Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

vor Jahren überraschte mich der Kölner Domprediger mit dem Hinweis, dass er Beichtenden in der Fastenzeit das Kinoerlebnis von »Schindlers Liste« als Buße auferlegte. In Erinnerung daran möchte ich Ihnen heute zwei Filme ans Herz legen:

Der eine, »Three Billboards Outside Ebbing, Missouri«, läuft schon seit Ende Januar in den Kinos. Im Hinblick auf Schuld und Sühne entfaltet der mit vier Golden Globes ausgezeichnete Film eine ähnliche Kraft wie seinerzeit »L.A. Crash«. Ein berührendes Drama um Wut und Machtlosigkeit, Schmerz und Zorn mit einer guten Prise schwarzen Humors, in dem es oft um Klartext und »weniger um Rache als darum geht, untereinander und für sich selbst so etwas wie Gnade walten zu lassen.« (filmdienst.de)

Der andere, »Maria Magdalena«, ist ab Mitte März zu sehen. Endlich wieder ein Bibelfilm, der den Kinobesuch lohnt. Ein Pflichtfilm für jedes kfd-Mitglied. Ein guter Anlass für gemeinsame Gespräche und gezielte Relecture der Evangelien (und Apokryphen). Mit Rückgriff auf diesen Film, der im Abspann an den Titel »apostolorum apostola« erinnert – Maria von Magdala als entscheidender »missing link« zwischen Karfreitagsbestürzung und Osterjubel –, könnte in diesem Jahr so manche Osterpredigt beginnen.

Bis dahin gute Fasten- und erholsame Sonntage!

Im Namen der Kolleginnen und Kollegen

Thomas Kroll



Informationen zum Erneuerungsprozess

Pastoraler Orientierungsrahmen fertiggestellt. Grundlage für Ausrichtung und Aufbruch

Zum Fest des Hl. Ansgar am 3. Februar hat Erzbischof Heße den Pastoralen Orientierungsrahmen für das Erzbistum Hamburg in Kraft gesetzt. Sie finden den Orientierungsrahmen in verschiedenen Sprachen sowie ein ergänzendes Video unter www.erzbistum-hamburg.de/por

Damit liegt ein wesentlicher Baustein für die Erneuerung und Entwicklung katholischen Lebens in Mecklenburg, Schleswig-Holstein und Hamburg vor. Erzbischof Stefan Heße schreibt dazu:
»Viele Gläubige aus unseren Diözesangremien, aus unseren Pastoralen Räumen, aus den Verbänden und Einrichtungen haben am Pastoralen Orientierungsrahmen mitgearbeitet. Ich möchte allen dafür ganz herzlich danken! Die Arbeit an diesem Rahmen hat zu zahlreichen Begegnungen und Glaubensgesprächen geführt und damit schon Erneuerung geatmet. Ich lade Sie ein, diesen Pastoralen Orientierungsrahmen zu lesen, zu diskutieren und zu leben: in Ihren Gemeinden und den Orten kirchlichen Lebens, in Ihren Verbänden, der Caritas, unseren Schulen und KiTas, ja möglichst in vielen Kreisen unseres weiten Erzbistums. Ich bin überzeugt, er ist eine wertvolle Grundlage für unseren Aufbruch und damit auch für die wirtschaftliche Ausrichtung in den nächsten Jahren.«

Auf Bistumsebene wird es nun in den nächsten Wochen darum gehen, den wirtschaftlichen und den pastoralen Orientierungsrahmen zusammenzuführen, um nachhaltige Entscheidungen bezüglich der Haushaltslage treffen zu können. Dies gilt ebenso für die Gestaltung der Pastoral vor Ort. In den Pastoralen Räumen kommt der Pastorale Orientierungsrahmen in Dialog mit Pastoralkonzepten und Leitbildern. Hierfür sind Resonanzveranstaltungen in Planung. Die im III. Kapitel des Orientierungsrahmens formulierten Ausrichtungen beschreiben die Entwicklungsschritte, die in Gemeinden und Orten kirchlichen Lebens konkretisiert werden können. Gerne unterstützen und begleiten wir Sie hierbei.

Für Ihre Fragen und Anregungen zum Pastoralen Orientierungsrahmen und zu seiner Umsetzung, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter_innen im Projekt Missionarische Kirche:

Projektleiterin: Sr. Gudrun Steiß, xavière, Tel. (040) 24877-334
Projektmanager: Dr. Norbert Nagler, Tel. (040) 24877-313 oder (0385) 48970-21
Leiter des Strategiebereichs: Jens Ehebrecht-Zumsande, Tel. (040) 24877-470
E-Mail: projekt-missionarische-kirche@erzbistum-hamburg.de



Sportlich-spirituelle Vorbereitungen auf die Bistumswallfahrt

Save the Dates: Mach Dich fit!
Sportlich-spirituelle Vorbereitungen auf die Bistumswallfahrt

Am Samstag, den 7. April 2018 geht es mit Herrn Nikorowitsch (Pastorale Dienststelle) in der Zeit zwischen 9.30 und 15.30 Uhr von Bad Oldesloe über Altfresenburg nach Nütschau und zurück (12 km). Programmpunkte sind u.a. spirituelle Impulse, Mittagsgebet und Mittagessen in Nütschau.

Treffpunkt: 9.30 Uhr Bahnhof Bad Oldesloe (Ausgang zur Stadt)
Rückkehr: ca 15.30 Bahnhof Bad Oldesloe
Kosten: 13,50 € für Mittagessen (vor Ort zu zahlen)
Anmeldung: Frau Ringwelski, Tel. (040) 24877-270, ringwelski@erzbistum-hamburg.de
Anmeldeschluss: 22. März 2018

Am Samstag, den 5. Mai 2018 findet eine Vorbereitungswanderung (ca. 17 km) rund um Lübeck statt – mit geistlichen Impulsen in der Natur und zwei Lübecker Kirchen. Das Leitthema lautet: »Sag mir, wo Gott ist! – Sag mir, wo Er nicht ist!«
Die abwechslungsreiche Strecke mit Blick aufs Wasser, in waldreicher Natur und durch die geschichtsträchtige Hansestadt führt an der Untertrave entlang und durchs Lauerholz; Lübeck wird schließlich von Osten her erreicht. Dazu lädt Herr Wrage (Geistliches Zentrum der Pfarrei Zu den Lübecker Märtyrern) ein. Bitte an geeignetes Schuhwerk denken sowie an (Selbst-)Verpflegung.

Treffpunkt: 9.30 Uhr Bahnhof Lübeck-Kücknitz (gut erreichbar per Bahn von Hamburg her und per Bus von Lübeck aus)
Rückkehr: ca. 16.30 Hauptbahnhof Lübeck
Anmeldung: Frau Ringwelski, Tel. (040) 24877-270, ringwelski@erzbistum-hamburg.de
Anmeldeschluss: 25. April 2018

Am Samstag, den 2. Juni 2018 steht eine weitere Wanderung (≥ 20 km) auf dem Programm. Dr. Thomas Kroll (Pastorale Dienststelle) begleitet die Gruppe und sorgt für spirituelle Impulse auf dem Weg.

