Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

das Wort »Sommer« findet man im Neuen Testament an nur drei Stellen, jeweils bei Markus, Matthäus und Lukas in der Überlieferung des kurzen Gleichnisses vom Feigenbaum. Die neue Einheitsübersetzung notiert:
»Lernt etwas aus dem Vergleich mit dem Feigenbaum! Sobald seine Zweige saftig werden und Blätter treiben, erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist.
So erkennt auch ihr, wenn ihr das geschehen seht, dass er nahe vor der Tür ist.« (Mk 13,28f)

Zwei Verse, zwei verschiedene Textsorten. Im Hintergrund zwei Jahreszeiten: Winter und Sommer (mehr gibt es in Palästina nicht).

Das Mini-Gleichnis in Vers 28 legt folgende Fragen nahe: Wo, wann und wie erlebe ich Winter – in meinem Leben, in meiner Gemeinde, im Erzbistum? Wo sehe ich Zweige, die saftig werden, und Blätter, die treiben? Was ist im Kommen, im Wachsen? Welchen Sommer wünsche, erhoffe ich für Menschen und Kirche im Norden?

Die offene Aufforderung in Vers 29 – »So erkennt auch ihr ...« – führt zur ernsten Frage: Wer oder was ist denn »nahe vor der Tür«?
Der Urtext bleibt offen: Mit »er« oder »es« kann die Königsherrschaft Gottes, kann der Menschensohn, kann die Wiederkunft Christi gemeint sein. Vielleicht gibt es jetzt schon kleine, spürbare Vorboten – im Freundes- und Bekanntenkreis, im Pastoralen Raum, für eine missionarische Kirche, im Verlauf des Erneuerungsprozesses?

Darüber kann mal schon mal nachdenken, sei es auf dem Balkon oder im eigenen Garten, sei es am Strand oder in den Bergen.
In diesem Sinne – Regen hin, Sonne her – wünsche ich Ihnen einen wunderbaren Sommer auch im Namen der Kolleginnen und Kollegen.

Herzlich

Thomas Kroll



Exerzitien im Alltag - ExiAll

Neue Begleitmappe: »Ohne Plan von Gott«

»Das Evangelium ist das Buch des Lebens des Herrn und ist da, um das Buch unseres Lebens zu werden. ... Es ist nicht da, um gelesen, sondern um in uns aufgenommen zu werden.«
Sätze wie diese von Madeleine Delbrêl bilden die Grundlage der Begleitmappe für die kommenden ökumenischen Exerzitien im Alltag. Vier Wochen, vier Texte der französischen Mystikerin in Korrespondenz mit vier Texten aus dem Matthäusevangelium.

Die Begleitmappe trägt den Titel »›Ohne Plan von Gott‹. Ökumenische Exerzitien im Alltag mit Texten von Madeleine Delbrêl«. Die Auslieferung ist für Anfang Dezember angezielt, da der Aschermittwoch im kommenden Jahr auf den 14. Februar fällt.




ExiAll-Gruppen im Glauben begleiten – Ausbildungskurs in zwei Einheiten

Bei Exerzitien im Alltag (ExiAll) machen sich Menschen auf dem Weg, Spuren von Gottes Wirken in ihrem Leben zu entdecken. Auf diesem gemeinsamen Weg werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Exerzitien im Alltag motiviert und angeleitet, ihren Glauben, ihre Beziehung zu Gott und ihre Bibellektüre zu vertiefen. Hierzu bedarf es qualifizierter Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter. Diese sollen sensibel werden für sich selbst, für Gottes Spuren im Alltag und für den geistlichen Weg anderer Menschen – und so in den Dienst der geistlichen Begleitung hineinwachsen.
Dieser Kurs vermittelt eine Einführung in die Grundlagen geistlicher Begleitung von Exerzitien im Alltag in Gemeinden und Gemeinschaften.

Termin der 1. Einheit: Samstag, 28. Oktober 2017, 10.30 Uhr bis Sonntag, 29. Oktober 2017, 14.30 Uhr
Ort: St. Ansgar-Haus, Schmilinskystraße 78, 20099 Hamburg
Referent: P. Dr. Bernhard Heindl SJ (Hamburg)
Leitung: Dr. Thomas Kroll (Pastorale Dienststelle Hamburg)
Kosten: 50 € (Gesamtpreis für beide Einheiten)
Anmeldung: Frau Baumann, Tel. (040) 248 77-460, baumann@erzbistum-hamburg.de
Anmeldeschluss: 10. September 2017

Termin der 2. Einheit: Samstag, 13. Januar 2018, 10.30 Uhr bis 17 Uhr
Ort: St. Ansgar-Haus, Schmilinskystraße 78, 20099 Hamburg



Ansverus-Wallfahrt am Sonntag, den 10. September 2017

Auch in diesem Jahr wird Erzbischof Dr. Stefan Heße die traditionelle Wallfahrt begleiten und dem Festgottesdienst vorstehen. Beide folgen dem Motto, das der Tageslesung aus dem Römerbrief entnommen ist: »Also ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes« (Röm 13,10b).,
Von der Propsteikirche in Lübeck aus starten zwei Wallfahrten zum Ansveruskreuz in Einhaus, eine Fußwallfahrt für Erwachsene (Beginn um 7.15 Uhr) sowie die traditionelle Fahrradwallfahrt für Erwachsene und Jugendliche (Beginn um 10 Uhr).
Von Ratzeburg aus werden zwei Pilgerwege angeboten; sie haben ihren Anfangspunkt jeweils an der Kirche St. Georg auf dem Berge (Wedenberg 9, 23909 Ratzeburg). Um 10.15 Uhr beginnt der Pilgerweg für Kinder ab 6 Jahre mit einem Segen von Erzbischof Stefan. Einen Teil der Strecke werden die Kinder mit einem Wikinger Schiff zurücklegen. Der Pilgerweg für Erwachsene beginnt um 10.30 Uhr mit der ersten Station in der Kirche St. Georg auf dem Berge. Von dort aus führt der Weg über ca. 5 km zusammen mit Erzbischof Stefan zum Ansveruskreuz in Einhaus. Am Ziel beginnt der Festgottesdienst um 14.15 Uhr. Vor und nach dem Gottesdienst gibt es Zeit für Picknick, Kaffee und Kuchen, Gespräche und Kennenlernen.

Flyer hier, Plakat hier, Hinweise zur Fußwallfahrt von Lübeck hier.



Fachbereich Katechese

»Da wurden ihre Augen aufgetan« – Mit biblischen Figuren auf Lebensspuren

Es gibt Situationen, da braucht es jemanden, der mitgeht, der zuhört und erzählt, der deutet. Darum geht es in einer der wichtigsten biblischen Ostererzählungen, in der Geschichte mit den Emmausjüngern. Sie beschreibt die Entwicklung eines Glaubensweges.

