Vorwort

Liebe Leserinnen, liebe Leser des Newsletters,

zehn Jahre intensiver Arbeit fanden Ende letzten Jahres ein erfreuliches Ergebnis: Im Dezember 2016 wurde die neue Einheitsübersetzung der Bibel vorgestellt. Die überarbeitete Übersetzung verbindet Nähe zum Ursprungstext mit einer zeitgemäßen Sprache.

Flyer dazu hier

Das Interesse war groß, die ersten Ausgaben rasch vergriffen. Nach einigen Lieferengpässen ist die neue Einheitsübersetzung jetzt wieder im Handel zu kaufen, und bis April wird der revidierte Bibeltext auch als E-Book verfügbar gemacht.
Es kommt noch besser: Ab Sommer 2017, so heißt es, soll die neue Einheitsübersetzung auf der Homepage des Bibelwerkes kostenlos zugänglich sein. Eine Applikation für Smartphones ist immerhin in Planung, doch ist die Finanzierung der Entwicklung bislang noch nicht geklärt.

Ganz gleich welches Medium man wählt, es ist immer bereichernd, in der Bibel zu lesen. Darüber hinaus kann sich die vergleichende Lektüre – hier die alte, dort die neue Einheitsübersetzung – als lohnend herausstellen. Noch aufschlussreicher mag es sein, im Jahr des Reformationsgedenkens die neue Lutherbibel neben die neue Einheitsübersetzung zu legen und mit deren Hilfe die Sonntagsevangelien der vorösterlichen Zeit zu meditieren.
Wem das nicht reicht: Es bleiben noch gut vier Wochen, um vor Ostern täglich in der Bibel, in den Übersetzungen zu stöbern. Einige Angebote in diesem Newsletter laden ebenfalls dazu ein, sich auf Gottes Wort einzulassen und daraus Kraft und Hilfe im Alltag zu schöpfen.

Kommen Sie weiterhin gut und vom Wort Gottes bereichert durch die vorösterliche Bußzeit! Im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pastoralen Dienststelle wünsche ich ein gutes Zugehen auf Ostern!

Herzlich

Thomas Kroll



Summer School "Kirche wächst vor Ort"

"Seht her, nun mache ich etwas Neues. Schon kommt es zum Vorschein, merkt ihr es nicht?" (Jes 43,18). Dieses Prophetenwort gilt für die Kirche zu allen Zeiten, auch heute. Denn der Geist Gottes schafft ständig Neues.
Was wird davon in Pastoralen Räumen erfahrbar? Welche Vorstellungen, welche Bilder von Kirche leiten uns? Was kann konkret hilfreich sein - für die Menschen vor Ort, für die Kirche vor Ort? Wie entwickeln wir in unserem Erzbistum und in unserem Pastoralen Raum eine Kirche der Beteiligung, in der möglichst viele Menschen mitwirken wollen und mitgestalten können? Wie können wir liturgische Feiern kreativ gestalten - und unseren Glauben ausdrücken, ins Gespräch bringen und so mit anderen teilen?
Diesen Fragen wollen wir im Sommer 2017 gemeinsam nachgehen. Dabei stellen uns Gäste aus Manila/Philippinen ihren reichhaltigen Erfahrungsschatz zur Verfügung. So lernen wir, uns im Hören auf Gottes Wort gegenseitig zu bereichern und zu stärken, die Taufwürde aller Christinnen und Christen zu achten und unsere Gaben und Charismen für den Aufbau der Kirche vor Ort zu erkennen. So lernen wir, unseren Glauben zu leben und Verantwortung zu teilen, damit Gottes Reich konkret erfahrbar wird.
Zur Summerschool laden wir in erster Linie Teams aus Haupt- und Ehrenamtlichen ein, die am Wachsen der Kirche vor Ort mitarbeiten (wollen). Einzelanmeldungen sind auf Anfrage möglich.