Am Samstag, den 23. Juni 2018 ist es dann so weit: Im Rahmen der Bistumswallfahrt führt der Weg (± 25 km) von Ratzeburg mit Halt am Gedenkstein des Märtyrers Ansverus und seiner Gefährten in Einhaus am Ratzeburger See und an der Wakenitz entlang zur Gedenkstätte der Lübecker Märtyrer in der Hansestadt an der Trave.

Genaueres zu den Modalitäten, den nächsten Strecken und Zeiten sowie Ausgangs- und Zielpunkten lesen Sie im kommenden Newsletter. Praktische Hinweise, Tipps und Wünsche richten Sie bitte an Dr. Thomas Kroll, Tel. (040) 24877-461, kroll@erzbistum-hamburg.de



Exerzitien im Alltag

Begleitmappe

Die aktuelle Begleitmappe trägt den Titel »›Ohne Plan von Gott‹. Ökumenische Exerzitien im Alltag mit Texten von Madeleine Delbrêl«. Sie erfreut sich regen Zuspruchs – und ist derzeit ausverkauft.
Daher der Hinweis: Wer noch Exemplare benötigt, melde sich bitte umgehend (bis zum 19. Februar 2018) in der Buchhandlung geist+reich, Tel. (040) 79306356, info@geist-reich-online.de .
Das Referat Verkündigung steht im Kontakt mit geist+reich und wird bei ausreichender Nachfrage einen Nachdruck in Auftrag geben.

600 Exemplare der ExiAll-Mappe 2018 lagen seit Beginn des Advents zum Verkauf bereit. Die Begleitmappe enthält rund hundert Seiten und trägt den Titel »›Ohne Plan von Gott‹. Ökumenische Exerzitien im Alltag mit Texten von Madeleine Delbrêl«. Vier Wochen, vier Texte der französischen Mystikerin (1904-1964) in Korrespondenz mit vier Texten aus dem Matthäusevangelium.
Madeleine Delbrêl wird gerne als »Mystikerin der Straße« bezeichnet. Aufgrund der missionarischen Ausrichtung ihres Wirkens als Sozialarbeiterin, wegen ihrer poetischen Texte und dank ihrer bodenständigen Alltagsspiritualität gilt sie mancher und manchem auch als mögliche Patin für den Erneuerungsprozess in unserem Erzbistum.
Hier finden Sie das Titelbild, hier das Vorwort, hier den Text »Der Weg durch die vier Wochen« der neuen Exerzitienmappe – für einen ersten Eindruck, was Inhalt und Zielrichtung anbelangt.
Zu beziehen ist die neue ExiAll-Mappe – in bewährter Form: DIN A 5-Heft, quer mit Spiralbindung – zum Stückpreis von 9 Euro über

geist+reich
Fachgeschäft für Religion und Spiritualität
Am Mariendom 5

20099 Hamburg
Tel. (040) 79306356
E-Mail: info@geist-reich-online.de





SAVE THE DATES: Gruppen im Glauben begleiten
Ausbildung zur Begleitung von Exerzitien im Alltag

Bei Exerzitien im Alltag machen sich Menschen auf dem Weg, Spuren von Gottes Wirken in ihrem Leben zu entdecken. Auf diesem gemeinsamen Weg werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Exerzitien im Alltag motiviert und angeleitet, ihren Glauben, ihre Beziehung zu Gott und ihre Bibellektüre zu vertiefen. Hierzu bedarf es qualifizierter Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter. Diese sollen sensibel werden für sich selbst, für Gottes Spuren im Alltag und für den geistlichen Weg anderer Menschen – und so in den Dienst der geistlichen Begleitung hineinwachsen.
Der Kurs vermittelt eine Einführung in die Grundlagen geistlicher Begleitung von Exerzitien im Alltag in Gemeinden und Gemeinschaften.

Termin der 1. Einheit: Samstag, 20. Oktober 2018, 10.30 Uhr bis Sonntag, 21. Oktober 2018, 14 Uhr
Ort: Karmelzelle Finkenwerder, Norderkirchenweg 71, 21129 Hamburg
Referent: P. Dr. Bernhard Heindl SJ (Spiritual des Erzbistums)
Leitung: Dr. Thomas Kroll (Pastorale Dienststelle Hamburg)
Kosten: 50 €
Anmeldung: Frau Baumann, Tel. (040) 248 77-460, baumann@erzbistum-hamburg.de
Anmeldeschluss: 8. September 2018

Termin der 2. Einheit: Samstag, 9. Februar 2019, 10.30 Uhr bis 17 Uhr
Ort: St. Ansgar Haus, Schmilinskystraße 78, 20099 Hamburg



Fachbereich Ausbildung ehrenamtlicher liturgischer Dienste

»Am Anfang war das Wort« – Lektorenschulung für Jugendliche

Eine spannende Sache für dich als Jugendliche_r – der Lektor_innendienst? Dann laden wir dich zu einer Schulung nach Hamburg ein! Im Mittelpunkt steht der Dienst der Lektor_innen und natürlich das Kennenlernen anderer junger Nachwuchsleser_innen. Es geht um Stimmbildung, Körperhaltung, Mimik und Gestik, um das Lesen im Kirchenraum sowie um den Umgang mit dem Lektionar. Übrigens alles Dinge, die dir auch in der Schule und in deinem Berufsleben weiterhelfen. Dabei wirst du von professioneller Seite aus begleitet und erhältst wertvolle Tipps.

Termin: Samstag, 3. März 2018, 10 bis 17 Uhr
Ort: St. Ansgar-Haus, Schmilinskystraße 78, 20099 Hamburg
Referent: Sebastian Dunkelberg, Reinbek
Kosten: 10 €
Anmeldung: Frau Costa Ferreira-Wolter, Tel. (040) 24877-331 costaferreira-wolter@erzbistum-hamburg.de
Anmeldeschluss: 27. Februar 2018




»Der Fülle Raum geben« – Besinnungstag für liturgische Dienste

»Wenn du vernünftig bist, erweise dich als Schale und nicht als Kanal,
der fast gleichzeitig empfängt und weitergibt,
während jene wartet, bis sie erfüllt ist.
Auf diese Weise gibt sie das, was bei ihr überfließt, ohne eigenen Schaden weiter «
(Hl. Bernhard von Clairvaux)

Wir wollen an diesem Besinnungstag Raum geben für das, was uns in unserer Tätigkeit und in unserem Alltagsleben erfüllt und Freude gibt. Gleichzeitig ist Raum da für Fragen und Bedenken, sei es in Bezug auf eine konkrete ehrenamtliche Tätigkeit oder auf das eigene Glaubensleben. Geahntes kann so als Schatz (wieder-)gefunden werden.
Elemente: Austausch in der Großgruppe sowie in Kleingruppen, Stille, Musik, Wahrnehmung in der Natur, Bibel.

