Kino zu erleben ist.



AG Filmgottesdienste

Das nächste digitale Treffen der AG-Filmgottesdienste findet am Mittwoch, 26. Oktober 2022 um 18 Uhr statt. Es geht um Entwürfe im Hinblick auf die Monate November und Dezember. Der ZOOM-Link zur Veranstaltung wird rechtzeitig zugesandt.
Neue Interessierte melden sich bitte bei Frau Baumann: baerbel.baumann@erzbistum-hamburg.de 

P.S. Im Hinblick auf Filmgottesdienste in der vorösterlichen Bußzeit und rund um Ostern ist ein Treffen am 30. Januar 2023 um 18 Uhr geplant.



Save the Dates

Europäisches Jugendtreffen von Taizé in Rostock (28.12.2022 – 01.01.2023)
https://jugend-erzbistum-hamburg.de/fachbereich-spiritualitaet/europaeisches-jugendtreffen-von-taize 

Fahrt zum Weltjugendtag nach Lissabon 2023
https://jugend-erzbistum-hamburg.de/fachbereich-spiritualitaet/fahrt-zum-weltjugendtag-nach-lissabon-2023 



Link zum Veranstaltungsportal der Pastoralen Dienststelle

Noch nicht das Richtige gefunden? Unter www.erzbistum-hamburg.de/pastoral können Sie sich online über viele Veranstaltungen, Kurse und Seminare der Pastoralen Dienststelle informieren – und auch anmelden – zum Beispiel für den Workshoptag NGL (Neues Geistliches Lied) am 22. Oktober 2022 in Schwerin.



Informationen und Hinweise anderer Anbieter

Das Referat Religionspädagogische Begleitung von Kitas macht auf zwei Veranstaltungen aufmerksam. Hier finden Sie alle Informationen dazu.

Das Geistliche Zentrum San Damiano in Hamburg-Horn hält zahlreiche Angebote bereit. Schauen Sie bitte auf diese Übersicht.

In dieser Aufstellung finden Sie die Angebote der Katholischen Familienbildungsstätte Hamburg.

Veranstaltungen im Kloster Nütschau sind hier aufgelistet.

Die Einzelheiten zur Ausstellung „Vom Papyrus zur digitalen Bibel" im Schenefelder Stadtzentrum entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt.

Zu einem Liederabend mit Stefanie Schwab unter dem Motto „Lieder für Leib und Seele" lädt die Gemeinschaft Christlichen Lebens (GCL) in den Kleinen Michel ein. Dazu gibt es weitere Informationen und ein Plakat, mit dem auch Sie für diese Veranstaltung werben können.



powered by webEdition CMS