Termin: Mittwoch, 19. Juli 2017, 18 Uhr bis Sonntag, 23. Juli 2017, 13 Uhr
Ort: Tagungshaus „Der Seehof", Steinberg 3-4, 24306 Plön
Leitung: Ursula Dierich, Ribnitz-Damgarten, Thomas Wagner, Hamburg, Thomas Gronemeyer, Lübeck
Kosten: 250 €
Anmeldung: Frau Baumann, Tel.: (040) 24877-460, baumann@erzbistum-hamburg.de



Fachbereich Ausbildung ehrenamtlicher liturgischer Dienste


Wort des lebendigen Gottes
Das hörbare Sakrament

Auch wenn das Wort Gottes heute nicht im engeren Sinne zu den sieben Sakramenten zählt, macht die Aussage des heiligen Augustinus vom Wort Gottes als »hörbarem Sakrament« etwas Zentrales deutlich: In der Verkündigung der Frohen Botschaft aus der Heiligen Schrift ist Christus real gegenwärtig. Das ist für die Feier der Eucharistie bedeutsam: Wir empfangen Christus sowohl vom Tisch des Wortes (Ambo) als auch vom Tisch des Brotes (Altar). Dem geht diese Fortbildung nach, indem sie zeigt, wie Wortgottesdienst und eucharistischer Teil der Messfeier eng aufeinander verwiesen sind. Das Thema ist nicht nur für Kommunionhelfer_innen von Relevanz, sondern für alle, die die Begegnung mit Christus suchen.

Datum: Samstag, 1. April 2017, 10 bis 17 Uhr
Ort: Kath. Gemeinde St. Paulus-Augustinus, Ebertallee 11, 22607 Hamburg
Referent/Leitung: Dr. Alexander Saberschinsky, Erzbistum Köln
Die Teilnahmekosten übernimmt das Referat Liturgie.
Anmeldung: Frau Costa Ferreira-Wolter, Tel. (040) 24877-331, costaferreira-wolter@erzbistum-hamburg.de
Anmeldeschluss: 20. März 2017
Zielgruppe: Kommunionhelfer_innen, Gottesdienstbeauftragte, Liturgiekreise, Interessierte



Die biblischen Lesungen der Osternacht

Die biblischen Lesungen der Osternacht umfassen sieben alttestamentliche Texte, einen Abschnitt aus dem Römerbrief des Apostels Paulus und das Osterevangelium (nach Matthäus, Markus oder Lukas). Sie spannen einen weiten Bogen von der Schöpfung bis zur Erlösung. Im Mitgehen auf dem Weg der Heilsgeschichte erfahren wir Schritt für Schritt, dass wir selber in diese Bewegung der Auferstehung hineingenommen werden.
Der Studientag will die innere Dramaturgie dieser Schriftlesungen aufzeigen und die einzelnen Bibeltexte genauer auslegen.

Datum: Samstag, 1. April 2017, 10 bis 17 Uhr
Ort: Kath. Pfarrei St. Ansgar (Kleiner Michel), Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg
Referent/Leitung: Helmut Röhrbein-Viehoff, Erzbistum Hamburg
Die Teilnahmekosten übernimmt das Referat Liturgie.
Anmeldung: Frau Costa Ferreira-Wolter, Tel. (040) 24877-331, costaferreira-wolter@erzbistum-hamburg.de
Anmeldeschluss: 20. März 2017
Zielgruppe: Lektor_innen, Gottesdienstbeauftragte, Küster_innen, Interessierte



Leicht gesagt... Werkstatt: Gestaltung von Impulsen/Ansprachen in Gottesdiensten

Was kann ich zu dieser Bibelstelle eigentlich sagen? Sind sie überhaupt richtig - meine Gedanken?
Anschaulich soll sie ja schließlich sein, glaubwürdig und keine Nacherzählung.
Ansprachen sind ein wichtiges Element in Wort-Gottes-Feiern, denn zum Hören des Wortes Gottes gehört immer auch die Erklärung, Vertiefung und Verdeutlichung in der jeweiligen Zeit. Verschiedene Formen wie z.B. eine Lesepredigt, eine Meditation oder ein kurzer Impuls/Ansprache sind dafür vorgesehen.
An diesem Tag soll es schwerpunktmäßig um den Impuls/die Ansprache in einer Wort-Gottes-Feier gehen:
- Welche Bausteine gibt es?
- Formen von Impulsen/Ansprachen
- Wege der Vorbereitung
- Handwerkszeug für das eigene Schreiben

Gerne können Sie eigene Ansprachen an diesem Text mitbringen.