Termin: Samstag, 24. März 2018, 10 bis 17 Uhr
Ort: Kloster Nütschau, Schloßstraße 26, 23843 Travenbrück
Referent: Florian Aydogan, Flensburg
Kosten: 15 € (Ermäßigung auf Anfrage möglich)
Anmeldung: Frau Costa Ferreira-Wolter, Tel. (040) 24877-331, costaferreira-wolter@erzbistum-hamburg.de
Anmeldeschluss: 14. März 2018



Fachbereich Beziehung.Familie.Lebenswege

»Zwischen Himmel und Erde« – Wochenende für Väter und Kinder (9-13 Jahre)

Gemeinsam mit anderen Vätern und deren Kindern werden wir in die Höhe gehen. Wir werden Grenzen berühren und verschieben lernen. Wir klettern in Bäumen und im Team-Hochseilgarten. Dabei erleben wir, wie tragfähig gegenseitiges Vertrauen sein kann. Wir üben die Handhabung von Klettertechniken und meistern an diesem Wochenende in Seilschaften miteinander verschiedene Stationen und Herausforderungen.

Mit gemeinsamen Morgen- und Abendrunden und einer gemeinsamen Gesprächsrunde der Väter.

Termin: Freitag, 20 April 2018, 18 Uhr bis Sonntag, 22. April 2018, 14 Uhr
Ort: Schloss Dreilützow, Am Schloßpark 10, 19243 Dreilützow
Anmeldung: Kath. Familienbildungsstätte Lübeck, Tel. (0451) 709 87-50, info@fabi-luebeck.de
Anmeldeschluss: 23. März 2018



Fachbereich Katechese

Hinweis in eigener Sache

Jens Ehebrecht-Zumsande, langjähriger Referent des Fachbereichs Katechese, ist seit dem 1. September 2017 in der Pastoralen Dienststelle nunmehr als Leiter des Strategiebereichs Missionarische Kirche tätig. Seine Beauftragung für den Fachbereich Katechese ist ausgelaufen, und die Stelle im Fachbereich Katechese bleibt vorerst vakant. Eine personelle Lösung ist in Aussicht. Ab Mai 2018 wird die Stelle neu besetzt; dann kann die Arbeit im neu aufgestellten Team Verkündigung/Missionarische Pastoral mit vereinten Kräften beginnen.
Bis dahin wenden Sie sich in dringenden Fällen bitte an den Referatsleiter Dr. Thomas Kroll, Tel. (040) 24877-461, kroll@erzbistum-hamburg.de




Perlen des Glaubens

Viele Menschen tragen ein Perlenband am Handgelenk oder in der Hosentasche. Nicht selten sind es »Perlen des Glaubens«. Sie laden ein zum Innehalten mitten im Alltag, erinnern an wichtige Schätze des Glaubens, ermutigen zu Austausch und Gespräch mit Gleichgesinnten und Neugierigen. Immer mehr Haupt- und Ehrenamtliche in den Kirchen verschiedener Konfessionen entdecken in ihnen ein wertvolles Hilfsmittel, den christlichen Glauben auf einfache Weise in verschiedenen Arbeitsbereichen zu thematisieren.

Alles Weitere zu Multiplikator_innen-Fortbildungen (samt erster Termine 2019), zum Umgang mit dem Perlenband im Hinblick auf verschiedene Zielgruppen sowie auf neue, interessante Themenkombinationen finden Sie hier.



Diözesanchorwochenende

»Ihr werdet meine Zeugen sein«
Diözesanchorwochenende zur Vorbereitung der Bistumswallfahrt am 23. Juni nach Lübeck

Das Gedenken an Hermann Lange, Eduard Müller, Johannes Prassek und Karl-Friedrich Stellbrink sowie die 75. Wiederkehr ihres Hinrichtungsdatums führt Menschen aus allen Teilen unseres Bistums gemeinsam nach Lübeck. Der Wallfahrtstag endet mit einem Pontifikalamt auf der Freilichtbühne in den Wallanlagen, der von einem großen Chor unter Leitung der Regionalkirchenmusiker Heiner Arden und Werner Parecker mitgestaltet wird. Zu diesem Chor gehören Sängerinnen und Sänger, die sich in regionalen Proben mit den Regionalkirchenmusikern vorbereiten, sowie die Teilnehmer_innen des diesjährigen Diözesanchorwochenendes.
Zum Klingen kommen Auszüge einer Messe von Wolfgang Menschick (1937-2010) sowie mehrstimmige Gesänge im Wechsel mit der Gemeinde.
Die Teilnahme an einem der Einstudierungsangebote ist Voraussetzung für das Mitsingen im Pontifikalamt.

Termin: Freitag, 1. Juni, 18 Uhr 2018 bis Sonntag, 3. Juni 2018, 13 Uhr
Ort: Kloster Nütschau, Schloßstraße 26, 23843 Travenbrück
Kosten: 80 € pro Person im Doppelzimmer, 110 € im Einzelzimmer (beschränkt verfügbar), bei Teilnahme ohne Übernachtung 35 € (beschränkt verfügbar)
Referenten: Heiner Arden, Werner Parecker, Franziska Hevicke, Werner Koch
Leitung: Norbert Hoppermann (Pastorale Dienststelle Hamburg)
Anmeldung: Frau Baumann, Tel. (040) 24877-460, baumann@erzbistum-hamburg.de



kfd

Gelebter Glaube – Glaubensweitergabe – kfd-Wochenende

Am dritten Wochenende nach Ostern möchten wir ins Gespräch kommen über Glaubenserfahrung und Glaubensweitergabe. Wie gebe ich meinen Glauben als Mutter oder Großmutter an Kinder oder Enkelkinder weiter?
Denn es sind nach wie vor Frauen, die in erster Linie mit Erziehungsaufgaben und daher auch mit der Wertevermittlung an kommende Generationen betraut sind.
Darüber wollen wir uns in der Gruppe austauschen – und dies mit kirchenpolitischen Aspekten verknüpfen.

Termin: Freitag, 20. April 2018, 17 Uhr bis Sonntag, 22. April 2018, 14 Uhr
Ort: Familienferienstätte St. Ursula, Ribnitzer Straße 1, 18181 Graal-Müritz
Referentin: Lucia Justenhoven (Abteilung Schule / Hochschule)
Kosten: 150 € (incl. Übernachtung und Verpflegung), für kfd-Mitglieder 130 €
Anmeldung: Frau Ringwelski, Tel. (040) 24877-270, ringwelski@erzbistum-hamburg.de oder kfd@erzbistum-hamburg.de
Anmeldeschluss: 1. April 2018



Fachstelle Kinder- und Jugendschutz

Hinsehen – Handeln - Schützen – Eine Kultur der Achtsamkeit und Wertschätzung

Die Kultur der Achtsamkeit und Wertschätzung ist Grundlage der Prävention von sexueller Gewalt in kirchlichen Einrichtungen. Sie hat in unserem Erzbistum einen hohen Stellenwert. Ein Baustein unserer Präventionsarbeit ist die verbindliche Fortbildung aller Mitarbeiter_innen.