Lebenserfahrungen wie die der Emmausjünger benötigen Raum und Zeit, um im Licht des Glaubens gedeutet zu werden. So sind viele biblische Erzählungen Spiegel der Lebens- und Glaubenserfahrungen von Menschen. Sie laden uns heute dazu ein, unsere eigenen Erfahrungen damit zu verknüpfen und so im Glauben zu wachsen.

Biblische Erzählfiguren und die verlangsamte Art der Betrachtung der Texte sind gute Hilfen dabei, die Wirklichkeit hinter den Texten zu entdecken und mit den eigenen Erfahrungen ins Gespräch zu bringen. Es geht darum, die Frohe Botschaft in den eigenen Lebensspuren zu entdecken und daraus Kraft für den weiteren Weg zu schöpfen.

An diesem Abend dient die Bibelstelle Joh 21,1-13 als Grundlage für gemeinsame Arbeit und Reflektion.

Termin: Mittwoch, 13. September 2017, 16 bis 19 Uhr
Ort: Kath. Pfarrei St. Ansgar (Kleiner Michel), Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg
Referentinnen: Birgit Nowak (Hamburg) und Katharina Hochhaus (Pinneberg)
Kosten: 10 €
Anmeldung: Frau Ringwelski, Tel. (040) 248 77-270, ringwelski@erzbistum-hamburg.de
Anmeldeschluss: 6. September 2017



»Geheiligt werde dein Name« – Dem Vaterunser ganzheitlich begegnen

Das Vaterunser ist das zentrale Gebet der Christenheit; es geht auf Jesus selbst zurück. Es verbindet alle, die an Jesus Christus glauben über alle konfessionellen Grenzen hinweg. In diesem Seminar werden Anschauungen, Bildgestaltungen, Reflexionen u.a. zum Vaterunser Gebet im Sinne ganzheitlich sinnorientierter Pädagogik vorgestellt und miteinander erarbeitet. Über Bodenbilder, Erzählungen, Lieder usw. wird das christliche Grundgebet somit im Blick auf unterschiedliche Zielgruppen erschlossen.

Termin: Freitag, 15. September 2017, 16 Uhr bis Samstag, 16. September 2017, 17 Uhr
Ort: Kloster Nütschau, Schloßstraße 26, 23843 Travenbrück
Referent_innen: Diakonin Patricia von Massenbach-Wahl (Nordkirche) und Jens Ehebrecht-Zumsande (Pastorale Dienststelle Hamburg)
Kosten: 90 € im EZ inkl. Verpflegung, 75 € im DZ inkl. Verpflegung
Anmeldung: Frau Ringwelski, Tel. (040) 248 77-270, ringwelski@erzbistum-hamburg.de
Anmeldeschluss: 28. August 2017
Dieser Kurs ist vom Erzbistum als »förderfähig« für Ehrenamtliche anerkannt.



X. Katechetische Begegnung: Die Bergpredigt – Evangelium im Evangelium

Die Bergpredigt (Mt 5-7) kann wie eine Zusammenfassung der Verkündigung Jesu gelesen werden. Sie bildet das Herzstück des Neuen Testaments und enthält sowohl Zumutungen wie Ermutigungen. Neben Impulsen aus bibelwissenschaftlicher Sicht geht es bei der katechetischen Begegnung um existentielle Zugänge sowie persönliche Vertiefungen im Blick auf ausgewählte Abschnitte der Bergpredigt. So entstehen Anregungen für die Umsetzung im Religionsunterricht, in Katechese und Gemeindepastoral.

Termin: Freitag, 6. Oktober bis Sonntag, 8. Oktober 2017, Beginn 17.30 Uhr, Ende gegen 13.30 Uhr
Hauptreferent: Prof. Dr. Hans-Georg Gradl (Trier)
Kosten: 110 € im EZ, 95 € im DZ, inkl. Verpflegung
Veranstalter: Deutscher Katecheten-Verein, Kloster Nütschau, Erzbistum Hamburg
Kursnummer: K 16
Anmeldung: Frau Ringwelski, Tel. (040) 248 77-270, Mail: ringwelski@erzbistum-hamburg.de
Online-Anmeldung unter www.erzbistum-hamburg.de/ebhh/Elemente/Veranstaltungen/Anmeldung.php?OID=5866

Flyer mit allen Informationen hier



Fachbereich Männer

Männer am Übergang – Nütschauer Männersamstag

Männer stehen immer wieder an Übergängen ihres Lebens. Um den Weg ins »gelobte Land« zu wagen, braucht es kräftige Motivation und innere Kundschafter (man lese in der Bibel nach, im 13. Kapitel des Buches Numeri). Die großen Übergangsphasen des Lebens prägen die diesjährigen Männersamstage. Spirituelle und thematische Impulse strukturieren den jeweiligen Tag, den wir im Freien und im Haus Raphael verbringen. Beim Treffen im September geht es um das Thema »Schöpferisch leben«.

Termin: Samstag, 16. September 2017, 10 bis 17 Uhr
Ort: Kloster Nütschau, Schloßstraße 26, 23843 Travenbrück
Referenten: Ludger Nikorowitsch (Pastorale Dienststelle Hamburg) und Br. Josef van Scharrel (Kloster Nütschau)
Kosten: 25 €
Anmeldung: Kloster Nütschau, Tel. (045 31) 50 04-140, termine@haus-sankt-ansgar.de



Ein Mann wie ein Baum. Auszeit für Männer in der Natur am Schweriner See

Bäume sind sehr alte Lebewesen. Immer wieder haben Menschen in den unterschiedlichen Bäumen auch Bilder für das eigene Leben entdeckt: in der Langsamkeit von Wachstum und Reifung, in ihren Wurzeln und in der Kommunikation untereinander, in der unterschiedlichen Beschaffenheit des Holzes und in der Größe ihrer Gestalt.
Der Baum des Lebens wird am Anfang und Ende der Bibel erwähnt. In Psalm 1 etwa wird er als Bild eines gerechten Mannes verwendet.
Wir folgen diesen Spuren in der Gemeinschaft mit anderen Männern, allein draußen, im Gespräch und beim gemeinsamen Essen am Feuer.

Bitte wetterentsprechende Kleidung und Schuhe mitbringen.

