Startseite
Startseite-> Schwerin und Rehna - Aus zwei Pfarreien wird eine
Schwerin und Rehna

Aus zwei Pfarreien wird eine

Mit einem großen Pfarreifest feiern die Katholiken in Schwerin, Rehna und Gadebusch am 25. November nicht nur den Gedenktag des seligen Niels Stensen, sondern auch die „Heimkehr" der Pfarrei Rehna und Gadebusch in die Pfarrei St. Anna. St. Marien in Rehna und St. Ansgar in Gadebusch waren einmal Filialkirchen der Schweriner Propstei, in Zukunft werden sie wieder zur Pfarrei St. Anna gehören. Sie bleibt ohne Aufhebung und Neugründung bestehen.

Damit ist die Entwicklung des Pastoralen Raums Schwerin/ Rehna abgeschlossen. Das Fest am Samstag, 25. November beginnt mit einem Pontifikalamt um 15 Uhr in der Propsteikirche St. Anna (Klosterstraße 13). Zelebrant ist Erzbischof Stefan Heße. Gleichzeitig feiern die Kinder in der Kita St. Anna einen Kindergottesdienst. Nach dem Gottesdienst wird im Goldenen Saal des Justizministeriums (Puschkinstr. 19–21) weiter gefeiert. Dort trifft sich die Festgemeinde zu einem Empfang, zu dem alle Mitglieder der Gemeinden Rehna, Gadebusch, St. Anna, St. Martin und St. Andreas sowie die Aktiven in den Orten kirchlichen Lebens eingeladen sind.

www.pfarrei-sankt-anna.de