Für alle noch nicht geschulten Mitarbeiter_innen bieten wir im April wieder eine eintägige Fortbildung an. Die Fachstelle Kinder- und Jugendschutz möchte den Teilnehmenden an diesem Tag einen Einblick in das Thema »Prävention von sexueller Gewalt« geben und über den aktuellen Stand der Entwicklung der Präventionsmaßnahmen im Erzbistum informieren.

Termin: Donnerstag 26. April2018, 10 bis 17 Uhr
Ort: St. Ansgar-Haus, Schmilinskystr. 78, 20099 Hamburg
Leitung: Frau Hallay-Witte (Fachstelle Kinder- und Jugendschutz)
Anmeldung: Frau Granzow, Tel. (040) 24877-236, granzowfachstelle@erzbistum-hamburg.de



Referat Kinder und Jugend

FACHBEREICH BILDUNG

Gruppenleitergrundkurse

Bei diesen Kursen wird das nötige Handwerk vermittelt für die Übernahme von Verantwortung im Hinblick auf die Leitung von Gruppen in Gemeinde, Verband u.a. Institutionen. Neben Ideen für die Gruppenstunden werden die Teilnehmenden auf die Rolle des/der Gruppenleiters/Gruppenleiterin vorbereitet.




Gruppenleitergrundkurs in Hamburg »AUF spaßKURS«

Termin: Samstag, 3. März 2018, 9.30 Uhr bis Freitag, 9. März 2018, 13 Uhr
Kosten: 150 € bzw. 125 € für Mitglieder der Verbände (CAJ, DPSG, KjG, KSJ,...) im BDKJ
Anmeldeschluss: 19. Februar 2018
Ort: Niels-Stensen-Haus, Billeweg 32, 21465 Wentorf
Ansprechpartner: Roland Lammers, Tel. (040) 22721625, bildung@jugend-erzbistum-hamburg.de




Gruppenleiterkurs »Abenteuer Gruppenleitung: Setzt die Segel!«

Du bist mindestens 16 Jahre alt, leitest eine Jugendgruppe und wünschst dir dringend neue Inputs? Oder du hast Lust als Gruppenleiter_in neu durchzustarten und brauchst dafür Know-how und handfeste Tipps zur konkreten Umsetzung? Dann setz die Segel und mach dich auf in unseren Gruppenleiterkurs! Vom 8. bis 14. April heißt dich das Schleswig-Holstein-Team in der Jugendbildungsstätte Kührener Brücke herzlich willkommen. Dort erhältst du frische Ideen zur kreativen Gestaltung deiner Gruppenstunden, alles Wichtige rund um deine anspruchsvolle Rolle als GruppenIeiter_in, facettenreiche Infos zu den Lebenswelten und Entwicklungsstufen deiner Gruppenkinder resp. Jugendlichen und zum verantwortungsvollen Kinder- und Jugendschutz in deinen Gruppenkontexten sowie vieles mehr ...

Termin: Sonntag, 8. April, 9.30 Uhr 2018 bis Samstag, 14. April 2018, 13 Uhr
Ort: Jugendbildungsstätte Kührener Brücke, Nettelseer Str. 103, 24211 Kleinkühren
Zielgruppe: Jugendliche ab 16 Jahren
Leitung: Clara Plochberger (Referentin Fachbereich Bildung, Referat Kinder und Jugend), Tel. (040) 227216-35, clara.plochberger@jugend-erzbistum-hamburg.de
Kosten: 150 € bzw. 125 € für Mitglieder der Verbände im BDKJ
Anmeldeschluss: 20. März 2018
Anmeldung: kurze E-Mail an bildung@jugend-erzbistum-hamburg.de (da gibt's auch nähere Informationen)



FACHBEREICH SPIRITUALITÄT

Auf einen Kaffee #3

»Auf einen Kaffee« nennt sich die Veranstaltungsreihe für junge Menschen zwischen 20 und 35 Jahren, die Lust auf Gemeinschaft und auf Austausch über Gott, Glaube und Leben haben.

Termin: Freitag, 24. Februar 2018, 11 Uhr bis 17.30 Uhr
Kosten: keine
Anmeldeschluss: 19. Februar 2018
Ort: Referat Kinder und Jugend, Lange Reihe 2, 20099 Hamburg
Ansprechpartner: Alexander Görke, Evelin Sidlo und Ann-Kathrin Berndmeyer, spiritualitaet@jugend-erzbistum-hamburg.de



Fahrt zum Weltjugendtag 2019

Das Referat Kinder und Jugend bietet 2019 eine Fahrt zum internationalen Weltjugendtag nach Panama an. Diese wird voraussichtlich vom 15. bis 30. Januar 2019 stattfinden und auch Tage der Begegnung in Panama, Nicaragua oder Costa Rica beinhalten.
Wichtig ist der frühe Anmeldeschluss am 28. Februar 2018.

Termin: Dienstag, 15. Januar 2019 bis Mittwoch, 30. Januar 2019 (genaue Zeiten stehen noch nicht fest)
Kosten: 1.950 Euro (zzgl. 250,00 Euro Aufschlag für Teilnehmende von 28 bis 35 Jahren)
Anmeldeschluss: 28. Februar 2018
Ort: Panama
Ansprechpartner: Michael Feller, Tel. (03996) 153715, wjt@jugend-erzbistum-hamburg.de



Diözesaner Weltjugendtag

In den Jahren zwischen den internationalen Weltjugendtagen fordert der Papst junge Menschen auf, sich in ihren Bistümern zu treffen, um gemeinsam zu beten, den Glauben zu feiern und Gemeinschaft zu erleben. Der diesjährige diözesane Weltjugendtag (DWJT) findet statt zum Thema »Fürchte dich nicht, Maria, du hast Gnade gefunden bei Gott.« statt.

Termin: Samstag, 24. März 2018, 10.30 Uhr bis 17 Uhr
Kosten: keine
Anmeldeschluss: 22. März 2018
Ort: Sporthalle der Domschule St. Marien, Schmilinskystraße 70, 20099 Hamburg
Leitung: Alexander Görke, Ann-Kathrin Berndmeyer und David Dudyka, spiritualitaet@jugend-erzbistum-hamburg.de

Zusätzlich bietet die KJM zum diözesanen Weltjugendtag eine Fahrt von Mecklenburg nach Hamburg an. Weitere Informationen hierzu sind bitte bei Michael Feller zu erfragen: Tel. (03996) 153715, Michael.Feller@jugend-erzbistum-hamburg.de




Osterfahrt nach Taizé

Die Katholische Jugend Mecklenburg lädt zu einer großen Osterfahrt nach Taizé ein. Einmal hin und zurück. Man wird mit Jugendlichen aus aller Herren Länder und mit unterschiedlichen Konfessionen in Kontakt kommen, das Miteinander feiern, über sich selbst nachdenken und vor allem die Atmosphäre des Ortes spüren.