Termin: Samstag, 7. Oktober 2017, 10 bis 16.30 Uhr
Ort: Naturschutzstation Schwerin, Am Strand 9, 19036 Schwerin, www.nabu-mv.de
Leitung: Peter Sense (Naturschutzstation Schwerin) und Ludger Nikorowitsch (Pastorale Dienststelle Hamburg)
Kosten: 15 € (Verpflegung und Material)
Anmeldeschluss: 29. September 2017
Anmeldung: Naturschutzstation Schwerin, Tel. (03 85) 477 33 744, naturschutzstation@nabu-mv.de



kfd-Diözesantag

Wellness liegt in der Luft. Wellness als Rundum-Wohlfühlprogramm für Körper, Geist und Seele umfasst gesunde Ernährung, Bewegung, Schönheitspflege und Spiritualität. Wellness ist somit nicht nur gut für die äußere Erscheinung, sondern vor allem für die innere Balance.
Von Ruhe, Entspannung und Erholung berichtet auch die Bibel. Denn in biblischen Zeiten brauchten die Menschen ebenfalls Auszeiten von Alltag und Arbeit. Ein Psalmbeter sehnt sich nach einer Flugreise (Ps 55,7), eine Frau gönnt sich ein Wellnessbad (Dan 13), und Jesus versucht, sich vor den Menschenmassen zurückzuziehen – in die Berge (Mt 14,13). Schon in der Schöpfungsgeschichte wird deutlich: Gott selbst braucht Erholung von anstrengenden Tätigkeiten. So segnete Gott nach der Erschaffung der Welt »den siebten Tag und heiligte ihn; denn an ihm ruhte Gott, nachdem er das ganze Werk erschaffen hatte.« (Gen 2,2) Damit hat Gott das Ausruhen gleich miterschaffen.
Gönnen auch Sie sich eine kleine Verschnaufpause vom beruflichen und/oder familiären Alltag! Besinnen Sie sich auf sich selbst und ihre innere weibliche Stärke!
An diesem Tag laden wir alle Frauen herzlich zu einer Auszeit ein, um ihre Batterien wieder aufzuladen, sich etwas Gutes zu tun und in Gemeinschaft mit anderen Frauen zu sein.

Workshops:

• »Gib uns heute das Brot, das wir brauchen!« (Mt 6,11) – gesunde Ernährung im Licht der Bibel
• »Siehe, schön bist du, meine Freundin« (Hld 1,15) – Stil- und Farbberatung mit Mode und Schminktipps
• »Vor dem HERRN habe ich getanzt« (2 Sam 6,21) – das Leben vor Gott in Bewegung bringen
• »Euer Leib [ist] ein Tempel des Heiligen Geistes« (1 Kor 6,19) – meditative Entspannungsübungen für Leib und Seele
• »Singt Gott Psalmen, Hymnen und geistliche Lieder« (Kol 3,16) – mit Musik die eigene Seele zum Klingen bringen

Termin: Samstag, 23. September 2017, 10 bis 17 Uhr
Ort: Haus der Kirchlichen Dienste, Danziger Str. 64, 20099 Hamburg
Leitung: kfd-Diözesanverband
Kosten: 22 €, für kfd-Mitglieder 19 €
Anmeldung: Frau Ringwelski, Tel. (040) 248 77-270, kfd@erzbistum-hamburg.de
Anmeldeschluss: 10. August 2017



Referat Kinder und Jugend

Jugendtreffen in Taizé (Herbst 2017)

Seit Ende der fünfziger Jahre nehmen jährlich tausende Jugendliche aus aller Welt an den wöchentlichen Jugendtreffen in der internationalen ökumenischen Gemeinschaft in Taizé teil. Dabei sind alle eingeladen, sich auf den Rhythmus des gemeinsamen Lebens einzulassen: dreimal am Tag mit den Brüdern und Jugendlichen während der Gebetszeiten gemeinsam zu beten und zu singen, mit jungen Menschen aus anderen Ländern zusammenzuleben und während der Tage besonders bei den Mahlzeiten, während der Gesprächsgruppen und der verschiedenen praktischen Arbeiten Gemeinschaft zu erfahren und sich auszutauschen. Das Leben in Taizé ist sehr einfach. Die Unterbringung geschieht in kleinen Hütten.

Termin: Freitag, 13. Oktober bis Sonntag, 22. Oktober 2017
Ort: Communauté de Taizé, F-71250 Taizé
Leitung: Ann-Kathrin Berndmeyer
Teilnehmende: Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 29 Jahren
Kosten: 190 € pro Person für Hin- und Rückreise mit dem Reisebus, für Unterkunft und Verpflegung in Taizé
Anmeldeschluss: 15. August 2017
Anmeldung bitte mit dem Anmeldeformular des Veranstaltungsflyers durchführen!
Informationen zur Veranstaltung und Anmeldeflyer unter www.jugend-erzbistum-hamburg.de



Ministrant_innentage

Drei Tage lang kommen im Bischof-Theissing-Haus Ministrant_innen zusammen. Uns alle eint in diesen drei Tagen der Glaube und die gleiche Hoffnung. Neben Workshops und Liturgiezeiten wollen wir auch Zeit finden, um Fußball zu spielen, um alte Bekannte zu treffen und neue Freunde zu finden. Gemeinsam in Gemeinschaft auch mit unserem Erzbischof machen wir uns auf eine Entdeckungsreise und werden von verschiedenen Hoffnungen und Möglichkeiten des Glaubens hören.

Termin: Freitag, den 14. Juli, 16 Uhr bis Sonntag, den 16. Juli 2017, 13 Uhr
Kosten: 25 €
Ansprechpartner: Michael Feller, Tel. (039 96) 15 37 15, bildungsreferent@jugendhaus-mv.de
Ort: Bischof-Theissing-Haus, Koppelstraße 15, 17166 Teterow
Infos: http://jugend-erzbistum-hamburg.de/?we_objectID=791



Sommerfreizeit der KjG 1 (für Kinder von 7 bis 12 Jahren)

Die KjG lädt dieses Jahr zur Sommerfreizeit ins Hüttendorf Rothmannsthal nach Bayern ein. Die oberfränkische Natur und das acht Hektar große Außengelände bieten eine herrlich schöne Landschaft und viel Platz für zahlreiche Spiele im Freien.

Termin: Samstag, 22. Juli bis Freitag, 4. August 2017
Abfahrt: 10 Uhr in St. Jakobus, Jevenstedter Str. 111, 22547 Hamburg
Rückkehr: 18 Uhr in St. Jakobus, Jevenstedter Str. 111, 22547 Hamburg
Kosten: 300 € für KjG-Mitglieder, 330 € für Nicht KjG-Mitglieder
Ort: Rothmannsthal (Oberfranken, Bayern)
Infos: http://kjg-hamburg.de/veranstaltungen/item/18-kjg-sommerfreizeit-fuer-kinder-von-7-bis-12-jahren



Sommerfreizeit der KjG 2 (für Jugendliche ab 13 Jahren)

Das zweite Ziel der KjG Hamburg ist in diesem Jahr der Campingplatz Poljana auf der Insel Mali Losinj in Kroatien. Die Insel bietet zahlreiche Badestellen mit kristallklarem Meer, die in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen sind.

