Startseite
Startseite-> Projektion 2060 - Bis 2060 deutlich weniger Mitglieder
Projektion 2060
Bildquelle: Unsplash / Timon Studler

Bis 2060 deutlich weniger Mitglieder

Das Erzbistum Hamburg wird im Jahr 2060 deutlich weniger Mitglieder und geringere Kirchensteuereinnahmen haben. Das geht aus einer Studie hervor, die das Forschungszentrum Generationenverträge der Albert-Ludwig-Universität Freiburg für die katholische und evangelische Kirche in Deutschland erstellt hat. Den Berechnungen der Freiburger Wissenschaftler zufolge werden die Mitgliederzahlen der beiden Kirchen in Deutschland bis 2060 um etwa die Hälfte zurückgehen.

Für das Erzbistum Hamburg gelten einige Besonderheiten. „Dieser Bundestrend trifft auch uns, wahrscheinlich aber langsamer", sagte Generalvikar Ansgar Thim am Freitag, 3. Mai 2019, vor Journalisten in Hamburg. Zwei Gründe seien dafür wesentlich: „Wir sind jünger als der Bundesdurchschnitt, und bei uns wird sich der Zuzug und die Zuwanderung katholischer Christen mehr als anderswo positiv auswirken", so Thim. Zwei andere Faktoren würden sich dagegen im Erzbistum Hamburg negativer auswirken als in anderen Regionen: „Im Vergleich zum Bundesdurchschnitt lassen deutlich weniger Katholikinnen und Katholiken im Erzbistum Hamburg ihre Kinder katholisch taufen. Und die Zahl der Kirchenaustritte ist bei uns höher als im Bundesdurchschnitt", sagte der Generalvikar. Insgesamt prognostizieren die Freiburger Wissenschaftler bis zum Jahr 2060 einen Rückgang der Katholikenzahl im Erzbistum Hamburg um 40 Prozent auf 241.000.

Thim verwies auf den inhaltlichen und wirtschaftlichen Erneuerungsprozess im Erzbistum. „Insgesamt bin ich sehr froh, dass wir unseren Prozess der inhaltlichen und wirtschaftlichen Neuorientierung bereits vor Jahren begonnen haben. Die jetzt vorliegende Studie bestätigt uns darin, wie notwendig dieser Weg ist, um uns als Kirche für die Zukunft gut aufzustellen", sagte er.