Startseite
Startseite-> Unterstützung für Ärzteapell - Kommission für Medizin- und Gesundheitsethik
Unterstützung für Ärzteapell

Kommission für Medizin- und Gesundheitsethik

Die Kommission des Erzbistums Hamburg für Medizin- und Gesundheitsethik hat den Ärzteappell „Rettet die Medizin" unterzeichnet, der im Oktober 2019 im STERN veröffentlicht wurde. Der Appell, der von einer großen Zahl von Medizinerinnen und Medizinern und einer Reihe von Organisationen unterstützt wird, kritisiert sehr deutlich das in Deutschland herrschende System der Fallpauschalen, nach denen medizinische Leistungen in Krankenhäusern vergütet werden. Er fordert, die Krankenhäuser aus der Profitlogik des freien Marktes zu retten, damit sie wieder den Menschen in den Mittelpunkt ihres Handelns stellen können.

In intensiven Gesprächen mit Ärzten und Pflegenden, Krankenhausleitungen und Krankenkassen, Wissenschaftlern und Politikern hat sich die vom Erzbischof von Hamburg eingesetzte Kommission für Medizin- und Gesundheitsethik seit einer Reihe von Jahren mit der Problematik einer fortschreitenden Kommerzialisierung der Krankenhäuser beschäftigt. Dem Fazit des Ärzteappells, dass das Diktat der Ökonomie zu einer Enthumanisierung der Medizin an den Krankenhäusern geführt hat, schließt sie sich voll und ganz an.

Weitere Informationen beim Vorsitzenden der Kommission des Erzbistums Hamburg für Medizin- und Gesundheitsethik: Dr. Hans-Gerd Schwandt, Katholische Akademie Hamburg,
Tel. 040 – 36 95 2-125, schwandt@kahh.de

Ärzteappell „Rettet die Medizin": www.stern.de/gesundheit/aerzte-appell-im-stern--rettet-die-medizin