Startseite
Startseite-> Schwerin - Caritas im Norden mit Festakt gefeiert
Schwerin

Caritas im Norden mit Festakt gefeiert

Am 8.9. feierte der neu gegründete Caritasverband für das Erzbistum Hamburg, die „Caritas im Norden", in Schwerin ihr Errichtungsfest mit einem Pontifikalamt in der Katholischen Kirche St. Andreas mit Erzbischof Dr. Stefan Heße, Weihbischof Horst Eberlein und Prälat Dr. Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbandes. Im Anschluss folgte ein Festakt mit Grußworten und Musik mit rund 300 Gästen aus Kirche, Politik und Gesellschaft.

Im April dieses Jahres hatten die bis dahin eigenständigen Caritasverbände in Hamburg, Mecklenburg und Schleswig-Holstein ihre Vereinigung zu einem Diözesancaritasverband beschlossen. Dienstsitz des neuen Verbandes ist Schwerin. Zum Vorstandsvorsitzenden und Diözesan-Caritasdirektor wurde Steffen Feldmann ernannt, der das Amt seit November 2016 innehatte. Zweites Vorstandsmitglied ist Thomas Keitzl.

Der Festakt markiert den Höhepunkt eines Prozesses, in dem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Expertenteams und Unterstützer über zwei Jahre gearbeitet haben. Es geht um die Geburtsstunde der Caritas im Norden, um einen Wohlfahrtsverband mit ca. 2.000 hauptamtlich Mitarbeitenden, der sich aufstellt für die Aufgaben der Zukunft und mit gebündelter Kraft seine Dienste für die Menschen in den verschiedensten Notlagen stärken möchte.

Dr. Josephin von Spiegel, Vorsitzende des Caritasrats:
"Die neue Caritas im Norden wird transparent geführt und ist offen für Impulse aus der Gesellschaft, sie ist bereit, eigene Initiativen zu starten, caritative, sozialpolitische und zivilgesellschaftliche. Ich bin sehr froh, heute mit Ihnen diesen Aufbruch feiern zu können und gemeinsam einen Weg zu beschreiten, der gut ist für unsere Organisation und vor allem für die Menschen, die unsere Hilfe brauchen."

In den Grußadressen von Caritas-Präsident Dr. Neher, Justizministerin Katy Hoffmeister und dem Diakonie-Vorsitzenden in Mecklenburg, Landespastor Paul Philipps, wurde neben der christlichen Botschaft und der ökumenischen Bedeutung der Caritas auch ihr sozialpolitisches Engagement gewürdigt. Peter Neher erinnerte an die Jahreskampagne der Caritas und daran, wie das Thema Wohnungsnot und Armut verschiedene Formen in der Großstadt und in ländlichen Regionen annehmen kann und wie vielfältige Hilfeangebote deshalb gerade die Caritas im Norden hier bereits entwickelt hat.

Am 7. September, einen Tag vor dem offiziellen Errichtungsfest, feierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der neuen Caritas im Norden ab 13.00 Uhr ein großes Fest auf dem Gelände des Wohnheims für behinderte Menschen St. Josef in Dreilützow bei Wittenburg. Mehr als 250 Menschen kamen aus dem gesamten Bistum und tauschten sich bei bester Stimmung aus über Fachliches und Privates. Sie sorgten am Ende dafür, dass an diesem Tag die Caritas im Norden, als Einheit und Zukunft in den Köpfen und Herzen der Kolleginnen und Kollegen eine Heimat fand.

Predigt von Erzbischof Stefan Heße

www.caritas-im-norden.de

(Foto: Vereint unter dem Banner der Caritas im Norden: Propst Dr. Georg Bergner, Weihbischof em. Norbert Werbs, Caritas-Projektleiter Harald Strotmann, Caritasratsvorsitzende Dr. Josephin von Spiegel, Erzbischof Dr. Stefan Heße, Justizministerin Katy Hoffmeister, Caritas-Präsident Prälat Dr. Peter Neher, Vorstand Thomas Keitzl, Diözesancaritasdirektor Steffen Feldmann und Weihbischof Horst Eberlein. Rainer Cordes)