Startseite
Startseite-> Pilger-Wochenende - Jugendliche pilgern zum Ansveruskreuz
Pilger-Wochenende
Bildquelle: Erzbistum Hamburg / R. Adloff

Jugendliche pilgern zum Ansveruskreuz

Wenn am Sonntag, 12. September um 14 Uhr der Gottesdienst auf der Festwiese am Ansveruskreuz bei Einhaus hoffentlich stattfinden wird, dann werden voraussichtlich einige junge Pilger aus Nütschau mit dabei sein. Denn vom Benediktinerkloster an der Trave aus wird sich bereits am Tag zuvor eine Gruppe von etwa 20 Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf den Weg machen. Sie wollen vom Kloster aus auf dem Jakobsweg durch das Brenner Moor nach Bad Oldesloe und weiter Richtung Reinfeld und Klein Wesenberg laufen, dort Richtung Osten zum Elbe-Lübeck-Kanal vorstoßen und an dessen Ufer bis nach Berkenthin pilgern, wie Bruder Lukas Boving vom Jugendhaus St. Benedikt erläutert.

Unter der Überschrift „Beten mit den Füßen" laden er uns seine Mitbrüder junge Leute ein, sich auf diesen Weg zu begeben und unterwegs einiges über den heiligen Ansverus zu erfahren. Die Pilger werden schon am Freitagnachmittag nach Nütschau anreisen, sich kennenlernen und am frühen Samstagmorgen gut ausgeruht und mit einem Reisesegen im Gepäck losziehen. Bis Berkenthin seien es etwa 24 Kilometer, weiß Bruder Lukas zu berichten und lacht: „Es ist nicht ganz die Mitte." Denn insgesamt sind es nur etwas mehr als 30 Kilometer, die man sich vorgenommen hat. Wobei das Gepäck durch einen Mitbruder per Auto nach Berkenthin gebracht wird. „Es ist ein bisschen Pilgern light – ohne Gepäck."

In Berkenthin werde die Pilgergruppe am späten Samstagnachmittag ankommen und Quartier im Gemeindehaus der evangelisch-lutherischen Gemeinde beziehen. Mit einem ökumenischen Jugendgottesdienst soll der Abend ausklingen. „Darauf freuen wir uns sehr, auf die Begegnung in der Ökumene in der Nachbarschaft", so Bruder Lukas.

Hier mehr Informationen zum Pilgerwochenende 

Text: Marco Heinen / Neue Kirchenzeitung

powered by webEdition CMS