Termin: Samstag, 6. Mai 2017, 10 bis 17 Uhr
Ort: Kloster Nütschau, Schloßstraße 26, 23843 Travenbrück
Referent: Kaplan Ferdinand Moskopf, St. Ansgar HH-Niendorf
Die Teilnahmekosten übernimmt das Referat Liturgie
Anmeldung: Frau Costa Ferreira-Wolter, Tel. (040) 24877-331, costaferreira-wolter@erzbistum-hamburg.de   
Anmeldeschluss: 20. April 2017
Zielgruppe: Beauftragte für kirchliche Begräbnisfeiern, Gottesdienstbeauftragte



Diözesanes Chorwochenende

Wir freuen uns, Ihnen wieder ein ganzes Wochenende mit Zeit für Chormusik und Begegnung im Kloster Nütschau anbieten zu können. Die Mitarbeiter_innen des Fachbereichs Kirchenmusik begleiten Sie neben der Weiterarbeit am Repertoire des vergangenen Chortages auch bei der Erarbeitung dreistimmiger Sätze des neuen »Passauer Chorbuches« (Carus-Verlag) und weiterer Stücke zum Reformationsgedenken. Nebenan im Jugendhaus besteht parallel die Gelegenheit, die neue Ausgabe des Liedheftes »Songs« (früher »Dreifaltigkeitslieder«) kennenzulernen, hier mit dem Schwerpunkt Gesangs- und Bandarbeit.

Termin: Freitag, 23. Juni 2017, 18 Uhr bis Sonntag, 25. Juni 2017, 13 Uhr
Ort: Kloster Nütschau, Schloßstraße 26, 23843 Travenbrück
Referenten: Franziska Hevicke (Schwerin), Werner Koch (Rostock), Werner Parecker (Kiel) und Norbert Hoppermann (Hamburg)
Teilnahmebeitrag für das Chorwochenende: 80 € inkl. Unterkunft im Haus St. Ansgar (DZ) und Verpflegung, 60 € ermäßigt (auf Anfrage)
Teilnahmekosten für den Gesangs- und Bandworkshop: 50 € inkl. Unterkunft im Jugendhaus (Mehrbettzimmer) und Verpflegung
Anmeldung: Frau Baumann, Tel. (040) 248 77 460, baumann@erzbistum-hamburg.de 



Katholische Jugend Hamburg

Diözesaner Weltjugendtag

Jugendliche und junge Erwachsene sind eingeladen, den diözesanen Weltjugendtag – Beten, Singen, Gespräche und Workshops – gemeinsam mit Erzbischof Dr. Stefan Heße in Hamburg zu verbringen.

Datum: Samstag, 8. April 2017, 10 bis 17 Uhr
Ansprechpartner: David Dudyka, Tel. (040) 227216-25, david.dudyka@kjh.de
Ort: Hamburg

Weitere Informationen und genauere Angaben demnächst unter http://jugend-erzbistum-hamburg.de/?we_objectID=770



Kar- und Ostertage

Die Feier der Kar- und Ostertage in Nütschau in der großen Gemeinschaft von Jugendhaus, Haus St. Ansgar und den Mönchen des Klosters ist etwas ganz Besonderes. In diesem Jahr lautet das Thema: "Habt Mut: Ich habe die Welt besiegt (Joh 16,33)". Durch kreatives Mitgestalten, Austausch, Meditation, Zeiten der Stille und des Feierns soll ein ganz persönlicher Zugang dazu gefunden werden.

Datum: Mittwoch, 12. April bis Montag, 17. April 2017
Ort: Jugendhaus St. Benedikt / Kloster Nütschau, Schloßstraße 26, 23843 Travenbrück
Teilnehmer: Jugendliche ab 16 Jahren
Kosten: 65 €
Ansprechpartner: Jugendhaus St. Benedikt, Tel.: (0453) 5004-158, team@jugendhaus-sankt-benedikt.de
Alle Infos unter: www.jugendhaus-sankt.benedikt.de



Osterfahrt nach Taizé

Die Katholische Jugend Mecklenburg lädt zu einer großen Osterfahrt nach Taizé ein. Einmal hin und zurück. Man wird mit Jugendlichen aus aller Herren Länder und mit unterschiedlichen Konfessionen in Kontakt kommen, das Miteinander feiern, über sich selbst nachdenken und vor allem die Atmosphäre des Ortes spüren.

Termin: Samstag, 8. April 2017, 8 Uhr bis Dienstag, 18. April 2017, 18 Uhr
Ort: Taizé (Frankreich)
Kosten: ab 240 €
Anmeldeschluss: 26. März 2017
Ansprechpartner: Michael Feller, Tel.: (03996) 1537-15, kursanmeldung@kjm-bth.de
Alle Infos unter: http://jugend-erzbistum-hamburg.de/?we_objectID=735&pid=777

Alle Veranstaltungen und weitere Informationen unter: www.jugend-erzbistum-hamburg.de



Katholische Jugend Mecklenburg

Hinsehen – Handeln – Schützen

Eine Fortbildung für in der Jugendarbeit ehrenamtlich Aktive

Bei dieser Fortbildung zum Thema „Hinsehen – Handeln – Schützen" geht es inhaltlich um Kinder- und Jugendschutz, Nähe und Distanz, Hinweise auf ein frühzeitiges Erkennen von Gefährdungen, ein adäquates Verhalten in der Kinder- und Jugendarbeit. Teilnehmende dieser Fortbildung werden für das Thema „sexualisierte Gewalt" sensibilisiert und zu einer Haltung des Hinschauens und des kompetenten Handelns geführt, damit Kinder, Jugendliche und erwachsene Schutzbefohlene vor jeglicher Form sexualisierter Gewalt bewahrt werden und diese frühzeitig erkannt wird.

Termin: Samstag, 06.Mai 2017, 10 bis 16 Uhr
Ort: Bischof-Theissing-Haus, Koppelbergstraße 15, 17166 Teterow
Leitung: Martina Stamm(Referentin)
Kosten: keine
Anmeldeschluss: 22.April 2017
Anmeldung: Michael Feller, Tel.: (03996) 1537-15, info@bth-kjm.de    
Information und online-Anmeldung: www.jugend-erzbistum-hamburg.de/cms/Mecklenburg/Aktuelles/?we_objectID=741



Integrative Abenteuertage – auf Schatzsuche!

Wir bereiten wieder einmal ein Abenteuer vor und suchen noch jemanden, der/ die mitmacht. Wir machen uns mit ganz verschiedenen Gefährten_innen auf, um zusammen ein ganz besonderes Abenteuer zu bestehen. Es gilt: Jede_r bringt Seine/ Ihre ganz eigenen und besonderen Fähigkeiten mit ein und zusammen werden wir eine unschlagbare Gruppe von Abenteurer_innen sein!

Termin: Freitag, 5.Mai bis Sonntag, 7.Mai2017
Ort: Bischof-Theissing-Haus, Koppelbergstraße 15, 17166 Teterow
Leitung: Michael Feller (Bildungsreferent)
Kosten: 20€/ 30€ ab 27. LJ
Anmeldeschluss: 21.April2017
Anmeldung: Michael Feller, Tel.: (03996) 1537-15, info@bth-kjm.de   
Information und online-Anmeldung: www.jugend-erzbistum-hamburg.de/?we_objectID=736



Ökumenische Ostervesper 2017

In diesem besonderen Jahr des Reformationsgedenkens fällt auch der Termin des Osterfestes für alle Christen auf ein Datum. Aus diesem Grunde lädt die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Hamburg ein zu einer Ökumenischen Ostervesper zum Leitwort „Freude" ein.

Termin: Ostermontag, 17. April 2017, 16 Uhr
Ort: St. Marien-Dom, Hamburg
Es wirken mit: Bischof Anba Damian, Koptisch-Orthodoxe Kirche, Bischöfin Kirsten Fehrs, Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland, Erzbischof Dr. Stefan Heße, Erzbistum Hamburg und Pastor Uwe Onnen, ACK Hamburg

Herzlich willkommen auch zur anschließenden Begegnung im Haus der kirchlichen Dienste, Am Mariendom 5, 20099 Hamburg



Tag der Flüchtlingsarbeit im Erzbistum Hamburg

Erzbischof Dr. Stefan Heße lädt zu diesem besonderen Tag alle ein, die mit und für Flüchtlinge arbeiten, sowie ihre Kooperationspartner_innen: ehrenamtlich und hauptamtlich Aktive, Spender_innen und Interessierte und natürlich die Flüchtlinge selbst.
Es gibt einen Gottesdienst, Workshops, Kulturelles und Kulinarisches

Termin: Samstag, 20. Mai 2017, 11 bis 17 Uhr
Ort: St. Mariendom Hamburg

Alle Informationen rund um das Thema Flüchtlingsarbeit unter: https://fluechtlingsfonds.erzbistum.hamburg/



Bischofswort zu Amoris laetitia

Die deutschen Bischöfe haben am 1. Februar das Wort "Die Freude der Liebe, die in den Familien gelebt wird, ist auch die Freude der Kirche – Einladung zu einer erneuerten Ehe- und Familienpastoral im Licht von Amoris laetitia" veröffentlicht.

Nachzulesen unter: http://www.bistum.net/one.news/index.html?entry=page.artikel.top.1



Exerzitien unterwegs auf dem Jakobsweg

Die Pastorale Dienststelle bietet vom 25. Juni bis 1. Juli 2017 Exerzitien unterwegs an. Fünf Etappen von rund 20 km werden mit Tagesgepäck auf dem Jakobsweg zwischen Köln und Aachen zurückgelegt. Pastor Noel-Hendrik Klentze begleitet die max. 15-köpfige Gruppe. Alle Übernachtungen, u.a. in der Abtei Kornelimünster, erfolgen in Einzelzimmern. Alles ist darauf ausgerichtet, dass die Teilnehmenden aufbrechen – zu Fuß – verweilen – weitergehen – durchatmen – staunen – ankommen – Gottes Gegenwart entdecken.

Termin: Sonntag, 25. Juni bis Samstag, 1. Juli 2017
Strecke: Zwischen Köln und Aachen
Begleitung: Pastor Noel-Hendrik Klentze, Elmshorn
Kosten: 470 €
Anmeldung: Frau Freese, Tel: (040) 378636-32, freese@erzbistum-hamburg.de
Fragen beantwortet Frau Freese, Tel. (040) 378 636-32, freese@erzbistum-hamburg.de  
Flyer mit allen Informationen hier



KinoKircheKiel 2017

Licht-Spiel – Filme fürs Menschsein

Im Rahmen der Filmreihe KinoKircheKiel 2017 werden in Kooperation mit dem Kino »Studio – Filmtheater am Dreiecksplatz« (Wilhelminenstraße 10, 24103 Kiel) von Januar bis Februar insgesamt vier Filme gezeigt. Nach jeder Vorführung besteht die Möglichkeit, über den Film ins Gespräch zu kommen.
Der Eintritt beträgt 6 Euro.
Folgender Film steht noch an:

„24 Wochen"
Sonntag, 2. April 2017 um 15 Uhr mit Frau Andrea Borowski (Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Kiel)



Katholische Akademie


Dietrich Bonhoeffer – „...nur der leidende Gott kann helfen"

Die Sicht Dietrich Bonhoeffers (1906 –1945) auf ein religionsloses Christentum, auf ein Gottesbild, das darauf verzichtet, die „religiösen Bedürfnisse" der Menschen zu bedienen, entsteht in der Enge der Gefängniszelle in Berlin-Tegel 1944. Sie empfindet er als exemplarischen Ort für die religionslose Welt der „Machtlosen, Unterdrückten und Verhöhnten, kurz der Leidenden". Der darin neugewonnene Blick auf den leidenden Gott des Christentums schützt vor falschen Gottesbildern und eröffnet ganz neue Perspektiven für die Zukunft der Welt.

Termin: Dienstag, 4. April 2017, 19 Uhr
Ort: Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20459 Hamburg / Kleiner Michel
Referent: Pastor Dirk Schulz, Schinkel (Gettorf)
Reihe: Geistliche Reihe
Eintritt: 9 € / 6 € (ermäßigt für Studierende, Schwerbehinderte und Senioren ab 65 Jahren)



„Nicht im Namen Gottes"
Jonathan Sacks

„Nicht im Namen Gottes" – so lautet der Titel des neuesten Buchs von Jonathan Sacks. Der ehemalige britische Oberrabbiner setzt sich in ihm mit dem Phänomen religiös legitimierter Gewalt auseinander. Er zeigt Wege aus der jüdischen Tradition heraus auf, um die Gewalt zu bekämpfen. Sacks sieht das Problem religiös legitimierter Gewalt nicht allein, beim Islam. Gewalt ist ein historisches – und gegenwärtiges – Problem, das Juden, Christen und Muslime gleichermaßen betrifft. Diese gemeinsame Herausforderung braucht eine Entsprechung in der Theologie, dem Glauben und der Praxis. Poetisch formuliert Sacks: „Glaube ist Gottes Aufforderung, seine Spur im Gesicht des Anderen zu sehen. Aber dies braucht eine Theologie des Anderen und dies ist es, was ich in diesem Buch anbiete."

Termin: Dienstag, 2. Mai 2017, 18.30 Uhr
Ort: Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20459 Hamburg
Referentin: Prof. Dr. Ursula Rudnick, Beauftragte für Kirche und Judentum, Ev.-Luth. Landeskirche Hannovers
Kooperation: Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Jerusalem-Akademie
Reihe: Zur Aktualität jüdischen Denkens
Eintritt: 9 € / 6 € (ermäßigt für Studierende, Schwerbehinderte und Senioren ab 65 Jahren)



Der Osterteppich

Eine theologische Führung

Der prachtvolle Wandteppich, Mitte des 16. Jh. Im Kloster Lüne entstanden, zeigt die Auferstehung Christi. In einem runden Medaillon in der Mitte steigt Christus mit Kreuzesstab und Siegesfahne aus dem Sarg. Umrahmt wird er von Sternen, Glocken, Monden, Tierbildern und mehr. Dieses einzigartige Werk zeigt in der Figur Christi und in mannigfachen Symbolen den christlichen Auferstehungsglauben. Wir wollen diesem vielschichtigen Gesamtwerk genauer auf den Grund gehen.

Termin: Dienstag, 9. Mai 2017, 16.30 Uhr
Ort: Museum für Kunst und Gewerbe, Treffpunkt an der Kasse
Referent: Msgr. Wilm Sanders, Hamburg
Eintritt: 8 €,
Eine Anmeldung ist erforderlich: (040) 36 95 2-0 oder programm@kahh.de

Das vollständige Programm der Katholischen Akademie findet man unter www.kahh.de



Studientag des Katholischen Bibelwerks im Erzbistum Hamburg

Der 5. Studientag des Katholischen Bibelwerks im Erzbistum Hamburg widmet sich der revidierten Einheitsübersetzung. Die wurde im vergangenen Herbst der Öffentlichkeit vorgestellt. Als Referentin ist die Direktorin des Katholischen Bibelwerks zugegen, Frau Dr. Katrin Brockmöller. Sie gibt Einblicke in Ziele und Entstehungsgeschichte, stellt Kriterien und konkrete Beispiele der neuen Einheitsübersetzung vor, die ab Advent 2017 in den gottesdienstlichen Gebrauch aller deutschsprachigen Diözesen übernommen wird.

Termin: Samstag, 6. Mai 2017, 9.30 bis 17 Uhr
Ort: Katholische Akademie (Panorama-Raum), Herrengraben 4, 20459 Hamburg
Teilnahmebeitrag: 25 €
Leitung: Helmut Röhrbein-Viehoff
Anmeldung: Frau Hedder, Tel. (040) 37 86 36 -18, hedder@erzbistum-hamburg.de



Rechtliche Aspekte des Asylverfahrens


Die öffentliche Diskussion wird zunehmend vom Thema Abschiebung geprägt. Um Ungerechtigkeiten und Härten zu lindern, bieten einige Kirchengemeinden, unterstützt vom Flüchtlingsseelsorger Pastor Bezikofer, Kirchenasyl.
Das recht komplexe Asylverfahren wird für die in der Flüchtlingsarbeit engagierten Haupt- und Ehrenamtlichen von unserer erfahrenen Rechtsanwältin Daniela Herf präzise erklärt und mit aktuellen Praxisbeispielen illustriert.

