Startseite
Startseite-> Segen bringen, Segen sein - Sternsinger tun etwas gegen Kinderarbeit
Segen bringen, Segen sein
Bildquelle: Erzbistum Hamburg Archiv / R. Adloff

Sternsinger tun etwas gegen Kinderarbeit

Etwa 3.000 Kinder ziehen in den ersten Januartagen als „Heilige Drei Könige" verkleidet durch die katholischen Gemeinden in Hamburg, Mecklenburg und Schleswig-Holstein. Im Rahmen der Sternsingeraktion schreiben sie den Segenswunsch „20+C+M+B+18" (Christus Mansionem Benedicat = Christus segne dieses Haus) mit Kreide an die Haustüren und bitten um eine Spende für die Kinder in den armen Ländern der Erde.

Die Sternsingeraktion findet im Jahr 2018 zum 60. Mal statt. Sie befasst sich am Beispiel von Indien mit dem Thema Kinderarbeit. Jährlich unterstützen die Sternsinger etwa 1.600 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in mehr als 100 Ländern. 2017 sammelten sie dafür fast 47 Millionen Euro. Im Erzbistum Hamburg waren es 494.000 Euro.

Träger der Aktion sind der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger".