Startseite
Startseite-> Lübecker Märtyrer - Gedenkgottesdienst zur Todesstunde
Lübecker Märtyrer
Bildquelle: Erzbistum Hamburg / M. Heinen

Gedenkgottesdienst zur Todesstunde

Am Abend des 10. November wurde in Lübeck der Ermordung der Lübecker Märtyrer gedacht.

Am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus am Marstall auf der Parade in Lübeck legte Bürgermeister Jan Lindenau (SPD) einen Kranz der Hansestadt Lübeck nieder und sprach ein Grußwort.
Anschließend verlas in der Krypta von Herz Jesu Johannes Thoemmes das Martyrologium. Die Worte wurden in die Kirche übertragen, die bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche war.

Zum Auftakt des Pontifikalamtes begrüßte Propst Christoph Giering die Anwesenden, darunter Alterzbischof Werner Thissen, die evangelische Pröpstin Petra Kallies sowie zwei Pastorinnen und ein Pastor der Lutherkirche, Ingaburgh Klatt vom Arbeitskreis 10. November sowie Mitglieder der Familien Thoemmes und der aus Lenggries angereisten Familie des früheren Lübecker Senators Adolf Ehrtmann sowie die Stellbrink-Enkelin Anke Laumeyer. Auch die Domkapitulare Thomas Benner (Hamburg) und Hermann Wieh (für das Bistum Osnabrück) sind gekommen.
Am Altar standen neben Erzbischof Stefan Heße vor allem jene Priester, die ihre Kaplansjahre in Lübeck verbrachten.

(Fotos: Marco Heinen)