Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser!

Am Wochenende war beim Interview der Woche im Deutschlandfunk Pater Klaus Mertes SJ zu Gast. Es ging um den Missbrauchsskandal, um institutionelles Versagen, um den Pflichtzölibat, um Klerikalismus und manches mehr. Gegen Ende wurde der scheidende Rektor des Kollegs St. Blasien gefragt, warum er der Kirche noch die Treue halte. Mertes darauf:
»Weil sie meine Heimat ist. Und ich lasse mir von Tätern und Vertuschern diese Heimat nicht nehmen. Ich bin doch nicht deswegen Priester geworden, weil ich Klerikalismus toll finde und es ganz fantastisch finde, dass Frauen keine Priester werden dürfen, und weil es toll ist, zölibatär zu leben. Sondern ich bin wegen der Frage nach Gott Priester geworden, wegen der Frage nach Gott, die für mich weiterhin bis heute eine lebendige und mein Leben erfüllende Frage ist, auch eine Suche ist, in der ich immer wieder auch etwas finde, um wieder neu zu suchen.«

Lebendiges, erfüllendes Fragen nach Gott im Alltag der Pastoral und ein Suchen, das zum Finden und zur Neusuche führt, das wünscht – auch im Namen der Kolleginnen und Kollegen –

Thomas Kroll

P.S. Den Text des vollständigen Interviews finden Sie hier: https://www.deutschlandfunk.de/entschaedigung-fuer-missbrauch-in-der-kirche-geld-bringt.868.de.html?dram:article_id=467980



Ab 30. Januar im Kino: Ein verborgenes Leben

George Eliots Roman »Middlemarch« wird bei ihren Zeitgenoss_innen ähnliche Folgen bewirkt haben wie »Harry Potter« oder »Game of Thrones« auf ein heutiges Publikum. Alle reden darüber, alle fiebern der nächsten Folge entgegen.

Am Ende des Fortsetzungsromans heißt es: »... wenn die Welt immer besser wird, so ist das zum Teil auf Taten ohne historischen Rang zurückzuführen; und dass es um den Leser und mich nicht so schlecht steht, wie es sein könnte, das verdanken wir zur Hälfte den Menschen, die voll gläubigen Vertrauens ein Leben im Verborgenen geführt haben und in Gräbern ruhen, die kein Mensch kennt.« (George Eliot)

Ebendas liest man auch am Ende von Terrence Malicks neuem, fast dreistündigem Film. Hierher rührt dessen Titel »Ein verborgenes Leben«. Der meditative Film wurde in Cannes 2019 mit dem Preis der Ökumenischen Jury ausgezeichnet und ist zum Kinotipp der katholischen Filmkritik avanciert. »Kino als religiöse Erfahrung. Ein Film als eine Art Gottesdienst. Drei Stunden Andacht im Kinosessel«, so der Journalist Jochen Kürten.

Worum geht es? »Ein verborgenes Leben« erzählt die Geschichte des österreichischen Bauers Franz Jägerstätter. Der weigert sich 1943 standhaft, für die Wehrmacht zu kämpfen. Selbst im Angesicht der drohenden Hinrichtung bleibt er bis zuletzt davon überzeugt, seinem Gewissen folgen zu müssen. Getragen wird er von seinem tiefen katholischen Glauben und der unerschütterlichen Liebe zu seiner Frau Fani und seinen drei Kindern.

Die Ökumenische Jury in Cannes notierte: »Die hohe Qualität des Films in Regie, Schnitt und Drehbuch bringt zum Ausdruck und ergründet die schwierigen Herausforderungen, die diese Entscheidung für das Gewissen der Person bedeutet. Malick erzählt eine Geschichte von universaler Bedeutung darüber, dass die Entscheidungen, die wir treffen, alle irdischen Sorgen übersteigen, wenn wir unserem Gewissen folgen.«

Noch dies: »Ein verborgenes Leben«ist ein typischer Malick-Film. Der Regisseur lässt sich Zeit, der Regisseur lässt schauen, der Regisseur gibt Einblicke in das Innenleben des Protagonisten. Kein Film für Ungeduldige. Sicher hätte man den Konflikt in neunzig Minuten zeigen können. Doch wäre dann vermutlich so manch philosophische und existentielle Frage auf der Strecke geblieben, hätte sich die Naturmystik der Bilder nicht entfalten können. So bleibt ein Film zum Verkosten, der vielfältige Fragen aufwirft – und hinterlässt.

Das Presseheft zum Film finden Sie hier.

Mehr zu Franz Jägerstätter, der am, 9. August 1943 hingerichtet und am 26. Oktober 2007 selig gesprochen wurde, unter https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Jägerstätter



Verlosung von Kinokarten / Freikarten fürs ZEISE

In der Startwoche (ab Donnerstag, 30. Januar 2020) wird Terrence Malicks Film Ein verborgenes Leben auf dem Gebiet des Erzbistums Hamburg in folgenden Kinos zu sehen sein:

Hamburg (Zeise Kinos)Hamburg (Koralle-Kino)Kiel (Traum Kinos)Rostock (Lichtspieltheater Wundervoll)

Wer sich bis zum Montag, den 27. Januar per E-Mail bei Frau Baumann meldet (baumann@erzbistum-hamburg.de), nimmt an der Verlosung von zehn Kinofreikarten teil.