Termin: Samstag, 24. März 2018, 20 Uhr bis Dienstag, 3. April 2018, 18 Uhr
Kosten: 200 €
Anmeldeschluss: 10. März 2018
Ort: Taizé (Frankreich)
Ansprechpartner: Martin Schultz, Tel. (03996) 153711, info@kjm-bth.de



Auf einen Kaffee #4 – Osterspecial

»Auf einen Kaffee« nennt sich die Veranstaltungsreihe für junge Menschen zwischen 20 und 35 Jahren, die Lust auf Gemeinschaft und auf Austausch über Gott, Glaube und Leben haben. Der vierte Termin beinhaltet eine Wochenfahrt. Gemeinsam geht es auf die Insel Föhr, wo Kar- und Ostertage miteinander gefeiert und reflektiert werden.

Termin: Mittwoch, 28. März 2018 bis Mittwoch, 4. April 2018 (genaue Uhrzeiten werden noch bekanntgegeben)
Kosten: 30 €
Anmeldeschluss: 19. März 2018
Ort: Kath. Kirche St. Marien, Rebbelstieg 55, 25938 Wyk auf Föhr
Ansprechpartner: Alexander Görke, Evelin Sidlo und Ann-Kathrin Berndmeyer, spiritualitaet@jugend-erzbistum-hamburg.de

FACHBEREICH JUGENDVERBANDSARBEIT

Abenteuertage 7. bis 9. Klasse

Die KJM bietet diese Veranstaltungsreihe regelmäßig im Bischof-Theissing-Haus in Teterow an. Gemeinsam wird mit viel Spiel und Spaß auf Reisen gegangen; dabei sollen neue, ungeahnte Welten entdeckt werden.

Termin: Freitag, 9. März 2018, 18 Uhr bis Sonntag, 11. März 2018, 13.30 Uhr
Kosten: 20 €
Anmeldeschluss: 23. Februar 2018
Ort: Bischof-Theissing Haus, Koppelbergstraße 15, 17166 Teterow
Ansprechpartner: Theresia Hein, Tel. (03996) 153716, info@bth-kjm.de




GenussWerkstatt

Lass die Füße baumeln und kremple die Ärmel hoch. Ein Wochenende, um Ideen zu spinnen und umzusetzen sowie zum Entspannen.
Die GenussWerkstatt bietet die Chance, die KJM nach deinen Vorstellungen mitzugestalten.

Termin: Freitag, 9. März 2018, 18.30 Uhr bis Sonntag, 11. März 2018, 12.30 Uhr
Kosten: 10 €
Anmeldeschluss: 23. Februar 2018
Ort: Bischof-Theissing Haus, Koppelbergstraße 15, 17166 Teterow
Ansprechpartner: Michael Feller, Tel. (03996) 153715, info@bth-kjm.de




Big-Band- und Singewochenende

Die KJM-Big-Band lädt zu diesem Wochenende alle Jugendlichen ein, die gerne singen oder Flöte, Klarinette, Oboe, Fagott, Saxophon, Trompete, Horn, Posaune, E-Gitarre, E-Bass, Schlagzeug/Percussion, Piano, Violine, Viola, Cello oder ein anderes Orchesterinstrument sicher spielen.

Termin: Freitag, 20. April 2018, 18.30 Uhr bis Sonntag, 22. April 2018, 13 Uhr
Kosten: ab 20 €
Anmeldeschluss: 6. April 2018
Ort: Bischof-Theissing Haus, Koppelbergstraße 15, 17166 Teterow
Ansprechpartner: Martin Schultz, Tel: 03996 153711, info@bth-kjm.de




KJM-Sport-Cup

In diesem Jahr soll es statt eines KJM-Fußball-Cups einen KJM-Sport-Cup geben. Neben dem neuen Namen haben wir auch das Konzept leicht verändert. In diesem Jahr kann man sich nicht nur als Fußball-Mannschaft anmelden, sondern auch als Volleyball-Mannschaft.
Damit es auch dieses Jahr wieder ein Highlight wird, brauchen wir EUCH. Egal ob Spieler oder Zuschauer – wir freuen uns über jeden Gast. Denn es soll ein Event für Groß und Klein werden.

Termin: Samstag, 21. April 2018, 10.30 Uhr bis 17 Uhr
Kosten: 25 € pro Team
Anmeldeschluss: 14. April 2018
Ort: Bischof-Theissing Haus, Koppelbergstraße 15, 17166 Teterow
Ansprechpartner: Theresia Hein, Tel: 03996 153716, info@bth-kjm.de




Integrative Abenteuertage

Bei den integrativen Abenteuertagen bietet die KJM allen Teilnehmer_innen die Möglichkeit, neue Menschen kennenzulernen und etwas mit anderen zu unternehmen. Ganz nebenbei bekommt man so auch die Möglichkeit, seinen Mitmenschen zu helfen.

Termin: Freitag, 27. April 2018, 18.30 Uhr bis Sonntag, 29. April 2018, 11.30 Uhr
Kosten: 20 €
Anmeldeschluss: 13. April 2018
Ort: Bischof-Theissing Haus, Koppelbergstraße 15, 17166 Teterow
Ansprechpartner: Theresia Hein, Tel: 03996 153716, info@bth-kjm.de



Caritas/ Malteser

Qualifizierung für Ehrenamtliche im Besuchsdienst

Der Caritasverband Hamburg e.V und die Malteser in Hamburg bieten eine dritte Qualifizierungsreihe für den gemeindlichen Besuchsdienst an. Die Ausbildung erfolgt in vier Modulen. Dabei können auch einzelne Module belegt werden, wenn ausreichend Plätze zur Verfügung stehen. Alle Teilnehmer_innen erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Modul 1: Freitag, 6. April 2018, 9.30 bis 16.30 Uhr »Helfen und sich selber schützen«, Diakon Thomas Kleibrink, Hamburg

Modul 2: Samstag, 7. April 2018, 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr, »Schwierige Gespräche meistern«, Dipl. Sozialpädagoge Bernd Albert, Lübeck

Modul 3: Freitag, 27. April 2018, 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr, »Suizid im Alter«, Dipl. Psychologin Monika Stein, Kath. Telefonseelsorge Hamburg

Modul 4: Samstag, 28. April 2018, 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr, »Abschied nehmen, Trauer aushalten und gestalten«, Ulla Engelhard und Conny Jenckel, Trauerbegleiterinnen Hamburg

