Startseite
Startseite

Verwundet und doch heil

Beginn: Fr, 08. November 2019 um 17:00 Uhr
Ende: So, 10. November 2019 um 13:00 Uhr
Anmeldeschluss: Fr, 01. November 2019
Beschreibung:
Jeder Mensch erleidet im Laufe seines Leben Wunden und Verletzungen - sei es durch äußere Ereignisse, sei es aufgrund von Aussehen oder Lebensorientierung, sei es durch Familienangehörige, Freund_innen, Mitschüler_innen und Institutionen.
Manche Verletzungen werden zur "heiligen Wunde". Die gilt in vielen spirituellen Überlieferungen und Übungen als Quelle männlicher Kraft und Reifung. Vor Gott sind wir mit dieser Wunde heil und ganz. So die christliche Tradition, in deren Mittelpunkt der verwundete und auferweckte Mann Jesus als Christus und "Heiland" steht. Von ihm her werden wir uns als Männer unserer "heiligen Wunde" nähern - in Zeiten der Stille, des Hörens und des Austausches sowie, je nach Möglichkeit und Wunsch, beim Stundengebet der Mönche.

Referent/-in: Ludger Nikorowitsch, Bruder Josef van Scharrel OSB

Kooperationspartner: Erzbistum Hamburg, Kloster Nütschau

Veranstaltungsort:
Kloster Nütschau
Bildungshaus St. Ansgar
Schloßstr. 26
23843 Travenbrück
www.haus-sankt-ansgar.de


Kosten:
156,00 € Unterkunft, Verpflegung, Material


Veranstalter:
Kloster Nütschau
Bildungshaus St. Ansgar
Tel. (04531) 5004-140
termine@haus-sankt-ansgar.de