Termin: Sonntag, 13. August bis Freitag, 25. August 2017
Kosten: 425 € für KjG-Mitglieder, 460 € für Nicht KjG-Mitglieder
Ort: Insel Mali Losinj, Kroatien
Ansprechpartner: Robert Majer, Tel. (01 57) 55 93 70 51, robmajer@gmx.net
Infos: http://kjg-hamburg.de/veranstaltungen/item/19-kroatien-2017-sommerfreizeit-ab-13-jahren
Flyer hier



Gesucht: Honorarkräfte

Das Referat Kinder und Jugend sucht für die Zeit vom 25. bis 29. September 2017 Honorarkräfte, die beim vielfach ausgezeichneten Projekt »Fairplayer« mitmachen. In diesem Jahr findet »Fairplayer« an der katholischen St. Paulus-Schule in Hamburg-Billstedt statt. Als Honorarkraft begleitet man Schüler_innen in ihrer Projektphase, leitet Stationen in einer interaktiven Ausstellung und hilft bei der Umsetzung von Aktionen.

Infos: www.fairplayer.kjh.de/story#88827http://fairplayer.kjh.de/story#88827
Flyer hier



Jugendpastoralkonzept 2020

Nach über zwei Jahren intensiver Arbeit liegt das Jugendpastoralkonzept 2020 vor. Darin ist beschrieben, wie Jugendpastoral heute und in naher Zukunft gelingen kann. Das Konzept ist als pdf-Datei auf jugend-erzbistum-hamburg.de zu finden. Gedruckte Exemplare können über das Sekretariat der Katholischen Jugend Hamburg angefordert werden: Johanna Werbs, Tel. (040) 22 72 16-0, E-Mail: sekretariat@kjh.de

Alle Veranstaltungen und Informationen unter: www.jugend-erzbistum-hamburg.de



Pastorale Gremien in den Pfarreien

Neue Ansprechperson

Seit Mai 2017 ist Patricia Németh-Debreczeni Ansprechperson für Gemeindeteams und Pfarrpastoralräte in neu errichteten Pfarreien. Sie informiert über die veränderten Gremienstrukturen vor Ort und erläutert die verschiedenen Angebote für Gemeindeteams, damit diese sicher in ihre neuen Rollen und Aufgaben hineinwachsen können. Aus den Erfahrungen vor Ort entwickelt sie Qualifizierungsveranstaltungen weiter und führt gemeinsam mit Kollegen und Kolleginnen Schulungen für und mit Gemeindeteams durch.
Frau Németh-Debreczeni ist als Gemeindereferentin und Gemeindeberaterin tätig und arbeitet im Referat Organisationsentwicklung, Gemeindeberatung und Engagementförderung der Pastoralen Dienststelle des Erzbistums Hamburg. Gerne beantwortet und begleitet sie Ihre Anfragen als Gemeindeteammitglied, als Mitglied im Pfarrpastoralrat oder als Themenverantwortliche.

Kontaktdaten: Patricia Németh-Debreczeni, Tel. (040) 24877-160, németh-debreczeni@erzbistum-hamburg.de



Freiwilligen Zentrum Hamburg

Qualifizierungsworkshop: Freiwillige zu kompetenter Mitarbeit befähigen

Beim Workshop am 21. September 2017 sind noch wenige Plätze frei. An diesem Tag geht es in der Katholischen Akademie ganztägig darum, wie Freiwillige in ihre neue Aufgabe eingeführt werden, was sie wissen müssen und an wen sie sich wenden können für Informationen, Unterstützung und Begleitung.

Termin: Donnerstag, 21. September 2017, 9.30 bis 17 Uhr
Ort: Katholische Akademie, Herrengraben 4, 20459 Hamburg
Kosten: 42 € für Ehrenamtliche, 80 € für Hauptamtliche
Dieser Kurs ist vom Erzbistum als »förderfähig« für Ehrenamtliche anerkannt.
Mehr Informationen und Anmeldung unter: https://www.freiwilligen-zentrum-hamburg.de/kurs-anmeldung



Fachstelle Kinder- und Jugendschutz

Hinsehen – Handeln – Schützen: Eine Kultur der Achtsamkeit und Wertschätzung

Eine Kultur der Achtsamkeit und Wertschätzung ist Grundlage der Prävention von sexueller Gewalt in kirchlichen Einrichtungen und hat in unserem Erzbistum einen hohen Stellenwert. Ein Baustein unserer Präventionsarbeit ist die verbindliche Fortbildung aller Mitarbeiter_innen.
Für alle noch nicht Geschulten bieten wir im Spätsommer wieder eine eintägige Fortbildung an. Die Fachstelle Kinder- und Jugendschutz möchte ihnen an diesem Tag einen Einblick in das Thema »Prävention von sexueller Gewalt« geben und über den aktuellen Stand der Entwicklung der Präventionsmaßnahmen im Erzbistum informieren.

Termin: Donnerstag 14. September 2017, 10 bis 16 Uhr
Ort: St. Ansgar-Haus (Schmilinskystr. 78)
Leitung: Frau Hallay-Witte (Fachstelle Kinder- und Jugendschutz)
Anmeldung: Frau Granzow, Tel. (040) 248 77-236, granzowfachstelle@erzbistum-hamburg.de



Katholisches Trauerzentrum & Kolumbarium St. Thomas Morus

Open-Air-Film-Abend

Der Open-Air-Film-Abend Ende August, Anfang September ist inzwischen gute Tradition. In diesem Jahr darf man sich auf veränderte räumliche Bedingungen im Innenhof einrichten – und sehr gespannt sein auf neue Atmosphäre und Wirkung.
Am Freitag, den 8. September stehen ab 20.30 Uhr einmal mehr Kurzfilme auf dem Programm. Die kleinen Kunstwerke erheitern und konfrontieren mit wichtigen Lebensthemen, kommen in Kürze auf den Punkt und laden zum Austausch ein. Für Live-Musik, Cocktails und Knabbereien ist gesorgt. Ein wunderbarer Spätsommerabend unter freiem Himmel in anregender, angenehmer Umgebung. Zeit zum Lachen und Plaudern, zum Genießen!

Termin: Freitag, 8. September 2017, 20.30 Uhr
Ort: Kath. Trauerzentrum St. Thomas Morus, Koppelstraße 16, 22527 Hamburg



»Nacht der Kirchen Hamburg« in Trauerzentrum und Kolumbarium

»Glück!« heißt das Motto der »Nacht der Kirchen Hamburg« am 16. September 2017. Mehr als 100 Gemeinden öffnen ihre Türen und laden gemeinsam ein zum bunten Fest.
In St. Thomas Morus beginnt die Nacht der Kirchen um 19 Uhr mit einer Andacht, bei der Texte von Pierre Stutz zu hören sind und Lieder aus Taizé erklingen. Neben Begegnung und Austausch im Trauercafé gibt es Führungen und musikalische Lesungen sowohl in der Kirche als auch im sogenannten Paradiesgarten. Um 22.15 Uhr beschließt eine Andacht mit gegenseitigem und allgemeinem Segen das Programm an diesem besonderen Ort.

