Startseite
Startseite-> Verabschiedung - Bischof von Maltzahn verabschiedet
Verabschiedung

Bischof von Maltzahn verabschiedet

Gottes Zuneigung und Herzensweite ist eine „Quelle der Kraft und Inspiration, aus der alles andere fließt". Dies sagte Dr. Andreas v. Maltzahn am Samstag (11. Mai 2019) in Schwerin in seiner Abschiedspredigt als Bischof. In einem Gottesdienst im Schweriner Dom wurde der Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) entpflichtet und gab dabei sein Amtskreuz zurück.

Weihbischof Horst Eberlein sagte in seinem Grußwort: „Immer wenn ich Ihnen, Bruder v. Maltzahn begegnet bin, in Gottesdiensten, in Gesprächskreisen, bei offiziellen Anlässen oder auf dem Rad am Morgen, wenn ich meinen Gang um das Schloss machte und Sie in Ihr Büro fuhren, immer war es da, das Eigentliche, für das Sie unterwegs waren, oder sagen wir – Christus." Für Weihbischof Eberlein sei Andreas v. Maltzahn immer „Amtsbruder, Glaubensbruder, Mitbruder auf dem Weg" gewesen und werde es bleiben, formulierte er und ergänzte: „Von Herzen sage ich Ihnen Dank und wünsche Ihnen, vor allem auch im Namen unseres Erzbischofs Stefan Heße, Gottes Segen für den kommenden Weg und die neue Aufgabe."