Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

der Erneuerungsprozess im Erzbistum Hamburg erfordert einen langen Atem, Geduld und Gebet. Mit dem Pastoralen Orientierungsrahmen wurde im Frühjahr ein wichtiger Meilenstein gesetzt.
Inzwischen liegt an vielen Orten die Handreichung zum Pastoralen Orientierungsrahmen vor. Sie trägt den wegweisenden Titel »Kirche in Beziehung«, denn Beziehung ist Ziel und Mitte aller Pastoral.

Wie das gehen kann? Dazu finden Sie in der Handreichung viele Ideen und konkrete Impulse. Probieren Sie's aus!

Dafür wünsche ich Ihnen im Namen der Kolleginnen und Kollegen, auch für die nächsten Schritte im Erneuerungsprozess, Kraft und Kreativität, Lust und Energie.

Mit herzlichen Grüßen

Thomas Kroll



»Machen ist wie wollen, nur krasser!« – Neue Publikationen zum Erneuerungsprozess

Seit Oktober liegt Heft 3 zum Erneuerungsprozess vor. Es informiert auf 20 Seiten über den aktuellen Stand des Erneuerungsprozesses, sowohl über Erreichtes als auch über Herausforderungen und Aufgaben, die anstehen. Derzeit geht es besonders um die Frage, wie aus dem Pastoralen Orientierungsrahmen Kriterien abgeleitet werden können, die helfen, in Zukunft die wichtigen wirtschaftlichen und Budgetentscheidungen des Erzbistums zu treffen.
Daher findet man in Heft 3 neben Berichten etwa aus den Projekten Caritas, Finanzen, Pfarreien und Schule den Prozessplan für die nächste Phase des Erneuerungsprozesses. Auch werden der Wirtschaftsrat des Erzbistums (WiR), das neue Beratungsgremium in Wirtschaftsfragen, dessen Aufgaben und Zusammensetzung, vorgestellt.

Umfangeicher fällt mit gut 120 Seiten die Handreichung zum Pastoralen Orientierungsrahmen aus. Deren Titel »Kirche in Beziehung« ist zum einen Visionsbild für unsere Kirche im Norden, zum anderen Ermutigung und Aufforderung: Miteinander in Beziehung kommen!
Bausteine und Anregungen dieser Handreichung sollen anregen, mit anderen Menschen und Institutionen in den Austausch zu kommen, kreativ, innovativ und mutig nach (neuen) Wegen zu suchen, um das Evangelium zu kommunizieren und dem »Katholisch im Norden« eine menschennahe, vernetzende Gestalt zu geben.

Ergänzend sei auf das Postkartenset verwiesen, das eben die Plakatmotive ausweist, die im September bereits großformatig versandt wurden. Ferner wurde eine Falt-/Zauberkarte gedruckt. Sie enthält die acht Impulse (gottnah, berufen usw.), die man im III. Kapitel des Pastoralen Orientierungsrahmens findet. Diese Faltkarte kann für die persönliche Aneignung ebenso unterstützend sein wie für gemeinsame Gespräche in Gruppen. Auch hier gilt: »Machen ist wie wollen, nur krasser!« oder kurz: Ausprobieren!

Wenn Sie Fragen zu den Materialien haben oder wenn Sie in einer Gruppe oder in einem Gremium zu den Themen und Anliegen des Pastoralen Orientierungsrahmens arbeiten wollen, unterstützt Sie die Pastorale Dienststelle dabei gerne. Wenden Sie sich hierfür bitte an:

Projekt Missionarische Kirche
Sekretariat Leitung, Frau Rosemarie Maier-Pirch, Tel. (040) 24877-334, E-Mail: projekt-missionarische-kirche@erzbistum-hamburg.de



Ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an die Lübecker Märtyrer

Ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an die Lübecker Märtyrer

Seit 75 Jahren gedenken katholische und evangelische Christen der vier Lübecker Märtyrer. Hermann Lange, Eduard Müller, Johannes Prassek und Karl-Friedrich Stellbrink bezeugten während der Zeit des Nationalsozialismus in ökumenischer Verbundenheit ihren Glauben an Jesus Christus. Die drei katholischen Kapläne und der evangelische Pastor verteilten Predigten des Bischofs von Münster gegen die euphemistisch als Euthanasie bezeichneten systematischen Krankenmorde der Nazis. Auch leisteten sie Seelsorge an Zwangsarbeitern. Am 10. November 1943 wurden sie in Hamburg hingerichtet.

