Startseite
Startseite-> Sophie-Barat-Schule - Schüler testen Hamburgs ersten analogen Wahl-O-Mat
Sophie-Barat-Schule
Bildquelle: Erzbistum Hamburg / C. Schommer

Schüler testen Hamburgs ersten analogen Wahl-O-Mat

Bühne frei für die Jungwähler: In der Zentralbibliothek am Hühnerposten diskutierten am Mittwoch, 6. September, mehr als 40 Jugendliche mit Hamburger Politikern über Kernthemen zur Wahl. Anlass des Zusammentreffens war die Einladung des Landesjugendrings und der Landeszentrale für politische Bildung zur Präsentation von Hamburgs erstem analogem Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017. Bei unterschiedlichen Thesen zur Zuwanderung, zur Umwelt-, Bildungs- und Europapolitik galt es für die Erstwähler, eigene Positionen zu finden und sie argumentativ zu vertreten. Keine ganz einfache Aufgabe, wenn Politprofis wie GRÜNE-Bundestagsabgeordnete Anja Hajduk, LINKE-Spitzenkandidat Fabio De Masi und SPD-Bundestagskandidatin Ronja Schmager zuhören und mitreden. Doch die Politiker brachten sich engagiert, aber mit viel Feingefühl für andere Auffassungen in die Diskussion mit den Oberstufenschülerinnen und -schülern der katholischen Sophie-Barat-Schule mit ein. Und so funktioniert der analoge Wahl-O-Mat: Mit Hilfe von Aufklebern drücken die Jugendlichen an großen Leinwänden ihre Zustimmung oder Ablehnung aus. Diese Klebepunkte werden von einem Bogen abgezogen, den jeder Nutzer erhält. Am Ende wird der Bogen in einen Scan-Automaten gesteckt, der ein individuelles Abstimmungsergebnis für jeden Schüler errechnet und die prozentuale Übereinstimmung der eigenen Voten mit den Antworten der Parteien verdeutlicht.

Landesjugendring-Vorstand Daniel Knoblich verdeutlichte, warum der analoge Wahl-O-Mat neben der digitalen Variante seine Berechtigung hat: „Es geht letztlich darum, sichtbar miteinander zu diskutieren und ins Gespräch zu kommen – und das geht eben nur analog". An insgesamt 28 Standorten im Hamburger Stadtgebiet können Interessierte den Wahl-O-Mat in den kommenden Wochen bis zur Bundestagswahl ausprobieren, u.a. in der Zentralbibliothek, im Rathaus sowie in der Rindermarkthalle. Darüber hinaus wurden Hamburger Jugendverbände, wie der Bund der Deutschen katholischen Jugend (BDKJ) in die Vorbereitung der Regionalaktion einbezogen, um möglichst viele Jungwähler zu erreichen. Auch eine Schul-Tour ist geplant: Am 12. und 14. September ist die mobile Wahlentscheidungshilfe in der Sankt-Ansgar-Schule und in der Sophie-Barat-Schule zu Gast.

(Foto: GRÜNE- Bundestagsabgeordnete Anja Hajduk im Gespräch mit Jungwählern von der Sophie-Barat-Schule)