Termin: Samstag, 16. September 2017, ab 19 Uhr
Ort: Kath. Trauerzentrum St. Thomas Morus, Koppelstraße 16, 22527 Hamburg



Fachbereich missio/Weltkirche

Schwester Bernadette Roamba aus Burkina Faso zu Gast im Erzbistum

Vom 6. bis 12. Oktober 2017 wird Sr. Bernadette Roamba aus Ouagadougou (Burkina Faso) als diesjähriger missio-Gast anlässlich des Sonntags der Weltmission (22. Oktober 2017) im Erzbistum Hamburg sein. Sie ist Generaloberin der Soeurs de l'Immaculée Conception (SIC). Das ist die größte einheimische Kongregation in Burkina Faso. Das Arbeitsfeld von Sr. Bernadette umfasst das Engagement für Waisenkinder sowie die Arbeit in Mädchenwohnheimen für junge Mütter und Mädchen, die vor Zwangsehe flohen.

Gerne kommt Sr. Bernadette für einen Vortrag oder einen Gottesdienst, für ein Fachgespräch oder eine Aktion in Gemeinden, zu Orten kirchlichen Lebens oder Verbänden. Nutzen Sie die lebendige Begegnung mit weltkirchlicher Perspektive – un nehmen Sie diesbezüglich bitte Kontakt auf mit Dr. Michael Becker, missio-Diözesanreferent, Tel. (040) 248 77-355, becker@erzbistum-hamburg.de

Weitere Informationen zur Kampagne von missio (und) zum Weltmissionssonntag finden Sie unter: https://www.missio-hilft.de/de/aktion/monat-der-weltmission/2017-2/



Referat Religionspädagogik in Kindertageseinrichtungen

Studientag: Kita als pastoraler Ort

Die Frage nach der katholischen Kita als pastoralem Ort hat in den letzten Jahren neue Aufmerksamkeit erfahren. Vor allem in den Entwicklungsprozessen zu größeren Pfarreien in unserem Bistum haben sich die Rolle der Kitas, die Aufmerksamkeit für Kitas als lebendige Orte kirchlichen Lebens und auch die Erwartungen an Kitas geändert. Das Zusammendenken von Gemeinde/Pfarrei und Kitas ist anspruchsvoller geworden und braucht vor allem eine aufmerksame Wahrnehmung der Gegebenheiten, der Erwartungen und der Gestaltungsmöglichkeiten.
Am Studientag wird die Frage leitend sein, was die Kita als pastoralen Ort ausmacht und wie eine gegenseitige Wahrnehmung und Unterstützung von Kita und Gemeinde heute gelingen kann. Hauptreferent ist Andreas Leinhäupl. Er ist Mitherausgeber des Handbuches »Kita als pastoraler Ort« und hat im Bistum Münster das Projekt »Kita – Lebensort des Glaubens« geleitet. Seit Herbst 2016 ist er Professor für Biblische Theologie an der Kath. Hochschule für Sozialwesen in Berlin. Die pastorale Verortung der Kita beschäftigt ihn seit Jahren, und er wird viele Erfahrungen und Erkenntnisse einbringen.

Termin: Donnerstag, 21. September 2017, 10 bis 17 Uhr
Ort: Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20459 Hamburg
Leitung: Dr. Claudia Kolf-van Melis (Referat Religionspädagogik in Kindertageseinrichtungen)
Referent_innen: Prof. Dr. Andreas Leinhäupl und Prof. Dr. Christa Georg-Zöller (Kath. Hochschule für Sozialwesen Berlin)
Anmeldung: Ursula Freese, Tel. (040) 37 86 36-32, kita-fortbildung@erzbistum-hamburg.de
Anmeldeschluss: 8. September 2017
Zielgruppe: Kita-Leitungen und Erzieher_innen, Pfarrer, Pastoral- und Gemeindereferent_innen, Trägervertreter_innen und Mitglieder der Kita-Ausschüsse
Kosten: Die Teilnahme am Studientag ist kostenfrei.
Flyer mit allen Informationen und Anmeldeformular hier



Fortbildungstag für Leitungskräfte: Teamentwicklung in der Kita. Das Team im Blick, Einzelne sehen

Der besonderen Herausforderung von Leitungskräften in katholischen Kitas gerecht zu werden, sich dem Leben im christlichen Geist verbunden zu fühlen und das Bild vom Menschen aus dieser religiösen Haltung heraus in sein eigenes Leitungshandeln einzubeziehen, ist eine spannende und anspruchsvolle Aufgabe. Methoden aus der religionspädagogischen Praxis können dabei helfen, die Fähigkeiten des Einzelnen zu kommunizieren und gemeinsame Werte zu formulieren. Die Kenntnis über verschiedene Führungsstile unterstützt dabei, eigene Kräfte gezielt einzusetzen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren Ressourcen zu sehen und entsprechend einzubinden.
Dieses praxisorientierte Seminar vermittelt u.a. Praktiken zur Reflexion der pädagogischen Arbeit, zur Wahrnehmung des eigenen Standpunkts im Team und der Zufriedenheit von Pädagoginnen und Pädagogen in der Arbeit.

Termin: Freitag, 22. September 2017, 9.30 bis 16.30 Uhr
Ort: St. Ansgar-Haus, Schmilinskystraße 78, 20099 Hamburg
Leitung: Julia Weldemann (Referat Religionspädagogik in Kindertageseinrichtungen)

Referentin: Eva- Maria Albrecht (Dipl.-Sozialpädagogin)

Anmeldung: Ursula Freese, Tel. (040) 37 86 36-32, kita-fortbildung@erzbistum-hamburg.de
Anmeldeschluss: 4. September 2017
Zielgruppe: Kita-Leiterinnen und Kita-Leiter
Kosten: Die Teilnahme am Studientag ist kostenfrei.



Teamfortbildung vor Ort: Der Umgang mit Tod und Trauer in der Kita

Die Eingewöhnungszeit in der Kita ist immer eine turbulente Zeit für alle Beteiligten, weil es darum geht, Abschied zu nehmen. Für die Eltern, die sehen, dass ihr Kind groß wird und sich nach einer Zeit der Eingewöhnung auf den Kindergarten freut, für das Kind, das sich an neue Bezugspersonen gewöhnen muss, und für die pädagogischen Mitarbeiter_innen, die die Abschiedswege begleiten.
Wie aber ist es, wenn der Tod den Raum betritt und endgültig Abschied genommen werden muss? Was tun, wenn Kinder nach dem Tod eines Familienmitglieds oder eines Haustieres nach dem Ort fragen, wo nun die Lieben sind? Wie reagieren, wenn gar Kinder sterben?
Die Fortbildung lässt Raum, auf zwei Weisen dem Thema zu begegnen: Am ersten Nachmittag werden praktische Herangehensweisen aufgezeigt, wie das Thema in der Kita aufgenommen werden kann. Am zweiten Nachmittag geht es um persönliche Zugangsmöglichkeiten anhand von Fachliteratur.
Diese Fortbildung kann von Teams in die jeweilige Kita geholt werden.

Termin: Freitag, 6. Oktober und Freitag, 13. Oktober 2017
Ort: nach Bedarf und Absprache
Leitung: Julia Weldemann (Referat Religionspädagogik in Kindertageseinrichtungen)
Referentin: Jasmin Klimaschewski (ev. Theologin und Schulpastorin an der ev. Fachschule für Sozialpädagogik Alten Eichen in Hamburg)
Anmeldung: Ursula Freese, Tel. (040) 37 86 36-32, kita-fortbildung@erzbistum-hamburg.de
Anmeldeschluss: 23. September 2017
Zielgruppe: Kita-Teams
Kosten: Die Teilnahme am Studientag ist kostenfrei.



Fortbildung: Familie im Blick – Sehnsucht nach Halt und Schutz

Maria, Josef und das kleine Jesulein – ein Bild, das sofort in den Sinn kommen kann, wenn wir an biblische Vorlagen für ein Familienbild denken. Dass Familie ganz anders erlebt und gestaltet wird, erleben wir in unserer Zeit nicht zum ersten Mal. Denn wie Menschen sich in Familie zusammenfinden, sich zusammengehörig fühlen, hat immer auch wandelnde, gesellschaftliche Hintergründe.
In unserer pluralen Zeit spüren wir sehr deutlich die Sehnsucht nach einer Familie, die Halt und Schutz gibt, und erleben im gleichen Maße, wie angefochten diese ist von Trennung, Scheidung und herausfordernden Arbeits- und Lebenswirklichkeiten. In solchen Familienkonstellationen wachsen Kinder auf. Unsere Bemühungen, z.B. in Familienzentren, Familien zu begleiten, haben ihre Wurzeln in den Grundvollzügen der Kirche und stehen auf der Basis unseres Glaubens.
An diesem Fortbildungstag gibt es die Gelegenheit, sich mit dem katholisch-christlichen Familienbegriff auseinanderzusetzen und konkrete Ideen und Angebote kennenzulernen, die diese Aufgabe der Begleitung von Familien unterstützen.

Termin: Dienstag, 28. November 2017, 10 bis 16 Uhr
Ort: St. Ansgar-Haus, Schmilinskystraße 78, 20099 Hamburg
Leitung: Julia Weldemann (Referat Religionspädagogik in Kindertageseinrichtungen)
Referent_innen: Jörg Asmussen (Leiter Fachdienst Frühkindliche Bildung der Stadtverwaltung Neumünster) und Bärbel Grote (Kindertagesstättenpastoral im Bistum Osnabrück)
Anmeldung: Ursula Freese, Tel. (040) 37 86 36-63, kita-fortbildung@erzbistum-hamburg.de

Anmeldeschluss: 13. September 2017
Zielgruppe: alle Interessierten, Kita-Leitungen und Erzieher_innen
Kosten: Die Teilnahme am Fortbildungstag ist kostenfrei.



Ökumenische Gottesdienste und Veranstaltungen

»So weit Himmel und Erde ist«

Das Zitat aus Psalm 148 (Lutherübersetzung) dient als Motto für den diesjährigen Ökumenischen Tag der Schöpfung. Seit 2010 wird dieser Tag von der ACK (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen) in Deutschland in Kooperation mit regionalen und örtlichen ACKs begangen.
Der Ökumenische Tag der Schöpfung wird in Lübeck gefeiert und beginnt mit einem Gottesdienst um 17 Uhr im evangelischen Dom. Um 18.30 Uhr hält Prof. Dr. Nicole C. Karafyllis, Seminar für Philosophie der Technischen Universität Braunschweig, den Festvortrag in der katholischen Propsteikirche Herz Jesu.

Termin: Freitag, 1. September 2017, 17 Uhr, Beginn mit dem Gottesdienst
Orte: Dom zu Lübeck, Domkirchhof 2, 23552 Lübeck / Propsteikirche Herz Jesu, Parade 4, 23552 Lübeck
Predigt: Bischof Gothard Magaard (Bischof im Sprengel Schleswig und Holstein der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland)
Informationen und Material für Gottesdienste unter: www.schoepfungstag.info



»Jetzt ist die Zeit der Gnade« (2 Kor 6,2)

Der Pommersche Evangelische Kirchenkreis, die ACK Mecklenburg-Vorpommern und das Erzbistum Berlin laden herzlich ein zum 3. Ökumenischen Kirchentag Vorpommern.
Er findet am 16. September 2017 in Greifswald statt. Nähere Informationen unter: http://www.regionalzentrum-pommern.de/oekt.html



»Wie im Himmel so auf Erden«

Herzliche Einladung zum Ökumenischen Fest am 16. September 2017 in Bochum.  Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), die Deutsche Bischofskonferenz (DBK), der Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) laden ein, Ökumenisch gemeinsam unterwegs zu sein – auch über das Reformationsjahr 2017 hinaus. Den Eröffnungsvortrag hält Bundestagspräsident Prof. Dr. Nobert Lammert.
Nähere Informationen unter: www.oekf2017.de



Caritas Hamburg

Workshops rund um das Thema »Flucht«. Angebot für Pfarreien und kirchliche Gruppen

Der Caritasverband Hamburg e.V. bietet für Kirchengemeinden, z.B. für Firmgruppen, Jugendgruppen und Erwachsenengruppen, Workshops rund um das Thema »Flucht« an – interaktiv, informativ und abgestimmt auf die Situation und das Alter der Teilnehmer_innen.
Wenn auch das erste Augenmerk auf der Jugendarbeit liegt, können diese Angebote gerne von Erwachsenengruppen (kfd, Kolping, Eine Welt-Gruppe, Männer-Gruppe, Familienkreise u.v.a.m.) angefragt werden. Ansprechpartnerinnen hierfür sind Elena Klett (klett@caritas-hamburg.de) und Vera Pohland (pohland@caritas-hamburg.de ).

Flyer hier



Kloster Nütschau

Heilgebet & Meditation

Ruhe, tröstende Worte und Zuwendung helfen Kindern, schneller zu gesunden. Stille Meditation, Schweigen und sorgfältig gewählte Worte in Form von Heilgebeten können Kräfte auch in uns Erwachsenen wecken und ähnlich wirken. Zeiten des Schweigens werden in der Gruppe abgesprochen. Frau Hülsmann war 31 Jahre Ordensfrau und hat lange Erfahrung in Meditation. Voraussetzung: Normale psychische Belastbarkeit.

Termin: Montag, 11. September, 18 Uhr bis Donnerstag, 14. September 2017, 13 Uhr
Ort: Kloster Nütschau, Schlossstr. 26, 23843 Travenbrück
Leitung: Annette Hülsmann (Heilpraktikerin, Pinneberg)
Kosten: 299 €
Anmeldung: empfang@haus-sankt-ansgar.de



Ignatianische Einzelexerzitien

»Wenige Menschen ahnen, was Gott aus ihnen machen würde, wenn sie sich der Führung seiner Gnade rückhaltlos überließen.« (Ignatius von Loyola)
Exerzitien helfen, das eigene Leben anzuschauen, es zu ordnen und es in größerer innerer Freiheit auf Gott hin (neu) auszurichten und sich von ihm tragen zu lassen. Durchgängiges Schweigen hilft dabei, gegenwärtig zu sein und der Stimme des Herzens zu lauschen, sich im Hier und Jetzt auszurichten auf Gott und dessen Gegenwart.
Elemente: Individuelle Impulse im täglichen persönlichen Begleitgespräch, persönliche Gebets- und Meditationszeiten, Möglichkeit zur Teilnahme an gemeinsamen Meditationszeiten (25 Min.) am Morgen sowie an Stundengebet und Eucharistiefeier.

Termin: Freitag, 20. Oktober, 18 Uhr bis Dienstag, 24. Oktober 2017, 13 Uhr
Ort: Kloster Nütschau, Schlossstr. 26, 23843 Travenbrück
Leitung: Sr. Hildegard Faupel (Gemeinschaft Jesu)
Kosten: 272 €
Anmeldung: empfang@haus-sankt-ansgar.de



FilmExerzitien im Spätherbst: »Jetzt und in der Stunde unseres Todes« (Ave Maria)

Leben bringt Wachstum und Entwicklung mit sich. Immer wieder aber gilt es auch, Abschiede und »kleine Tode« zu meistern. Dafür mag das Betrachten ausgewählter Spielfilme hilfreich sein. Sie vermitteln Impulse, um mit Abschied, Sterben und Tod angemessen umgehen zu können. Dem wollen wir uns öffnen in Gebet und Gespräch – vor und mit Gott.
Elemente: Filme, Austausch in Gruppen und im Plenum, Zeiten der Stille und des gemeinsamen Gebetes, Impulsfragen, Eucharistiefeier, Angebot zu Einzel- und Beichtgesprächen mit den Begleitern.

Termin: Montag, 30. Oktober, 18 Uhr bis Freitag, 03. November 2017, 13 Uhr
Ort: Kloster Nütschau, Schlossstr. 26, 23843 Travenbrück
Leitung: Dr. Thomas Kroll (Mitglied der Katholischen Filmkommission, Hamburg) und Wolfgang Bruns (Pfarrer und Krankenpfleger, Hamburg)

Kosten: 405 €
Anmeldung: empfang@haus-sankt-ansgar.de

Alle Veranstaltungen und weitere Informationen unter: www.kloster-nuetschau.de



Haus Damiano Kiel

Poetry-Slam meets E-Gitarre

Wir laden zu einem besonderen Nachtgebet ein. An Stelle der Komplet werden wir gemeinsam mit Jesuit Clemens Kascholke SJ geistvolle, sinnige und aufweckende Poetry-Slams als Gebete auf uns wirken lassen. E-Gitarre, Gesang und Lichtspiel powern das Nachtgebet. Lass dich überraschen von ungewöhnlichen Wortspielen und Musik, die nach innen geht! Alle sind herzlich eingeladen, dabei zu sein.

Termin: Freitag, 1. September 2017, 20 Uhr
Ort: Liebfrauenkirche, Krusenrotter Weg 35, 24113 Kiel



Nacht der Kirchen am Freitag, 15. September 2017
Ich + Du + ER = Wir – Mehr als eine Formel!

Bei der mystagogischen Kirchenführung wird Kirche mit allen Sinnen erfahrbar: Wir werden sehen, hören, riechen, fühlen, schmecken. Einfach göttlich! Es gibt meditative, klangvolle sowie farbige und sinnliche Impulse zum eigenen Geheimnis, zum Geheimnis des Mitmenschen und zum Geheimnis Gottes. Stille heilt, Farbe weckt Lebensenergie und biblische Gedanken sind die Brücke vom »Ich« zum »Du« in »Gott« hinein.
Anke Lantzius, Mathias Siedler, Stefan Rix und Sr. Maria Magdalena laden herzlich ein zu den drei verschiedenen Stationen: »Ich« – »Du« – »ER« (Gott).
Wir beginnen um 19 Uhr im Gemeinderaum Liebfrauen, Krusenrotter Weg 35, und ziehen mit einer Lichterprozession in die Liebfrauenkirche ein. Wir enden mit einem Imbiss gegen 21 Uhr und laden am Ende des Abends zur persönlichen Segnung ein.



Festzeit zum Fest des heiligen Franziskus

In geschwisterlicher Verbundenheit erinnern wir uns an das Leben des hl. Franziskus und an die Wandlung seines Lebens – Transitus. Diese gute Tradition ist in unserer Stadt und auch weltweit beheimatet. So möchten wir alle herzlich zur festlichen Abendliturgie einladen. Dieser besondere Abend fällt auf den Tag der UNTERbrechung. Im feierlichen Lichtergottesdienst hören wir aus dem Leben des heiligen Franziskus, singen wir den Schöpfungsgesang und feiern wir Eucharistie. Im Anschluss an den Gottesdienst in der Liebfrauenkirche laden wir gern zur Agape, zu guter Suppe und Beisammensein in der Kirche ein.

Termin: Montag, 2. Oktober 2017, 19 Uhr
Ort: Liebfrauenkirche, Krusenrotter Weg 35, 24113 Kiel

Alle Veranstaltungen und Informationen unter: www.haus-damiano-kiel.de



Kleiner Michel

»Nacht der Kirchen Hamburg« im Kleinen Michael

»Leben auf gut Glück« ist die diesjährige Nacht der Kirchen am 16. September im Kleinen Michel überschrieben. Das Programm sieht so aus:
18 Uhr: Eucharistiefeier »à la bonheur« (in französischer Sprache)
19 Uhr: Vortrag zum Thema »Glück und Heil als Grundbegriffe biblischer Theologie« (Helmut Röhrbein-Viehoff)
20 Uhr: Vokalmusik (ConSonanz)
21 Uhr: Kleinkunst
22 Uhr: Instrumentalmusik und Texte zum Glück (Norbert Hoppermann und Helmut Röhrbein-Viehoff)
23 Uhr: Vokalmusik (ConSonanz)

Termin: Samstag, 16. September, 18 Uhr
Ort: Kath. Kirche St. Ansgar (Kleiner Michel), Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg
Kosten: Der Eintritt ist frei.



Indischer Tanz im Kleinen Michel

Zum vierten Mal kommt der indische Jesuit Pater Saju George nach Hamburg und in den Kleinen Michel. Er wird wieder einmal die Ausdruckssprache des klassischen hinduistischen Tanzes mit Themen und Inhalten der biblischen Überlieferung sowie des christlichen Glaubens verknüpfen. Pater George sagt dazu: »In meinen Stücken werden das Leiden, der Tod und die Auferstehung Christi beschrieben. Der Betrachter kann die Tiefe der christlich-mystischen Erfahrung erleben, welche in der Hingabe an den Herrn endet. « Die entspricht der Liebe und Hingabe zu Gott, welche in der klassischen indischen Literatur als »bhakti« bezeichnet wird.
Die indische Presse lobt Saju George für seine Choreographien, da er seine Kunst fest in das Fundament des klassischen indischen Tanzes eingebunden hat.
Der Abend findet statt in Kooperation mit Kalamitra, dem Zentrum für klassischen indischen Tanz in Hamburg.

Termin: Donnerstag, 12. Oktober, 19.30 Uhr
Ort: Kath. Kirche St. Ansgar (Kleiner Michel), Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg
Kosten: Der Eintritt ist frei; am Ausgang wird eine Kollekte gehalten zur Unterstützung.



Christlich-jüdischer Dialog

»Orte der Hoffnung im (Un-)Heiligen Land« lautet der Titel des Lichtbilder-Vortrags von Helmut Röhrbein-Viehoff im Rahmen der Reihe »Christlich-jüdischer Dialog« in Hamburg-Bergedorf. Aus langjähriger Erfahrung wird der Referent Orte und Initiativen in Israel und Palästina vorstellen, die für Frieden und Gerechtigkeit stehen.

Termin: Mittwoch, 6. September 2017, 19.30 Uhr
Ort: Gemeindehaus von St. Petri und Pauli, Bergedorfer Schloßstr. 5 (1. Stock)
Kosten: Der Eintritt ist frei.
Flyer mit Informationen und weiteren Terminen hier



Tora-Lerntage

Das Lehrhaus Hamburg – unter dem Dach der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit – lädt vom 28. bis 30. August zu Tora-Lerntagen ein. Themen sind die biblische Gestalt Noah und das jüdische Wochenfest (Schawu´ot).

Termin: Montag, 28. August 2017, 10 Uhr bis Mittwoch, 30. August 2017, ca. 14 Uhr
Ort: Evangelisch-Reformierte Gemeinde in Hamburg, Gemeindezentrum Altona, Palmaille 2, 22767 Hamburg
Referent_innen: Frau Dr. Ruth Röcher (Chemnitz) und Rabbiner Alexander Nachama (Dresden)
Kosten: 85 €
Anmeldung: Rien van der Vegt, Tel. (040) 67 38 12 96; rienvandervegt@web.de
Flyer mit Anmeldeformular und Ablaufplan hier



Katholische Akademie

Geistliche Reihe: Der Fremde. Von Gott sprechen in einer postsäkularen Kultur

Angesichts der Krisen und Defizite säkularer Gesellschaften wird die Relevanz der Religion für zentrale und elementare Fragen menschlichen Miteinanders zunehmend wieder entdeckt. Zugleich bestreitet ein »Neuer Atheismus«, dass die Berufung auf Gott im Denk- und Erfahrungshorizont der Welt noch Geltung beanspruchen kann. In sprachmächtigen Analysen zeigt Hans-Joachim Höhn Ursachen und Auswege aus der gegenwärtigen Sprachlosigkeit des Menschen vor Gott.

Termin: Mittwoch, 4. Oktober 2017, 19 Uhr
Ort: Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20459 Hamburg
Referent: Prof. Dr. Hans-Joachim Höhn, Köln
Eintritt: 9 € / 6 € (ermäßigt für Studierende, Schwerbehinderte und Senioren ab 65 Jahren)



Töchter ohne Väter – Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur

Im Dokumentarfilm »Töchter ohne Väter« sprechen neun durch den 2. Weltkrieg vaterlos aufgewachsene Frauen über ihre Gedanken, Gefühle und Erfahrungen. Aus 60 Stunden Interviewmaterial gestaltete Andreas Fischer einen Film von 90 Minuten, der eine gemeinschaftliche Erfahrung der Kriegskindergeneration vermittelt. Die Leben der Frauen, die kurz vor oder während des Krieges geboren wurden, sind deutlich vom Verlust der Väter geprägt. Jede der Töchter fragt sich, was ihr Vater im Krieg getan hat. War er möglicherweise in Verbrechen verstrickt? Des Weiteren sprechen viele der Töchter bis heute von einer unstillbaren Sehnsucht nach ihrem Vater, einem Mann, den sie kaum oder nie gekannt haben.
In einigen katholischen Schulen haben sich Jugendliche in Workshops mit ihrer Familiengeschichte befasst. Seien Sie gespannt auf einen Austausch innerhalb und zwischen den Generationen.

Termin: Donnerstag, 12. Oktober 2017, 19 Uhr
Ort: Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20459 Hamburg
Referent: Andreas Fischer, Regisseur
Kooperation: Kulturforum 21
Eintritt: 9 € / 6 € (ermäßigt für Studierende, Schwerbehinderte und Senioren ab 65 Jahren)

Alle Veranstaltungen und Informationen unter: www.kahh.de



Sommerimpulse per E-Mail oder WhatsApp

Während der deutschen Sommerferien bieten die Internetseelsorger der Bistümer Osnabrück und Hildesheim wieder Sommerimpulse per E-Mail und WhatsApp an. Die Impulse sind kostenlos und stehen in diesem Jahr unter dem Motto »Sommer ist ... «. Sie können auf der Internetseite www.sommerimpulse.de abonniert werden.

Bis zum 9. September bietet das Katholische Bibelwerk auf Facebook einen täglichen Bibelimpuls aus der neuen Einheitsübersetzung an und lädt zu einem biblischen Sommer ein. 70 Tage lang wird unter https://www.facebook.com/sommermitgott/https://www.facebook.com/sommermitgott/ je ein Bibelspruch gepostet, mit einem kurzen Impuls, der anregt, sich am jeweiligen Tag mit einem Thema auseinanderzusetzen oder mal etwas ganz Neues auszuprobieren.