Termin: Sonntag, 18. November 2018, 16.30 Uhr
Ort: Kath. Kirche St. Ansgar (Kleiner Michel), Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg
Die Einladung von Bischöfin Fehrs und Erzbischof Dr. Heße finden Sie hier
Das Plakat zur Veranstaltung finden Sie hier



missio / Weltkirche

Romero-Vesper in Hamburg / Kleiner Michel

In Hamburg hat neben der Verehrung der vier »Lübecker Märtyrer«, die am 10. November 1943 im Untersuchungsgefängnis am Holstenglacis durchs Fallbeil hingerichtet wurden, auch die Verehrung des Märtyrers Oscar Arnulfo Romero eine lange ökumenische Tradition. Der ehemalige Erzbischof von San Salvador war ein hervorragender Zeuge der »Theologie der Befreiung«. Er wurde am 24. März 1980 während einer Messfeier von rechten Todesschwadronen erschossen.
Der Kleine Michel und die Pastorale Dienststelle, Fachbereich missio / Weltkirche laden ein zu einem Vesper-Gottesdienst anlässlich der Heiligsprechung von Oscar Romero am 14. Oktober 2018 in Rom.

An Stelle der Homilie wird der Heilige selber zu Wort kommen dank Zitate aus dessen Predigten, die er kurz vor seiner Ermordung gehalten hat.

Termin: Montag, 22. Oktober 2018, 19.30 Uhr
Ort: Kath. Kirche St. Ansgar (Kleiner Michel), Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg
Ein Porträt von Oscar Romero finden Sie hier



Exerzitien im Alltag im Advent

Publikation der Nordkirche

Wer Exerzitien im Alltag in den Wochen vor Weihnachten anbieten möchte, kann auf ein neues Buch zugreifen, das der Gemeindedienst der Nordkirche Mitte September herausgegeben hat. Es trägt den Titel »Nur durch ein Ja – unterwegs mit Maria. Geistlicher Übungsweg im Advent« und enthält Material und Impulse für vier Adventswochen.

Weitere Informationen unter: https://www.gemeindedienst-nordkirche.de/spiritualitaet/oekumenische-exerzitien.html





Ökumenisches Forum HafenCity: Ökumenische AlltagsExerzitien im Advent

Vier Wochen – vier Lieder: Darum geht es einmal mehr bei den Ökumenischen AlltagsExerzitien im relativ kurzen Advent. Man trifft sich jeweils donnerstagabends (6. / 13. und 20. Dezember) unter der Leitung von Pastorin Corinna Schmidt (mennonitisch / Geistliche Leitung des ÖFH) und Dr. Thomas Kroll (römisch-katholisch / Mitglied im Vorstand des ÖFH). Das obligatorische Einführungstreffen findet statt am 30. November 2018 statt.

Einführungstreffen

Termin: Freitag, 30. Nobvember 2018, 19 Uhr
Ort: Ökumenisches Forum HafenCity, Kalelle, Shanghaiallee 12, 20457 Hamburg

Alle Treffen beginnen um 19 und enden gegen 21 Uhr. Die Teilnahme ist nur möglich nach Anmeldung bei Pastorin Corinna Schmidt, Tel. (040) 36 90 02 - 782, pastorin@oekumenisches-forum-hafencity.de

Die Informationspostkarte findet man hier, das entsprechende Plakat hier



ExiAll 2019 – Exerzitien im Alltag

Für die Exerzitien im Alltag erstellen derzeit Kolleg_innen aus dem Bistum Osnabrück die Texte für das nächste Jahr (das Erzbistum geht 2019 wieder an den Start, anschließend übernimmt das Bistum Münster das Erstellen der Mappe). Zu Titel und Inhalt schon dies:

HalteStille – hier und jetzt

Hinter diesem Motto steckt die Einladung, sich im Alltäglichen Raum zu schaffen für Ökumenische Exerzitien im Alltag. Die Assoziation zur »Haltestelle« ist dabei beabsichtigt; denn (An-)Halten, Entschleunigung und Stille sind wichtige Elemente im Exerzitienprozess.