Ort: St. Ansgar Haus, Schmilinskystraße 78, 20099 Hamburg
Kosten: 70 € (95 € mit Übernachtung). Im Rahmen der Ehrenamtsförderung erstattet das Erzbistum Hamburg der entsendenden katholischen Ge­meinde oder Einrichtung auf Antrag die Kosten der Qualifizierung.
Anmeldung: Caritasverband für Schleswig-Holstein e.V.
Kontakt: Waltraud Scharstein, Tel. (0431) 59 02-44 · Fax: (0431) 59 02-42, scharstein@caritas-sh.de
Anmeldeschluss: 23. März 2018
Flyer mit allen Informationen und Anmeldeformular hier



Katholische Akademie Hamburg

Das Gebet in der Bibel
Von der Not und dem Segen des Gebetes

Beten sei »sprechender Glaube« (Otto Hermann Pesch), das ist vielleicht eine der kürzesten Definitionen des Gebets. Es ist die menschliche Antwort auf den im Menschenwort zu uns sprechenden Gott. Altes und Neues Testament enthalten nicht nur die Offenbarungen Gottes, sondern auch menschliche Antworten darauf. Das macht sie nicht nur zur Quelle des Gebetslebens, sondern zeigt auch die Höhen und Tiefen des betenden Menschen. In einer biblisch-theologischen Hinführung zum Gebet geht es um den Segen, die Not, aber auch den »Ernstfall« des Betens, das Bittgebet.

Termin: Montag, 19. März 2018, 19 Uhr
Ort: Katholische Akademie Hamburg / Kleiner Michel, Herrengraben 4, 20459 Hamburg
Referentin: Prof. Dr. Marianne Schlosser, Wien

Reihe: Geistliche Reihe

Eintritt: 9 € / 6 € (ermäßigt für Studierende, Schwerbehinderte und Senioren ab 65 Jahren)

Folgetermine der Geistlichen Reihe:
Donnerstag, 12. April (Prof. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Erlangen)
Mittwoch, 24. April (Sr. Mirjam Fuchs OCD, Berlin)



Jüdisches und christliches Beten

Im Gespräch mit Juden entdecken Christen immer wieder, dass das, was sie für etwas Eigenes hielten, jüdische Wurzeln hat. Die Trennung der Wege von Juden und Christen barg für die Kirche die Gefahr, sich von diesen Wurzeln abzuschneiden. Aber von Anfang an sind die Psalmen gebetet worden, und die neuen Gebete des Urchristentums sind ohne die Grundgebete des Judentums, mit denen Jesus lebte, nicht zu verstehen; das Vaterunser ist ein Paradebeispiel. Wie lässt sich die Gemeinsamkeit von Juden und Christen im Beten heute neu entdecken? Können Christen und Juden gemeinsam beten? All diesen Fragen gehen wir bei unserem Studientag nach – mit Rabbiner Navon, einem ausgewiesenen Kenner des rabbinischen Hintergrunds des Neuen Testaments, und Professor Söding, der als Experte für die Hermeneutik der Hl. Schrift auch die Bedeutung jüdischer Gebete für den christlichen Gottesdienst erforscht hat.

Termin: Freitag, 23. März 2018, 10 bis 17 Uhr
Ort: Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20459 Hamburg
Referenten: Rabbi Dr. Moshe Navon, Prof. Dr. Thomas Söding
Kooperation: Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit und Lehrhaus Hamburg
Eintritt: 40 € inkl. Getränken und Mittagsimbiss. Anmeldung erforderlich. Bitte fordern Sie den detaillierten Tagungsflyer an: programm@kahh.de
Alle Veranstaltungen und Informationen unter www.kahh.de



Kloster Nütschau

Gebetsschule – Texte großer Beter

Das Wochenende soll helfen, die Bibel als Hilfe für unser Beten zu entdecken, soll aufzeigen, wie Bibelworte sich mit unserem Leben verbinden und so fruchtbar werden können. Wir werden Bibelabschnitte lesen, in denen bleibend gültige Glaubens- und Lebenserfahrungen der Menschen gesammelt sind. »Diese Worte werden in ihrer Aussage gedeutet, und wir versuchen, sie zu verstehen in ihrem Zuspruch oder Anspruch. Sie werden unter der Frage bedacht, wie ich Christus hierin erkenne. Jeder hat dann Zeit in der Stille mit einem Gebet zu antworten.« (J. Bours)

Termin: Freitag, 2. März 2018, 17 Uhr bis Sonntag, 4. März, 15 Uhr
Ort: Kloster Nütschau, Schloßstraße 26, 23843 Travenbrück
Referent: P. Willibrord Böttges OSB (Kloster Nütschau)
Kosten: 156 €
Anmeldung: empfang@haus-sankt-ansgar.de
Anmeldeformular unter: https://www.kloster-nuetschau.de/veranstaltungen/19030.html





Feier der Kar- und Osterliturgie
Gemeinschaft der Mönche, Schwestern und Mitarbeiter_innen des Klosters Nütschau

Mit den Mönchen und Schwestern sowie allen Gästen des Klosters die Kar- und Ostertage erleben. Durch die gemeinsame Feier der Liturgie sowie weitere spirituelle und thematische Angebote sich hineinführen lassen in das zentrale Geheimnis christlichen Glaubens. So Tod und Auferstehung Jesu als Quelle der Hoffnung für das je eigene Leben erfahren. Möglichkeit zur Stille und zum Gespräch sowie zum Empfang des Sakramentes der Versöhnung.

Termin: Mittwoch, 28. März 2018, 17 Uhr bis Dienstag, 3. April 2018, 9 Uhr
Ort: Kloster Nütschau, Schloßstraße 26, 23843 Travenbrück
Kosten: 397 €
Anmeldung: empfang@haus-sankt-ansgar.de
Anmeldeformular unter: https://www.kloster-nuetschau.de/veranstaltungen/19060.html

Feier der Kar- und Osterliturgie – Hauptgottesdienste

Gründonnerstag 17 Uhr
Karfreitag 15 Uhr
Osternacht 21.30 Uhr
Ostersonntag 9 Uhr
Ostermontag 9 Uhr

Alle Veranstaltungen und weitere Informationen unter: www.kloster-nuetschau.de



Christlich–jüdischer Dialog

Ester – ein biblisches Buch neu entdecken

Die Geschichte des Buches Ester spielt in Persien. Das Buch Ester stellt keinen historischen Tatsachenbericht dar, sondern inszeniert als Novelle ein ernstes Thema auf dramatische und zuweilen höchst amüsante Weise.

Termin: Mittwoch, 28. Februar 2018, 19 Uhr
Ort: Ev. Kirche St. Petri und Paul (1. Etage), Bergedorfer Straße 5, 21029 Hamburg
Referentin: Prof. Dr. Ursula Rudnick, Hannover
Infoblatt mit allen Informationen hier



Ausstellung »Ertragen können wir sie nicht – Luther und die Juden«

In der Ausstellung werden Zusammenhänge aufgezeigt, Denkanstöße gegeben und Fragen gestellt. Auf eindeutige Antworten wird bewusst verzichtet.
Einführungsvortrag von Pastorin Hanna Lehming am 1. März 2018 um 18 Uhr.