Termin: Dienstag, 21. März 2017, 17 bis ca 19.30 Uhr
Ort: Haus der kirchlichen Dienste, Danziger Straße 64, 20099 Hamburg
Referentin: Daniela Herf, Rechtsanwältin
Der Eintritt ist frei
Anmeldung: lebefromm@caritas-hamburg.de  
Flyer hier



Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Hamburg

„Recht und Gewalt im Buch der Richter"

lautet das Thema eines Tagesseminars mit Rabbiner Dr. Walter Rothschild.

Der Referent war von 2005 bis 2015 Landesrabbiner für den Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Schleswig-Holstein . Er betreut die Wiener Gemeinde „Or Chadasch – Jüdische Liberale Gemeinde Wien" sowie die liberalen Gemeinden in Köln und Freiburg im Breisgau. Im Juli 2011 wurde er in den Vorstand der Union progressiver Juden in Deutschland gewählt. Rabbiner Rothschild wird die biblischen Erzählungen von Samson (und Delila), von Ehud, von Debora und Barak behandeln.

Termin: Dienstag, 28. März 2017, 10 bis 17 Uhr
Ort: Evangelisch-Reformierte Kirche, Palmaille 2, 22767 Hamburg
Teilnahmegebühr: 45 € (GcjZ-Mitglieder: 40 €).
Information und Anmeldung bei Rien van der Vegt, Elbchaussee 408, 22609 Hamburg, Tel.( 040) 67 38 12 96, Email: rienvandervegt@web.de 



Bibelgespräch zur Schöpfungsgeschichte

Ein christlicher Theologe und ein jüdischer Gelehrter sprechen miteinander über die biblische(n) Schöpfungsgeschichte(n).
Helmut Röhrbein-Viehoff ist Lehrbeauftragter für Altes Testament am Institut für Katholische Theologie der Universität Hamburg und Pastoralreferent am Kleinen Michel. Dr. Mosche Navon ist Rabbiner der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hamburg. Zusammen werden sie das Schöpfungslied Gen 1,2 – 2,4a und den Schöpfungsmythos Gen 2, 4b – 25 auslegen. Der Eintritt ist frei.

Zeit: Montag, 24. April, 19.30 – 21.30 Uhr
Ort: Kath. Kirche St.Ansgar / Kleiner Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg – Neustadt (S-Bahn „Stadthausbrücke"), Gemeindesaal unter der Kirche



Christlich-jüdischer Dialog Bergedorf

Passah oder Pessach – wie feiern Juden das eigentlich?

Das kann man gemeinsam mit Frau Boike Jacobs erfahren und erleben anhand der symbolischen Speisen des Seder-Abends (von hebräisch Seder = Ordnung) - mit Mazzen, mit Wein oder Saft - und mit vielen Lichtbildern und Liedern.

Termin: Mittwoch, 12. April 2017, 19.30 Uhr
Ort: Gemeindesaal der Kirche St. Petri und Pauli, Bergedorfer Schloßstr. 5 (1. Stock), 21029 Hamburg
Der Eintritt ist frei; um eine Kollekte am Ausgang wird herzlich gebeten, für die ökumenische Arbeitsgruppe „Christlich-jüdischer Dialog Bergedorf"



12. Salon Kleiner Michel

Das Thema des Abends ist „Reset – über den Wechsel von Perspektiven"

Theater: „1.198 Sekunden – Ein Musiktheater zu Pergolesi und Messiaen"
Mit Irina Bogdanova, Sopran, und Matthias Dähling, Altus.
Caterina Cianfarini, Regie
Dazu Rezitation, Instrumentalmusik und Ballett

Termin: Donnerstag, den 23. März, 20.30 Uhr; 1 Stunde danach Salongespräch
Ort: Katholische Kirche St.Ansgar / Kleiner Michel, Michaelisstr. 5, 20459 Hamburg (S-Bahn „Stadthausbrücke")
Der Eintritt ist frei
Flyer hier



Tag der Begegnung der Cursillo-Bewegung

„...noch liegt mir das Wort nicht auf der Zunge..." (Ps 139, 14)
„Wie heute von Gott sprechen?"