Das Autor_innen-Team stellt das neue Modell von Exerzitien im Alltag ins Wortfeld »halten« mit dessen verschiedenen Aspekten und vielfältigen Wortkombinationen. So sind die vier Wochen überschrieben mit »innehalten« – »sich aufhalten« – »sich verhalten« – »erhalten«. Für jede Woche gibt es vier Impulse – jeweils bestehend aus einem biblischen Text, einem Kon-Text, einer Übungsanleitung und einem Gebet.

Die Auslieferung ist für Anfang Dezember geplant. Der Aschermittwoch fällt im kommenden Jahr auf den 6. März.
Flyer hier



Fachbereich Familie.Beziehung.Lebenswege

»Ein Mann wie ein Baum« – Nütschauer Männersamstag

Bäume sind oft sehr alte Lebewesen. Immer wieder haben Menschen in unterschiedlichen Bäumen Bilder für ihr eigenes Leben und dessen Gestaltung entdeckt – mit Blick auf die Langsamkeit von Wachstum und Reifung, auf Wurzeln und Kommunikation untereinander, auf die unterschiedliche Beschaffenheit des Holzes und die Größe der vielfältigen Gestalten.

Vom Baum des Lebens liest man am Anfang und am Ende der Bibel. Im Psalm 1 wird der Baum zum Bild eines gerechten Mannes.

Spirituelle Impulse strukturieren den jeweiligen Tag, den wir im Freien und im Haus Raphael verbringen.

Termin: Samstag, 15. Dezember 2018, 10 bis 17 Uhr
Ort: Kloster Nütschau, Schloßstraße 26, 23843 Travenbrück
Referenten: Ludger Nikorowitsch (Pastorale Dienststelle) und Bruder Josef van Scharrel (Kloster Nütschau)
Kosten: 25 €
Anmeldung: Kloster Nütschau, Tel. (04531) 5004-140, termine@haus-sankt-ansgar.de
Anmeldeschluss: 8. Dezember 2018



Pastorale Dienststelle Mecklenburg

»Ich bin – Dein Heiland«
Besinnungswochenende für Frauen im Advent

Ich-bin-Worte Jesu lauten im Johannes-Evangelium: Ich bin das lebendige Brot, der Weinstock, der Weg, die Wahrheit, das Leben, der gute Hirte, die Tür zu den Schafen. Jesus hat nie von sich gesagt: Ich bin dein Heiland. Doch die samaritische Frau vom Jakobsbrunnen bekannte im Blick auf Jesus: »Er ist wirklich der Retter der Welt.« (Joh 4,42)
Wer und was bin ich? Wer und was ist mein Heiland? Lassen wir uns von diesen Fragen und deren Antworten berühren. Das jährlich wiederkehrende Weihnachtsfest steht bevor. Machen wir uns gemeinsam auf den adventlichen Weg, um unseren Heiland im Leben willkommen zu heißen.

Termin: Freitag, 16. November 2018, 18 Uhr bis Sonntag, 20. November 2018, 13 Uhr
Ort: Edith-Stein-Haus, Invalidenstraße 20, 19370 Parchim
Referentin: Dorothea Dubiel, Graal-Müritz
Kosten: 120 € im DZ, 134 € im EZ
Anmeldung: Frau Ringwelski, Tel. (040) 24877-270, ringwelski@erzbistum-hamburg.de
Den Flyer mit Ablaufplan finden Sie hier





Singetage

»Jetzt ist die Zeit, jetzt ist die Stunde« – mit diesen Zeilen beginnt der Refrain eines neuen geistlichen Liedes. Mit diesen Zeilen möchten auch die Singetage im Edith-Stein-Haus Parchim viele Männer und Frauen ansprechen, die gern zusammenkommen, um miteinander zu singen, zu musizieren, zu hören, neue und alte Lieder kennenzulernen. Darüber hinaus begleiten gemeinsames Beten, eine gute und freundliche Aufnahme im Haus und Geselliges durch die Tage im Edith-Stein-Haus.

