Vorwort

Am vergangenen Sonntag – haben Sie's gemerkt? – war der Advent schon ganz nah. Zu Beginn der ersten Lesung hieß es: „Sagt den Verzagten: Seid stark", und kurz darauf wurden „die Augen der Blinden aufgetan und die Ohren der Tauben ... geöffnet." (Jes 35,5) Ein_e Schelm_in, wer da nur ans Impfen denkt!
Sang man beim Kommuniondank dann noch „Kündet allen in der Not ..." (Gotteslob 221), dachte so manche_r: „Ja, ist denn schon wieder ...?" Ein ähnlicher Eindruck mag sich bei der Lektüre dieses Newsletters einstellen. Denn früh geplant, ist halb gewonnen.

Genießen Sie zeitgleich den sonnigen Rest-Sommer und einen schönen Herbstbeginn! Das wünscht Ihnen – auch im Namen der Kolleginnen und Kollegen –
Thomas Kroll



Let’s roll! Ansverus-Treffen 2021

Kompakt und intensiv – so der Sonntagnachmittag am 12. September 2021 rund ums Ansveruskreuz bei Einhorn/Ratzeburg. Alles Weitere unter www.ansveruswallfahrt.de 



Ohne Ehrenamtliche, ohne Freiwillige läuft nichts?!

Das ist Grund zum Feiern – in der Woche des kirchlichen Engagements vom 10. bis zum 19. September 2021. Alles Wissenswerte dazu finden Sie hier.
Das ist Grund zum Nachdenken und Planen – beim Online-Thementag „Freiwilligenagenturen und Kirchengemeinden: Offen für Zusammenarbeit?" am 24. September 2021. Mehr dazu hier.



… und folgte Jesus – über den Tellerrand. Biblische und weltkirchliche Impulse für gemeinsam „neu“ Kirche sein

Das Vernetzungstreffen findet am Samstag, den 23. Oktober 2021 von 10 bis 15.30 Uhr vorwiegend digital statt. Wer kann und möchte, setzt sich vor Ort – zum Beispiel daheim oder im Gemeindehaus – mit anderen gemeinsam vor einen oder mehrere Bildschirme. Im Mittelpunkt steht die Begegnung mit dem Wort Gottes (Mk 10,46–52 / Heilung eines Blinden namens Bartimäus) und mit dem diesjährigen missio-Gast. Man darf gespannt sein, ob Pfarrer Pwakim, der fließend Deutsch spricht, in Hamburg sein oder von Nigeria zugeschaltet wird, um mit allen Teilnehmenden in einen Austausch zu treten, wie Christsein in unterschiedlichen Kontexten möglich ist und wie z.B. Blindheit und Glaube die jeweilige Ortskirche prägen. Hier finden Sie weitere Hinweise.



Weihnachten trotz(t) Corona (1) Neue Gottesdienste in der Advents- und Weihnachtszeit

Die Corona-Pandemie macht(e) uns erfinderisch – gerade an Festen wie Weihnachten und Ostern. Nicht alle dieser neuen und anderen Wege sollen in der Zeit „nach Corona" verloren gehen.
Welche guten und gelungenen Angebote wurden schon durchgeführt? Was planen Sie diesmal? Was haben Sie noch in petto? Welche gute Idee konnte während des Lockdowns im vergangenen Jahr (noch) nicht umgesetzt werden? Was spukt an innovativen Ideen derzeit in Ihrem Kopf?
Ihre und viele weitere Antworten erfährt man beim „best-practice-Austausch" der Diözesen Hamburg, Hildesheim und Osnabrück per ZOOM-Plattform – am 29. September 2021 von 19 bis 21 Uhr.
Herzliche Einladung!
Alles Weitere und Anmeldung unter www.pastoral-erzbistum-hamburg.de 



Weihnachten trotz(t) Corona (2) „O Herr, wir warten auf dich“ – singend ins neue Kirchenjahr

Die Pandemie hat manchen Gesang unterbunden oder durch FFP-2-Masken gedämpft. Eine weitere Adventszeit ohne Singen? Das möchte niemand! Daher ist Kreativität und Flexibilität gefragt.
Wovon singen Sie? Was sind Ihre Ideen für musikalische Impulse, Wort-Gottes-Feiern und Andachten – und für das Singen in Gruppen? Einiges (s.u. „Warum auf die Sternsinger warten?") ist bereits angedacht: von Haus zu Haus, in der Familie, in Fußgängerzonen, auf Marktplätzen, in kleiner besetzten Gottesdiensten.
Treffen wir/Sie uns online am Donnerstag, 28. Oktober 2021! Herzliche Einladung zum Austauschen, Vorstellen und Vorsingen von 19 bis 21 Uhr! Per Zoom-Plattform schlagen wir/Sie eine Brücke in die Metropolie und treffen uns/Sie mit Kolleg_innen aus Hildesheim, Osnabrück und Vechta.
Alles Weitere und Anmeldung unter www.pastoral-erzbistum-hamburg.de 



Weihnachten trotz(t) Corona (3) Die Kindheitserzählungen als Schlüssel zum Lukas-Evangelium