An diesem Tag werden verschiedenen Weisen des Sprechens über Gott eingeübt. Dazu wird es Impulse, Musik und Gespräche geben.

Termin: Samstag, 22. April 2017, 10 bis 16 Uhr
Ort: Katholische Kirche St. Agnes, Jenfelder Allee 79, 22045 Hamburg
Referent: Jens Ehebrecht-Zumsande, Hamburg
Kontakt: Dorit Schmigalle, Tel.: (040) 685271, hamburg@cursillo.de  
Für die gemeinsame Mittagspause wird um einen Beitrag zum Buffet gebeten
Flyer hier
Alle Informationen zu Cursillo unter: www.cursillo-hamburg.de



Answeruskicken

Fußball ist eine Glaubensfrage, nicht erst seit der „Hand Gottes" von Diego Maradona im WM-Viertelfinale 1986. Auch im Buch der Bücher finden sich Texte, die Mittelstürmer und Innenverteidiger beflügeln können wie z.B. „Sie umringen, ja, sie umringen mich; ich wehre sie ab im
Namen des Herrn" (Ps 118, 11).

Daher unsere Idee: Ein Fußballturnier der besonderen Art an einem Ort der besonderen Art; an einem Kraftort, der nicht nur die Grundlage für das Logo des evangelischen Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg, sondern als Jugendzeltplatz am Ansveruskreuz mit jährlich rund 15.000 Übernachtungen auch ein Ort der Lebensfreude ist. Diese Lebensfreude wollen wir teilen.

Termin: Sonntag, 14. Mai 2017, 14 Uhr
Ort: St. Answer, Fischerstraße 1, 23909 Ratzeburg
Einladung hier
Anmeldeformular hier



Offen denken, damit sich Neues entfalten kann

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen" und der langjährige Förderer Deutsche Bank prämieren 2017 innovative Projekte, die die Bedeutung von Offenheit für Innovation und Fortschritt verdeutlichen und einen aktiven Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten. Herausforderungen wie Migration, Digitalisierung oder Globalisierung verlangen neue Antworten und Offenheit für neue Lösungen. Gefragt sind Experimentierfreude, Neugier und Mut zum Umdenken – ob von Sozialunternehmen, innovativen Firmen, digitalen Startups oder Bürgerinitiativen.
Welche guten Ideen haben Unternehmen, um soziale und gesellschaftliche Probleme zu lösen? Wie können deutsche Start-ups den Umweltschutz und die Wirtschaftskraft in Entwicklungsländern stärken? Mit welchen Aktionen stärken Bürger Toleranz und Meinungsvielfalt? Wie öffnen sich kulturelle Einrichtungen dem digitalen Wandel und einem jüngeren Publikum?
Sie verfügen über ein vielfältiges Netzwerk aus Persönlichkeiten und Organisationen, die sich mit gegenwärtigen und künftigen Fragestellungen beschäftigen. Zeigen Sie uns, welche Projekte mögliche Antworten für Deutschlands Zukunft entwickeln!

Bis einschließlich 3. April 2017 können deutschlandweit Unternehmen, Social Start-ups und Social Entrepreneure, Gründer, Projektentwickler, Kunst- und Kultureinrichtungen, Universitäten, soziale und kirchliche Einrichtungen, Initiativen, Vereine, Verbände, Genossenschaften sowie private Initiatoren unter www.ausgezeichnete-orte.de am Wettbewerb teilnehmen.
Gerne nimmt „Deutschland – Land der Ideen" unter orte@land-der-ideen.de bis zum 20. März 2017 Ihre persönlichen Vorschläge für potenzielle Preisträger entgegen.

Bewerbungs-Hotline (werktags von 9 bis 18 Uhr): (030)23 60 78 490
Flyer mit allen Informationen hier