Termin: Montag, 19. November 2018, 11 Uhr bis Freitag, 23. November 2018, 13 Uhr
Ort: Edith-Stein-Haus, Invalidenstraße 20, 19370 Parchim
Referentin: Dorothea Dubiel, Graal-Müritz
Kosten: 249 € im DZ, 277 € im EZ, Tagesgäste pro Seminareinheit 10 €
Anmeldung: Frau Ringwelski, Tel. (040) 24877-270, ringwelski@erzbistum-hamburg.de
Den Flyer mit Ablaufplan finden Sie hier



Film-Einkehrtag für Frauen am Nikolaustag 2018

Maria Magdalena – Jüngerin Jesu und Zeugin der Auferstehung Christi

Der Film »Maria Magdalena« kam im Frühjahr 2018 in die Kinos, fand aber in katholischen Kreisen (zu) wenig Beachtung. Zugegeben: Kein Meisterwerk, aber ein Film, mit dem die Auseinandersetzung lohnt. Das geschieht am Nikolaustag in Kooperation mit der Internationalen christlichen Frauengruppe St. Georg, mit der kfd Region Hamburg, Stadtverband Hamburg und mit der Ev.-Lutherischen Kirchengemeinde Stellingen.

Termin: 6. Dezember 2018 von 10 bis 17 Uhr
Ort: Kath. Trauerzentrum und Kolumbarium St. Thomas Morus, Koppelstr. 16, 22527 Hamburg
Leitung: Margit Braun und Dr. Thomas Kroll (Pastorale Dienststelle)
Kosten: 25 €
Anmeldung: Frau Baumann, Tel. (040) 24877-460, baumann@erzbistum-hamburg.de 
Weitere Informationen zur Tagesstruktur, zu Impulsfragen etc. hier



Freiwilligenzentrum

16. AKTIVOLI-Fachtag Kommunikation

Unter dem Motto »Miteinander reden – Kommunikation ist mehr!« findet der 16. AKTIVOLI-Fachtag statt. In sechs Workshops geht es um das Thema Kommunikation. Zielgruppe sind alle, die sich ehrenamtlich engagieren. Zwei der Workshops sind geeignet für Menschen mit Unterstützungsbedarf: Einer wird in DGS (deutsche Gebärdensprache), ein anderer in Schriftsprache übersetzt. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung dazu finden Sie auf diesem Flyer.

Datum: Samstag, 17. November 2018, 10 bis 17 Uhr
Ort: Leben mit Behinderung Hamburg, Tagesstätte Ilse Wilms, Südring 36, Hamburg
Anmeldung: https://www.freiwilligen-zentrum-hamburg.de/anmeldung/
Teilnahmebeitrag (inklusive Mittagessen und Materialien): 40€



Aktion »Hamburg etwas wärmer machen« – Stricken Sie mit!

Schon seit einigen Wochen stricken viele Menschen an orangefarbenen Schals: Einige davon haben sogar schon den Weg ins Freiwilligen Zentrum Hamburg gefunden.
Mit der Aktion »Hamburg etwas wärmer machen« soll mit orangefarbenen Schals auf die Situation von Armen und Obdachlosen aufmerksam gemacht werden. Alle gespendeten Schals werden am Welttag der Armen (33. Sonntag im Jahreskreis, sprich: am 18. November) rund um den Mariendom aufgehängt, an Laternenpfählen, Skulpturen, Zäunen usw.
Jeder und jede ist herzlich willkommen, sich einen Schal zu nehmen und ihn zu tragen. Wer arm ist, darf wissen: Wir denken an dich. Wer genug im Leben hat, ist aufgefordert, den Schal als Zeichen der Solidarität zu tragen und für das Obdachlosenprojekt »Fratello« (https://fratello-hamburg.de) zu spenden.
Das Freiwilligen Zentrum Hamburg freut sich über viele helfende Hände!
Mehr Informationen im Flyer hier



Referat Kinder und Jugend

Fachbereich Jugendverbandsarbeit (KuJ)

Bistumsweiter Sternsingertag

Sternsingerinnen & Sternsinger aus dem ganzen Bistum stehen im Mittelpunkt des Tages – sie sind eingeladen, sich auf die Aktion 2019 vorzubereiten. Vier Stunden lang dreht sich alles um die kommende Aktion mit dem Motto »Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!«

Termin: Samstag, 3. November 2018, 10 Uhr bis 15 Uhr
Anmeldeschluss: 22. Oktober 2018
Ort: Kath. Kirche Maria Hilfe der Christen, Adolfstraße 1, 22926 Ahrensburg
Ansprechpartner: Oliver Trier, oliver.trier@jugend-erzbistum-hamburg.de




Fachbereich Spiritualität (KuJ)

PreacherSlam zum Thema »Yes, I believe«

Sie sind herzlich eingeladen beim 1. Hamburger Preacherslam dabei zu sein. Weitere Informationen und Tickets finden Sie auf preacherslam-hamburg.de

Termin: Mittwoch, 31. Oktober 2018, 16 Uhr
Kosten: 3 €
Ort: Haus 73, Schulterblatt 73, 20357 Hamburg
Ansprechpartner: Steffen Debus, steffen.debus@jugend-erzbistum-hamburg.de  
Das Plakat zur Veranstaltung finden Sie hier




Auf einen Kaffee – Single Cafe

»Auf einen Kaffee« nennt sich die Veranstaltungsreihe für junge Menschen zwischen 20 und 35 Jahren, die Lust auf Gemeinschaft und Lust auf Austausch über Gott, Glaube und das Leben haben.
Komm auf einen Kaffee vorbei und tausche dich mit anderen Singles über dein Leben, deinen Glauben und deinen Alltag aus.

Termin: Samstag, 10. November 2018
Anmeldeschluss: 26. Oktober 2018
Ort: Referat Kinder und Jugend, Lange Reihe 2, 20099 Hamburg
Ansprechpartner: Alexander Görke, Evelin Sidlo und Ann-Kathrin Berndmeyer, spiritualitaet@jugend-erzbistum-hamburg.de
Das Plakat zur Veranstaltung finden Sie hier




Minis am Meer

Spaß – Gemeinschaft – Spiritualität, Ministrant_in sein. Was bedeutet das?
Das Ministrantenteam des Referats Kinder und Jugend lädt zum gemeinsamen Wochenende für alle Ministrantinnen und Ministranten nach Büsum ein.

Termin: Freitag, 16. November 2018, 16 Uhr bis Sonntag, 18. November 2018, 12 Uhr
Anmeldeschluss: 1. November 2018
Kosten: 25 €
Alter: 13 – 17 Jahre
Ort: Andreashaus, An der Mühle 60, 25761 Büsum
Ansprechpartner: Heike Franzke, heike.franzke@jugend-erzbistum-hamburg.de und Michael Feller, michael.feller@jugend-erzbistum-hamburg.de
Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier



Fachbereich Bildung (KuJ)

Gruppenleiterfortbildung #nomobbing

Für alle Gruppenleiter_innen (ab 16 Jahren), die ihre »Juleica« verlängern möchten oder die sich einfach für das Thema interessieren: Wir möchten uns gemeinsam einen Tag für #nomobbing im Gruppenalltag einsetzen.

Termin: Samstag, 17. November 2018, 10 Uhr bis 18 Uhr
Anmeldeschluss: 4. November 2018
Kosten: 26 € bzw. 20 € für Mitglieder der Verbände im BDKJ
Ort: Pfarrei St. Ansgar, Gemeinde St. Martin, Herrenstraße 23, 24768 Rendsburg
Ansprechpartner: Clara Plochberger, clara.plochberger@jugend-erzbistum-hamburg.de
Das Plakat zur Veranstaltung finden Sie hier



BDKJ

Empfang der Sternsinger_innen im Landeshaus Kiel

In guter Tradition sind die Sternsinger auch im Jahr 2019 wieder eingeladen, den Segen ins Landeshaus zu bringen. Perfekt wäre es, wenn es uns gelänge, das gesamte Land Schleswig-Holstein abzubilden. Wer dabei sein will, melde seine Gruppe und die Ansprechperson mit Telefonnummer und E-Mail bitte bis Mitte November per E-Mail an: info@bdkj-hamburg.de

Leiten Sie diese Information gern an die entsprechenden Personen oder Gruppen vor Ort weiter.

Datum: Freitag, 4. Januar 2019
Ort: Landeshaus Kiel, Düsternbrooker Weg 70, 24105 Kiel
Anmeldeschluss: 15. November 2018



Save the date: Come along, sing your song!

Fünf Jahre Gotteslob. Fünf Jahre feine neue Lieder neben guten alten Weisen. Kirchenmusiker_innen aus Hamburger Pfarreien stellen im Rahmen der Sankt-Ansgar-Woche vor, was ihnen im neuen Gotteslob lieb und teuer ist. Gemeinsam mit den Moderatoren laden sie ein zum Mitsingen von funkelnden Melodien und ungehobenen Schätzen.

Wer gerne singt, ist herzlich eingeladen. Wer sich vorab anmeldet, kann ein Wunschlied angeben und bei der Verlosung vor Ort gewinnen.

Termin: Montag, 4. Februar 2019 von 19 bis 21 Uhr
Ort: Ökumenisches Forum HafenCity, Shanghaiallee
Moderation: Norbert Hoppermann und Dr. Thomas Kroll (Pastorale Dienststelle)
Kosten: Der Eintritt ist frei.
Anmeldung: Frau Baumann, Tel. (040) 24877-460,
baumann@erzbistum-hamburg.de



Kinokreis Hamburg

Gelungener Start am Dienstag, den 16. Oktober 2018. Auf dem Programm stand DIE DEFEKTE KATZE (Deutschland 2018 • Regie: Susan Gordanshekan • 97 Minuten).
Wer andernorts allein oder mit anderen den Film ebenfalls sehen und anschließend ins Gespräch kommen möchte, findet hier drei Impulsfragen sowie hier persönliche Fragestellungen für den Heimweg und die Tage danach.

Nächste Termine: Dienstag, 20. November 2018 und Dienstag, 18. Dezember 2018
Alles Weitere zu Film- und Kinoauswahl, Uhrzeiten, Anmeldung etc. – hier die Werbepostkarte zum Versenden – finden Sie immer wieder auf folgender Homepage mit dem ungewöhnlichen, aber gut merkbaren Titel www.gottimkino.de
Dort sind auch Film-Veranstaltungen verlinkt, die an anderen Orten im Erzbistum Hamburg stattfinden. Weitere Hinweise werden gerne aufgenommen.
Sollten Sie Interesse, Lust und Zeit haben für einen Kinokreis in Ihrer Region, an Ihrem Ort, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit Dr. Thomas Kroll, Tel. (040) 24877-461, kroll@erzbistum-hamburg.de

Beim Kinokreis Hamburg, so der Arbeitstitel, geht es darum, als Christ_innen und Menschen guten Willens am Diskurs über aktuelle Spielfilme teilzunehmen, gemeinsam spirituelle Impulse und theologische Themen auf der Leinwand zu entdecken und darüber miteinander in (Glaubens-)Gespräche zu kommen. Jeden dritten Dienstag im Monat geht es gemeinsam mit anderen Interessierten ins Kino, um dort zu sichten, wovon zeitgleich in den Feuilletons die Rede ist.
Bis Mitte des Monats wissen wir meist noch nicht, wohin es beim nächsten Mal geht – und was zu sehen ist. Per Internet sowie E-Mail aber sind und bleiben wir in Kontakt



Trauerzentrum St. Thomas Morus

Film & Gespräch: Gottesbilder

Drei sehenswerte Filme, die kein festes, fertiges Bild präsentieren, aber vielfältige Anregungen bieten und zu gemeinsamer Auseinandersetzung herausfordern. Im Anschluss an die Filmvorführungen ist jeweils noch Gelegenheit, sich gemeinsam das Erlebte auf der Zunge zergehen zu lassen. Es ist ja immer spannend zu hören, wie andere das Geschehen auf der Leinwand erlebt haben und deuten. Darüber hinaus ist es von Gewinn, sich gemeinsam darüber auszutauschen, welche spirituellen Impulse der jeweilige Film in sich birgt und welche Fragen er an das je eigene Leben stellt.
Am 22. Oktober war »The Return – Die Rückkehr« (Russland 2003) zu sehen. Im Folgenden die Titel samt Kurzkritiken aus dem filmdienst für die verbleibenden zwei Termine:




Die Mühle und das Kreuz (Schweden, Polen 2011)

Eine »Verfilmung« des Gemäldes »Die Kreuztragung Christi« (1564) von Pieter Brueghel dem Älteren, in das der Maler und ein befreundeter Kunstsammler hineinversetzt werden. Dabei entfaltet sich um ihn, seine Familie sowie diverse (Neben-)Figuren ein visionäres Panorama um die conditio humana in einer Welt, in der das Bild des Gekreuzigten eher als Menetekel einer sich selbst zerfleischenden Menschheit denn als Erlösungszeichen scheint. Zugleich reflektiert der ebenso eigenwillige wie höchst faszinierende Film die Rolle des Künstlers als Beobachter und Kommentator des Weltgeschehens.

Termin: Montag, 5. November 2018 um 19 Uhr
Ort: Katholisches Trauerzentrum St. Thomas Morus, Koppelstr. 16, 22527 Hamburg-Stellingen
Referent: Dr. Thomas Kroll (Mitglied der kath. Filmkommission für Deutschland / Pastorale Dienststelle)
Eintritt: Der Eintritt ist frei, denn das Wesentliche kann man nicht kaufen.




