Startseite
Startseite-> Sexueller Missbrauch - Pressegespräch zur Studie der Bischofskonferenz
Sexueller Missbrauch

Pressegespräch zur Studie der Bischofskonferenz

In einem Pressegespräch hat Generalvikar Ansgar Thim am Dienstag, 25. September, den Anteil des Erzbistums Hamburg an der Studie „Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz" vorgestellt. Danach sind für den Zeitraum von 1946 bis 2015 insgesamt 33 beschuldigte Priester ermittelt worden. Ihnen zugeordnet werden konnten 103 betroffene Kinder und Jugendliche. Das hat die Analyse von 660 Personalakten und der direkte Kontakt zu Betroffenen ergeben (Statement des Generalvikars).  Diözesanarchivar Martin Colberg erläutete seine Arbeit mit den Akten (Statement von Martin Colberg).

Auch Erzbischof Stefan Heße äußerte sich während der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Fulda. Er stehe voll und ganz zu der Studie: „Sie ist ein wichtiger Schritt in der Aufarbeitung eines sehr dunklen Kapitels unserer jüngeren Kirchengeschichte." (Statement des Erzbischofs)

www.dbk.de