Startseite
Startseite-> Weltweiter Gebetstag - Die Welt vereint im Gebet um ein Ende der Pandemie
Weltweiter Gebetstag

Die Welt vereint im Gebet um ein Ende der Pandemie

Erzbischof Dr. Stefan Heße unterstützt das Anliegen nach einem Interreligiösen Gebetstag. Der „Hohe Ausschuss für die menschliche Geschwisterlichkeit" hat angesichts der Corona-Pandemie alle Menschen gleich welcher Religion zum Gebet und zur Unterstützung von Betroffenen aufgerufen und den 14. Mai als gemeinsamen, interreligiösen Gebetstag vorgeschlagen. Der Gebetsappell des „Hohen Ausschusses" ist Ausdruck der enger werdenden Zusammenarbeit zwischen dem Heiligen Stuhl und Vertretern der islamischen Welt. Der 14. Mai soll ein Tag des interreligiösen Gebetes, des Fastens sowie der Werke der Barmherzigkeit und des Bittens für die Menschheit sein. Die christlich-islamische Begegnungs- und Dokumentationsstelle der Deutschen Bischofskonferenz CIBEDO in Frankfurt hat zum interreligiösen Gebetstag einen Gebetsvorschlag veröffentlicht.

In der täglichen 11 Uhr Messe aus der Kapelle des Bischofshauses, wird Erzbischof Stefan am Donnerstag, 14. Mai das Gebet für die Betroffenen der Corona-Krise und für eine baldige Entwicklung von Heilmitteln sprechen. Herzliche Einladung von Erzbischof Stefan, sich diesem Gebet anzuschließen.

Gebetsvorschlag von CIBEDO (pdf)

Aufruf des Vatikans zum gemeinsamen Gebet