Das brandneue Testament (Belgien, Frankreich 2015)

Sanft-groteske Komödie, die die biblische Schöpfungsgeschichte dahingehend »korrigiert«, dass sie Gottes Tochter Ea gegen ihren misanthropisch-despotischen Vater, der mit Frau und Kind in Brüssel wohnt, ins Feld schickt. Das zehnjährige Mädchen wirbelt Gottes sadistische Weltordnung durcheinander, als es den Menschen ihr genaues Todesdatum enthüllt. Die fein ziselierte Fabel steckt voller aberwitziger Ideen und inszenatorischer Einfälle, wobei sich hinter ihrem mitunter schwarzen Humor großzügige Menschlichkeit sowie die fast kindliche Sehnsucht nach einer besseren Welt offenbaren. Die Inszenierung greift tabuisierte Themen wie Armut, Krankheit, Gewalt, Sex und Suchtverhalten auf und hinterfragt nicht zuletzt die Rolle von Frauen in Bibel und Gesellschaft.

Termin: Montag, 19. November 2018 um 19 Uhr
Ort: Katholisches Trauerzentrum St. Thomas Morus, Koppelstr. 16, 22527 Hamburg-Stellingen
Referent: Dr. Thomas Kroll (Mitglied der kath. Filmkommission für Deutschland / Pastorale Dienststelle)
Eintritt: Der Eintritt ist frei, denn das Wesentliche kann man nicht kaufen.

Den Flyer mit allen Veranstaltungen des Trauerzentrums finden Sie hier



Buchtipp

XXL-Pfarrei – Wie Menschen Kirche entwickelnSind Sie neugierig, wie Menschen Kirche entwickeln können? Glauben Sie überhaupt, dass Kirche in unserem Land eine Zukunft hat? Kann die Frohe Botschaft relevant sein für die Menschen heute?
In Oberursel und Steinbach wurde der Prozess zur Bildung einer Großpfarrei zum Auslöser eines intensiven Suchweges, wie sich Kirche vor Ort entwickeln und erneuern kann. Angeregt durch Erfahrungen aus vielen Teilen der Welt und mit dem Mut, neue Wege zu beschreiten, haben Christinnen und Christen dort eine Vision von Kirche und gemeinsamem Leben entworfen und lassen sie in einer Vielzahl von Projekten und Initiativen Wirklichkeit werden.
In diesem Buch blicken sie zurück auf fünf intensive Jahre des Suchens, Gelingens und Scheiterns, lassen an ihren Erfahrungen teilhaben und verschweigen auch nicht die Probleme und Schwierigkeiten, mit denen sie kämpfen. Ihre Botschaft: Kirche kann wachsen – auch in unserer Zeit. Solche Kirche macht Lust auf das Leben.

Mehr zum Buch unter: http://shop.echter.de/praxis/xxl-pfarrei-wie-menschen-kirche-entwickeln.html



Informationen weiterer Anbieter

Informationen zu einer Veranstaltung des Interkulturellen Frauenzirkels am Kleinen Michel finden Sie hier

Hinweise auf einen Gedenkweg zum 80. Jahrestag der Reichskristallnacht finden Sie hier

Hinweise des Katholischen Bibelwerks zum neuen Lektionar für das Lesejahr C finden Sie hier

Informationen zu einem Bericht einer Rettungsmission im Mittelmeer im Ökumenischen Forum HafenCity finden Sie hier, das Plakat zur Veranstaltung hier

Informationen zu Veranstaltungen der Katholischen Akademie finden Sie hier

Informationen zu einem Studientag des Referates Religionspädagogik in Kindertageseinrichtungen zum Thema »Religiöse Vielfalt in Kitas als Chance begreifen und gestalten« in der Katholischen Akademie finden Sie hier

Informationen zu einer Soiree der Ehe- Familien und Lebensberatung Rostock zum Thema »Auch das noch – Wie Eltern Stress minimieren können« finden Sie hier

Informationen zum Diözesantag der Charismatischen Erneuerung finden Sie hier

Informationen zu Veranstaltungen im Kloster Nütschau finden Sie hier

Informationen zu einem Konzert der Storman-Singers finden Sie hier, ein Foto dazu hier