Termin: Donnerstag, 1. März 2018 bis Mittwoch 28. März 2018
Ort: Ev. Kirche St. Petri und Paul, Bergedorfer Straße 5, 21029 Hamburg
Flyer mit allen Informationen hier



Gedenken an Oscar Romero

Wasser für die Armen!
Ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an Oscar Romero

Das diesjährige ökumenische Gedenken an den 1980 in San Salvador ermordeten katholischen Erzbischof Oscar Arnulfo Romero wird am Palmsonntag mit einem Gottesdienst in der evangelischen Apostelkirche in Hamburg-Eimsbüttel gefeiert. Der ökumenische Gottesdienst nimmt mit dem Thema »Wasser für die Armen« die Jahreslosung für 2018 auf: »Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst« (Offb 21,6 Luther-Übersetzung).
Die Romero-Tage 2018 stehen unter dem Motto »Menschenrechte. Ideal und Wirklichkeit«.

Termin: Sonntag, 25. März 2018, 10 Uhr
Ort: Ev. Apostelkirche, Bei der Apostelkirche 2, 20257 Hamburg
Mitwirkende: Pastorin Nina Schumann, Diakonin Karin Kluck, Kirchenmusiker Christin Gosch, Frau Mónica von Koschitzky (Freiwilligen-Forum Eimsbüttel), Frau Katrin Fiedler (Nordkirche Weltweit), Helmut Röhrbein-Viehoff (Kleiner Michel), Dr. Michael Becker (Fachbereich missio/Weltkirche).
Im Anschluss an den Gottesdienst wird noch zu einem Mittagsimbiss eingeladen.



Katholisches Trauerzentrum & Kolumbarium St. Thomas Morus

Regelmäßige Veranstaltungen

Das Totengedenken, eine Andacht für Verstorbene und Trauernde, findet stets am 1. Mittwoch des Monats um 18 Uhr statt. Die nächsten Termine:
7. März, 4. April, 2. Mai und 6. Juni 2018.

Das Trauercafé findet jeweils am 2. Sonntag im Monat statt in der Zeit zwischen 15 und 17 Uhr. Die nächsten Termine:
11. März, 8. April, 13. Mai und 10. Juni 2018.

Trauer teilen – Einladung zur Trauergruppe

Manchmal hat es den Anschein, man werde die Trauer nicht los, und es stellen sich Fragen ein wie zum Beispiel: Warum habe ich so oft Tränen in den Augen? Weshalb verspüre ich keine Trauer? Warum dauert das Trau­ern bei mir so lange? Ist all das normal? Bin ich eigentlich die einzige, die (noch) Trauer verspürt, die anderen sind längst damit durch? Was genau macht mich denn so traurig? Ist es Trauer oder Melancholie? Darf neben Trauer auch Wut sein? Schön gesagt, aber wie geht eigentlich Loslassen?
Eine Trauergruppe bietet einen angenehmen Rahmen sowie einen ge­schützten Raum, diesen Themen und anderen Fragen nachzugehen. Man kann sich vorsichtig öffnen und austauschen, hat einen achtsamen Leiter zur Seite, hört von anderen und kann einfach mal Fremden das erzählen, was man an anderen Stellen nicht los wird oder nicht zu erzählen wagt.
Daher wird es in Kürze das Angebot einer Trauergruppe geben, in der sich acht bis zwölf Personen zusammenfinden können. Interessierte melden sich bitte bei Diakon Klinkhamels unter (040) 54 00 14 35.

Themenabende / Workshops

Vier Workshops laden zum Mitmachen ein. Beim ersten geht es um das Thema »Meiner Trauer Farbe geben«. Man braucht keine Vorkenntnisse und ist herzlich zur künstlerischen (Mit-)Gestaltung eingeladen. Kunst­therapeut Frank Rübenkönig eröffnet neue Wege; denn nicht immer reichen Worte aus.
Das erste Treffen (sechs Abende) fand bereits statt, das nächste findet am Freitag, den 23. Februar um 18 Uhr statt. Die weiteren Treffen folgen am 9. und 23. März sowie am 6. und 20. April, jeweils um 18 Uhr. Die Materialkosten pro Abend betragen 5 € pro Person. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Herzlich willkommen.

Der zweite Workshop findet am Samstag, den 24. März 2018 in der Zeit zwischen 10 und 12 Uhr statt. Eingeladen sind Schülerinnen und Schüler der 4. bis 6. Klassen.
Grundlage und Ausgangspunkt ist das Buch »Titous wundersame Reise«. Daraus wird vorgelesen, dazu wird gebastelt. Die Autorin, Regina Maria Kuzior, ist zugegen und zum gemeinsamen Gespräch bereit.

Am Dienstag, den 10. April 2018 ist Janna Schaarschmidt-Davis zu Gast im Trauerzentrum. Ab 19 Uhr gibt die jüngere und selbständige Bestatte­rin Einblicke in die Veränderungen des Bestattungswesens und geht gerne auf konkrete Fragen der Anwesenden ein.

Beim dritten und vierten Workshop geht es um Schmeichelherzen. Ker­stin Klinkhamels und Cornelia Heinrich sind beide als Sterbe- und Trauerbegleiterinnen engagiert. Sie laden am Dienstag, den 24. April 2018 von 17 bis 19 Uhr ein zum Schmeichelherzen-Workshop für Erwach­sene. Dabei entstehen aus schönen Stoffresten kleine Stoffherzen, und es fallen nur geringe Materialkosten an.

Am Samstag, den 5. Mai 2018 sind dann von 10 bis 12 Uhr Kinder an der Reihe. Auch sie basteln unter Anleitung farbenfrohe Schmeichelherzen.

Abendsalon. Texte & Musik

Die Reihe wird ab März fortgesetzt – mit Musik und ausgewählten Tex­ten. Der Abendsalon wird regelmäßig am 3. Sonntag im Monat um 17 Uhr im Kolumbarium veranstaltet. Bitte reservieren Sie sich folgende Termine:

Sonntag, 18. März 2018, 17 Uhr
DAS LIED VOM LOSLASSEN
Abschiedstexte und Gitarrenmusik

Sonntag, 15. April 2018, 17 Uhr
DER FRÜHLING IST DIE SCHÖNSTE ZEIT
Literarischer Spaziergang zum Neubeginn mit Cellomusik

Sonntag, 27. Mai 2018, 17 Uhr
DIE ROSE ALS SYMBOL VON LIEBE, TRAUER UND LEIDENSCHAFT
Interkulturelle Texte und Marimbaklänge

Sonntag, 17. Juni 2018, 17 Uhr
PARIS CHÉRY – CHANSONS AUS DER STADT DER LIEBE
Lieder, Texte und Akkordeonmusik

Werbung und Kennenlernen

Den neuen Veranstaltungsflyer für das 1. Halbjahr finden Sie hier. Darüber hinaus findet man Informationen und aktuelle Hinweise auf der Homepage www.trauerzentrum-hamburg.de , die mit einer Facebook-Seite des Trauerzentrums verlinkt ist.