Wer am Montag, den 27. Januar 2020 bei der Sonderveranstaltung um 19 Uhr im ZEISE-Kino (Friedensallee 7-9, 22765 Hamburg) mit dabei sein möchte, melde sich bis zum Donnerstag, den 23. Januar 2020 um 15 Uhr. Auf der Gästeliste sind einige Plätze für Teilnehmer_innen aus dem Erzbistum Hamburg reserviert.



Rendezvous mit der Bibel: neue Themen, neue Termine für 2020

»Rendezvous mit der Bibel« ist eine Themen- und Fortbildungsreihe, bei der es um verschiedene Zugänge und Methoden zur Bibel sowie um biblische Themen Bibel geht. Dieses Angebot richtet sich an alle, die Freude und Interesse an unterschiedlichen Begegnungen mit der Bibel haben. Die einzelnen Veranstaltungen sind in sich abgeschlossen. Sie können also gern an einem oder auch an mehreren Terminen teilnehmen.
Alle Termine und Themen finden Sie hier



Tiefenbohrung: Gabenbereitung

»Wenn wir unsre Gaben bringen« – Gotteslob ??? ist flott gesungen. Was aber geschieht da – und im Anschluss) Wer ist Gabe, wer Empfänger? Wann und wie wechseln Gebende und Empfänger_innen?

Um diese Fragen geht es bei der Fortbildung für Kommunionhelfer_innen, Küster_innen, Katechet_innen (Eucharistiekatechese) und Interessierte.

Alles Weitere hier und im Fortbildungsportal.



Coole Veranstaltungen für Kids und Youngsters

Das Referat Kinder und Jugend bietet wieder zahlreiche interessante Veranstaltungen an, darunter:

Next Level – Finde Deinen Berufsweg!
Link: https://jugend-erzbistum-hamburg.de/nextlevel

Singetage
Link: https://jugend-erzbistum-hamburg.de/kalender/singetage

start up!
Link: https://jugend-erzbistum-hamburg.de/kalender/start-up-dein-individuelles-bewerbungstraining-2

Andächtig geht auch anders
Link: https://jugend-erzbistum-hamburg.de/fachbereich-spiritualitaet/andaechtig-geht-auch-anders

 



Ehrenamtliche professionell gewinnen und unterstützen

»Erfolgreich mit Ehrenamtlichen zusammenarbeiten«, das ist sicherlich nicht nur der Wunsch von allen, die mit Ehrenamtlichen zu tun haben, sondern auch der Titel einer Qualifizierungsreihe des Freiwilligen Zentrums, die sich sowohl an Haupt-, als auch an Ehrenamtliche richtet.

Menschen engagieren sich für das, was ihnen wichtig ist und sie engagieren sich dort, wo sie erleben, dass ihr Einsatz etwas bewirkt. Sie bleiben, wenn sie sehen, dass sie mit ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten willkommen sind und geschätzt werden. Wie kann das gelingen?

Alle Themen, Termine und Modalitäten finden Sie unter: https://www.freiwilligen-zentrum-hamburg.de/kurs2020/

Jeder Baustein ist einzeln buchbar; der nächste – »Gelingende Arbeit mit Freiwilligen unterschiedlicher Kultur und Herkunft« – findet am 25. Februar 2020 statt.



Fix anmelden: Workshop zur Ökumenischen Bibelwoche

Bei der Ökumenischen Bibelwoche 2019/2020 geht es um Zugänge zum 5. Buch Mose. Das Buch, auch Deuteronomium genannt, ist vielen Menschen unbekannt und fremd. Der ökumenische Workshop gibt eine Einführung mithilfe ausgewählter Texte, die praxisnah erschlossen werden.

Hier schon dies:

Bitte sofort anmelden! Die Veranstaltung findet statt am Freitag, 24. Januar 2020, von 16.30 bis 20.30 Uhr im Café ElbFaire, Parterre des Ökumenischen Forums Hafencity, Shanghaiallee 12, 20457 Hamburg

Alles Weitere im Flyer



Link zum Veranstaltungsportal der Pastoralen Dienststelle

Noch nicht das Richtige gefunden? Dann stöbern Sie bitte unter www.erzbistum-hamburg.de/pastoral . Dort können Sie sich online über viele Veranstaltungen, Kurse und Seminare der Pastoralen Dienststelle informieren sowie anmelden, zum Beispiel zur Einführungsveranstaltung anlässlich des Weltgebetstag »Steh auf und geh – Simbabwe begegnen in Gebet, Film und Musik«.



Hinweise weiterer Anbieter

Das Programm der 46. Sankt-Ansgar-Woche finden Sie hier, nähere Informationen zur Ökumenischen Vesper am Ansgartag finden Sie hier

Informationen zur Reihe Kino | Kirche | Kiel sind hier aufgelistet.

Informationen zu Veranstaltungen im Kloster Nütschau finden Sie hier.

Informationen zu Veranstaltungen der Katholischen Akademie Hamburg sind hier zusammengestellt.

Informationen zu einem Fachtag der Abteilung Schule / Hochschule zum Thema »Umgang mit Vielfalt an katholischen Schulen« finden Sie hier.

Informationen zu einem Basiskurs zur Franz-Kett-Pädagogik finden Sie hier.

Eine Einladung zur Feier der Zulassung zur Erwachsenentaufe im Erzbistum Hamburg ist hier hinterlegt.

Informationen zu Veranstaltungen der Katholischen Familienbildungsstätte Hamburg finden Sie hier.

Alle Informationen der Caritas finden Sie unter: https://www.caritas-im-norden.de/