Startseite
Startseite

Religionsunterricht in säkularer Gesellschaft

EIN FACHGESPRÄCH
Beginn: Do, 09. Januar 2020 um 18:00 Uhr
Ende: Do, 09. Januar 2020 um 21:30 Uhr
Anmeldeschluss: Do, 02. Januar 2020
Beschreibung:
Religionssoziologische Studien zeigen auf, dass Religiosität in der Gesellschaft zunehmend einem Prozess der Selbstbestimmung durch das Individuum unterliegt. Gleichzeitig haben Kirchen und Religionsgemeinschaften immer weniger Einfluss auf die Lebensgestaltung der Menschen.
In Fachkreisen wird deshalb nicht mehr nur von einer Säkularisierung der Gesellschaft gesprochen, sondern von einem Wandel der Form von Religiosität. Dennoch haben die religiösen Institutionen ein grundgesetzlich geschütztes Recht, die Inhalte des Faches Religion zu bestimmen. Ist diese Sonderstellung des Faches angesichts des gesellschaftlichen Wandels noch zu rechtfertigen? Wie begründen Religionsgemeinschaften den Wert eines konfessionellen - also von den einzelnen Religionsgemeinschaften verantworteten - Religionsunterrichts? Und welchen Beitrag zum Bildungsauftrag von Schule leistet das Fach Religion überhaupt?
Diesen Fragen und der damit im Zusammenhang stehenden Frage nach einem zeitgemäßen Format von Religionsunterricht möchten wir mit dem Fachgespräch nachgehen. Dazu haben wir als Referenten Prof. Dr. Milad Karimi eingeladen, der einen Impulsvortrag halten und die Fragestellung des Abends auf dem Podium mit weiteren Fachleuten diskutieren wird.

Referent/-in: Prof. Dr. Milad Karimi, Prof. Dr. Christine Büchner

Veranstaltungsort:
Kath. Akademie
ASH
Herrengraben 4
20459 Hamburg



Veranstalter:
Erzbistum Hamburg - Referat Religionspädagogik in Schulen
Am Mariendom 4
20099 Hamburg

fortbildungschulen@erzbistum-hamburg.de