Startseite
Startseite-> Misereor Fastenaktion 2018 - Asha Devi kämpft für Frauen in indischen Slums
Misereor Fastenaktion 2018
Bildquelle: www.misereor.de / Kopp/MISEREOR

Asha Devi kämpft für Frauen in indischen Slums

„Heute schon die Welt verändert?" So fragt Misereor in der Fastenaktion 2018. Es gibt Menschen, die das tun. Zum Beispiel die Sozialarbeiterin Asha Devi. Mit Hilfe von Misereor kämpft sie für die Rechte von Frauen in indischen Slums.

Asha Devi verändert nicht die ganze Welt. Aber sie verändert die Welt für Frauen in den Slums von Patna. Die Stadt im Norden Indiens ist etwa so groß wie Hamburg. Aber außer der Größe haben beide Städte wenig gemeinsam. „25 000 Obdachlose gibt es in unserer Stadt", sagt Asha Devi. Keiner von ihnen muss im Winter erfrieren. Als Asha Devi jetzt ihre Arbeit im Erzbistum Hamburg vorgestellt hat, hat sie zum ersten Mal Schnee und Frost erlebt.
„Schnee kannte ich nur aus dem Fernsehen." In Patna haben die Armen andere Probleme als die Kälte. „In den Armenvierteln gibt es Leute, die schon seit 30 Jahren auf ihrem Platz leben. Aber der Staat will sie vertreiben. Wir kämpfen dafür, dass sie ihr Zuhause behalten oder anderswo eine Wohnung bekommen können", sagt Devi. Dazu muss man seine Rechte kennen. Schwierig für Menschen, die weder lesen noch schreiben können. Vor allem die Frauen waren bisher fast chancenlos. „Viele Frauen wissen nicht einmal, dass sie wählen können." Das „JKGVS-Projekt", unterstützt von Misereor, macht diese Frauen stark. Es hilft ihnen, in Nähstuben oder mit selbstständigen Obstläden Arbeit zu finden. „Sie sind mit der Vorstellung aufgewachsen, dass der Mann arbeiten geht. Selbst zu arbeiten ist ihnen nicht eingefallen."

Das Projekt gibt Frauen Unterricht: „Bildung ist der Schlüssel, um Armut zu bekämpfen." Und es sorgt mit Hilfen zur Familienplanung dafür, dass die Frauen überhaupt einen Freiraum für die eigene Entwicklung haben. Asha Devi, Schwester Dorothy und andere Mitglieder im Team stoßen bei ihrer Arbeit an viele Grenzen, an Vorurteile und Vorbehalte. „Wir sagen den Frauen: Keine Arbeit ist zu niedrige Arbeit. Es ist keine Schande, in einem anderen Haushalt zu arbeiten." Jeden Tag Kampf gegen Armut, Ungerechtigkeit und Unwissenheit. Asha Devi hat keinen leichten Job. „Diese Frauen sind wie meine Familie geworden. Ich träume davon, dass sie das schaffen, was meine beiden Töchter geschafft haben. Schulabschluss und eine gute Ausbildung."

(Text: A. Hüser/ Neue KirchenZeitung)

MISEREOR-Kollekte
Die MISEREOR-Kollekte am 5. Fastensonntag, 18. März 2018, ist das Fundament der Projektarbeit. Alle katholischen Gemeinden sammeln an diesem Tag gemeinsam.
Mehr Infos zur Fastenaktion auf www.misereor.de