Kaum ein Bibeltext ist vertrauter als das Weihnachtsevangelium des Lukas. Die Erzählung von der Verkündigung durch den Engel und die Schilderungen aus Jesu Kindheit – all das ist bestens bekannt. Was aber ist die Botschaft dieser eindringlichen Texte?
Der Abend mit dem Bibelwissenschaftler Prof. Dr. Alois Stimpfle, Hannover/Hildesheim, wird als geistliche Einstimmung auf die Advents- und Weihnachtszeit gestaltet sowie als Einführung ins Lesejahr C, bei dem an vielen Sonntagen Stücke aus dem Lukasevangelium verkündet werden.
Gottesdienstbeauftragte, Lektorinnen und Lektoren sind am 19. November von 19 bis 21 Uhr beim Treffen per ZOOM-Plattform ebenso willkommen wie alle, die an der Heiligen Schrift interessiert sind!
Alles Weitere und Anmeldung unter www.pastoral-erzbistum-hamburg.de 



Warum auf die Sternsinger warten? Öffentliches Singen im Advent und in der Weihnachtszeit – coronakonform!

Singender Besuchsdienst mit Königskronen und Stern – das ist nur eine Form öffentlichen Singens. Darf's ein wenig mehr sein, etwa vier, fünf Lieder vor dem Eingang zum Supermarkt? Mit Heißgetränk, Kindern sowie Nachbarinnen und Nachbarn den Advent in angrenzenden Gärten ansingen – oder am Wendehammer? An Weihnachtstagen beim Stromkasten auf dem Bürgersteig gemeinsam frohe Lieder schmettern, später dann vor den Fenstern eines Altenheims? Möglicherweise auch mal eine Liedandacht feiern – im Park, daheim oder unterm Kirchendach?

Wo auch immer, ob ein- oder viermalig, ob spontan oder mit System: Wir machen Sie fit, versorgen Sie mit Ideen und QR-Codes, stellen Liedabfolgen und Playbacks zusammen, klären die Rechte für Noten- und Textenutzung, nehmen Sie mit ins Auf und Ab der Melodien sowie in die Tiefen der Texte.

Was sind Ihre Ideen? Welche Fragen und Anregungen können Sie beisteuern? Was planen Sie in punkto Gesang vor und nach dem Weihnachtsfest? Wo geht's hin im öffentlichen Raum? Schreiben Sie uns:
Norbert Hoppermann, hoppermann@erzbistum-hamburg.de 
Dr. Thomas Kroll, kroll@erzbistum-hamburg.de 

Für alle Langzeitplanerinnen und -planer in Pfarreien und an Orten kirchlichen Lebens:
Bis zur 40. KW sammeln wir Ihre Wünsche und Anregungen, erarbeiten dann nach und nach die erforderlichen Materialien und geben ab und an eine Vorwarnung (Titel von Liedandachten usw.) heraus.
Ab 43. KW können Sie auf den zusammengestellten und erarbeiteten Fundus zugreifen. So haben sie noch Zeit, neue Lieder einzuüben und an Ihren Moderationen, ggf. auch an Liedpredigten zu feilen.
48. KW: Es geht los! Adventslieder erklingen an vielen Orten, laden ein zum Mitsingen, zum Bedenken, zum Feiern.
Ab Ende 51. KW werden Weihnachtslieder unüberhörbar in Deutschlands Norden. Mit Freundinnen und Freunden, mit Nachbarinnen und Nachbarn, mit (Groß-)Eltern und Kindern, mit der ganzen Verwandtschaft raus an die frische Luft, damit nicht nur Engel auf den Feldern singen.



Ökumenische Exerzitien im Alltag mit dem Film MARIA MAGDALENA

Wie versprochen weiteres Material, neben dem Titelfoto diesmal Vorwort und Inhaltsverzeichnis der Begleitmappe, die die Zeitspanne von Aschermittwoch bis zum Sonntag der Barmherzigkeit (früher: Weißer Sonntag) umfasst, aber auch – wie bisher üblich – für die Dauer von nur vier Wochen genutzt werden kann. Dazu weitere Hinweise im nächsten Newsletter.

Der Spielfilm MARIA MAGDALENA ist Ausgangspunkt und steter Begleiter der ExiAll 2022. Als Leitfaden und Motto dient die Vaterunser-Bitte „Dein Reich komme". Denn Jesu Botschaft vom Reich Gottes bildet den roten Faden, das Gleichnis vom Senfkorn den äußeren Rahmen des Films.



Die Kunst der geistlichen Begleitung erlernen?

Schon mal daran gedacht, den persönlichen spirituellen Weg näher in den Blick zu nehmen, ggf. neue Wegstrecken zu versuchen, das Tempo zu wechseln, andere Richtungen einzuschlagen – und dabei neue Kompetenzen zu entdecken, zu entwickeln und zu nutzen, auch für andere? Dann bitte auch mal mit dem Gedanken spielen, eine Ausbildung in punkto geistlicher Begleitung anzugehen. Hier zwei aktuelle Möglichkeiten:

Die zweijährige Fortbildung „Exercitium 2022-2024" für ehren- und hauptamtlich engagierte Christinnen und Christen beginnt in der ersten Oktoberwoche 2022, Bewerbungsschluss ist am 15. Dezember 2021. Der Orientierungstag findet am 25. Februar 2022 in Münster statt. Der entsprechende Flyer enthält nähere Informationen zu Kosten, Kursmodulen usw.