Besonders möchten wir auf den Imageflyer hinweisen (Download hier). Kurz und präzise erklärt er, worum es im Trauerzentrum und Kolumbarium geht. Bitte reichen Sie ihn an Verwandte und Bekannte, Freunde, Nachbarn und Interessierte weiter. Gerne versorgt Sie Diakon Klinkhamels auch mit ausreichend gedruckten Exemplaren.

Interessierte und Gruppen sind herzlich eingeladen, sich vor Ort ein Bild vom neuen Gebäudeensemble zu machen. Diakon Klinkhamels führt gerne durch Trauerzentrum und Kolumbarium.

Mitarbeit

In diesem Jahr wird wieder eine Ausbildung für ehrenamtliche Traubegleitung angeboten. Interessierte melden sich bitte bei Diakon Stephan Klinkhamels.

Darüber hinaus sind Stiftungsrat und Leiter des Trauerzentrums dankbar für Engagement seitens der Gemeinde und weiterer Personen guten Willens. Jede aktive Hand, jeder mitdenkende Kopf ist hilfreich.
Bei Andachten und Gottesdiensten wird ebenso Verstärkung gesucht – wer könnte einen Text vorlesen oder vorbeten? – wie bei Ausbau und Aktualisierung der Homepage.
Wenn der Frühling kommt, müssen die Gartenanlagen auf Stand gebracht und gepflegt werden. Was ist Ihr Talent, das Sie einbringen könnten? Womit möchten Sie andere Menschen erfreuen?
Herzlich willkommen! Ansprechpartner bei Ideen und Anfragen ist Diakon Klinkhamels.

Bürozeiten des Leiters des Trauerzentrums

Diakon Klinkhamels ist oft in seinem Büro mit der Aufschrift »Verwaltung« anzutreffen. Feste Sprechzeiten sind montags von 9 bis 13 Uhr und mittwochs von 15 bis 19 Uhr. Darüber hinaus können Termine telefonisch vereinbart werden unter (040) 54 00 14 35.



Film & Gespräch: »Ihr werdet meine Zeugen sein«

Seit November 2017 begeht das Erzbistum Hamburg ein besonderes Gedenkjahr anlässlich der 75. Wiederkehr des Hinrichtungstages der Lübecker Märtyrer am 10. November 1943. Vier mutige Männer, die aufgrund ihres christlichen Glaubens für Mitmenschlichkeit und Widerstand gegen ein totalitäres System in den Tod gegangen sind.

Aus diesem Anlass sind im Trauerzentrum St. Thomas Morus in Hamburg-Stellingen an drei Abenden drei Spielfilme zu sehen, in denen es auf unterschiedliche Weise um Widerstand, Martyrium und Zeugenschaft geht. Jeder der hervorragenden Filme führt vor Augen, dass »Passion« mehr ist als ein Wort und sich als Akt (un-)gewollter Hingabe, als Versuch der Nachfolge Jesu auch heute ereignen kann – jenseits liturgischer Feiern und biblischer Texte, fernab von Passionsspielen und Oratorien. Die drei Spielfilme können auf die Heilige Woche einstimmen und Impulse geben für christliches Leben im 21. Jahrhundert.

Zunächst ist am Montag, den 19. Februar 2018 um 19 Uhr SOPHIE SCHOLL – DIE LETZTEN TAGE (Deutschland 2005) zu sehen. Mark Rothemunds Film gewann den Europäischen Filmpreis 2005 und zeigt die »fünf letzten Tage der Studentin Sophie Scholl, die 1943 als Mitglied der Widerstandsgruppe ›Weiße Rose‹ hingerichtet wurde. ... Erstmals standen für das Drehbuch die originalen Verhörprotokolle zur Verfügung, die neben Briefen und Tagebucheintragungen in die Dialoge eingearbeitet wurden, wodurch ein hoher Grad an Authentizität erreicht wird« [film-dienst] und die mutige, christliche Grundhaltung der 21-Jährigen zutage tritt.

Dann wird am Montag, den 26. Februar 2018 um 19 Uhr VON MENSCHEN UND GÖTTERN (Frankreich 2010) vorgeführt. Xavier Beauvois' Film gewann bei den Festspielen in Cannes 2010 die Goldene Palme, die höchste Auszeichnung. Für die einen zeigt er eine Zusammenfassung dessen, worum es im Christentum vor allem geht, um Nächstenliebe über religiöse und kulturelle Grenzen hinweg, kurz: um Nachfolge Jesu. Für die anderen führt er die Grundwerte modernen Lebens vor Augen wie Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit.

Schließlich kommt am Montag, den 5. März 2018 um 19 Uhr DER NEUNTE TAG (Deutschland, Luxemburg 2004) auf die Leinwand. Das fiktive, von Oscar®-Gewinner Volker Schlöndorff inszenierte Drama basiert auf einem authentischen KZ-Tagebuch. Im Mittelpunkt steht ein Priester, der »aus dem berüchtigten ›Pfarrerblock‹ des KZs Dachau ... im Januar 1941 für neun Tage in seine Heimtat Luxemburg geschickt« [film-dienst] wird – nicht ohne Hintergedanken des NS-Regimes, was den Abbé in ein existentielles Dilemma führt.

Im Anschluss an die Filmvorführungen ist jeweils noch Gelegenheit, sich gemeinsam das Erlebte auf der Zunge zergehen zu lassen. Es ist ja immer spannend zu hören, wie andere das Geschehen auf der Leinwand erlebt haben und deuten. Darüber hinaus ist es von Gewinn, sich gemeinsam darüber auszutauschen, welche spirituellen Impulse der jeweilige Film in sich birgt und welche Fragen er an das je eigene Leben stellt.

Termine: 19. und 26. Februar 2018 sowie 5. März 2018, jeweils montags um 19 Uhr
Ort: Katholisches Trauerzentrum St. Thomas Morus, Koppelstr. 16, 22527 Hamburg-Stellingen
Referent: Dr. Thomas Kroll (Mitglied der kath. Filmkommission für Deutschland / Pastorale Dienststelle)
Eintritt: Der Eintritt ist frei, denn das Wesentliche kann man nicht kaufen.



Ökumenischer Jugendkreuzweg 2018

Der ökumenische Jugendkreuzweg steht in diesem Jahr unter dem Thema »#bei mir«. Arbeits- und Werbematerialien können ab sofort bestellt werden bei Verlag und Werbeagentur Altenberg GmbH.

Mehr unter http://shop.verlag-agentur-altenberg.de/shop/Shop2/Themen/Jugendkreuzweg/JKW-2018