Wer gern in den Süden fährt, nimmt das Angebot der Diözese Innsbruck „Sehnsucht Spiritualität" in den Blick, das bereits im Januar 2022 startet. Die Bewerbungsfrist endet am 22. November 2021. Auswahlgespräche erfolgen nach Eingang laufender Bewerbungen. Alles Weitere im achtseitigen Flyer.



SAVE THE DATES

1) Montags um sechs – Information und Begegnung, Gespräch und Gottesdienst
Die Vorteile von Treffen mithilfe der Zoom-Plattform möchte das Trauerzentrum und Kolumbarium St. Thomas Morus, Hamburg-Stellingen nutzen, um Trauernde und Interessierte im gesamten Erzbistum Hamburg anzusprechen und zu erreichen. Daher die neue Reihe mit einstündigen digitalen Treffen im Herbst ab 18. Oktober 2021, immer montags um 18 Uhr.
Nur Mut, falls diese Form der Begegnung am Computer neu für Sie sein sollte. Rechtzeitig angefragt, erhalten Sie entsprechende Hinweise und Technik-Tipps. Hier alles Weitere.

2) Lectio divina – solo das geht immer. Gemeinsam und mit Blick auf Texte aus dem Buch Exodus geht's los am 19. Oktober 2021 um 19 Uhr. Hier mehr.

3) Aus dem Vollen schöpfen – meine Gaben leben
Das digitale Kursangebot startet am 21. Oktober 2021 um 19.30 Uhr mit „Entdecken, was in mir steckt". Hier finden Sie die weiteren Termine und Themen.

4) Wie beten mit dem Gotteslob, wenn viele Noten auf der Seite auftauchen? Mehr zur Einübung ins Lied-Gebet ab 4. November 2021 um 19 Uhr in der KGI Hamburg – und schon jetzt hier.

5) Was bietet das Dreifaltigkeitsliederheft „alles wird – deinetwegen"?
Komm und sieh, komm und hör! Ein Wochenende (12. bis 14. November 2021) im Kloster Nütschau mit viel Gesang, Norbert Hoppermann und jede Menge Anregungen, Noten, Tipps und Tricks. Kosten, Förderfähigkeit und Anmeldung unter www.pastoral-erzbistum-hamburg.de 

6) Gruppen im Glauben begleiten – Ausbildung zur Begleitung von Exerzitien im Alltag
Auch in diesem Jahr findet wieder eine Ausbildung zur Begleitung von Exerzitien im Alltag in zwei Modulen statt. Einzelheiten dazu wie Termine (u.a. 20./21. November 2021) und Kosten finden Sie hier.

7) Gut in den Advent starten – mit einem Online-FilmEinkehrtag, sprich: mit zwei Online-FilmEinkehrabenden am letzten November-Wochenende (26. und 28. November 2021, jeweils 19 bis 21 Uhr). Genaueres hier.

________________________________________



„Steh auf!“ – zum Jugendtag im Erzbistum Hamburg

Steh auf! Dieser Ruf erklingt in der Bibel an vielen Stellen, mal im Jordanland, mal in Jerusalem. Am 20. November 2021 ist der Ruf in Hamburg zu hören – im Rahmen des nächsten Jugendtages, einem diözesanen Treffen zwischen den internationalen Weltjugendtagen. Dann gilt – in Anlehnung an Apg 26,16 – das Motto: „Steh auf, ich erwähle dich zum Zeugen für das, was du gesehen hast!"



Kinotipp

Franziska Stünkels Film NAHSCHUSS mit Lars Eidinger in der Hauptrolle ist „ein Knaller", DAS LEBEN DER ANDEREN im Vergleich dazu „eine Märchenstunde".

Der Kinotipp der katholischen Filmkritik gibt Empfehlungen und Orientierung für einen Besuch im dunklen Andachtsraum. Die verlinkte pdf-Datei ist so aufbereitet, dass man sie einfach weiterleiten und/oder in Schaukästen aushängen kann – vor und in Kirchen sowie an vielen Orten kirchlichen Lebens.



Link zum Veranstaltungsportal der Pastoralen Dienststelle

Noch nicht das Richtige gefunden? Unter www.erzbistum-hamburg.de/pastoral können Sie sich online über viele Veranstaltungen, Kurse und Seminare der Pastoralen Dienststelle informieren – und auch anmelden – zum Beispiel für den Bläserleitertag am 13. November 2021 in Bützow.



Weitere Informationen

Ortswechsel: Der NGL-Tag am 16. Oktober 2021 findet nicht wie angekündigt in der Gemeinde St. Thomas Morus in Rostock-Evershagen statt, sondern in der Don-Bosco-Schule der östlichen Hansestadt. Alle Informationen zu diesem Samstag rund um neues geistliches Liedgut finden Sie hier.



powered by webEdition CMS