Startseite
Startseite-> Kulturforum21 - Mit Fake-News & Musiktheater in die neue Spielzeit
Kulturforum21
Bildquelle: www.kshh.de / Peter Bruns

Mit Fake-News & Musiktheater in die neue Spielzeit

Fake News, Hate Speech, Verschwörungstheorien, Populismus & Antisemitismus – in seiner neuen Spielzeit 2020/21 nimmt das Kulturforum21 der katholischen Schulen brandaktuelle Themen in den Fokus. In Kooperation mit den Deichtorhallen Hamburg, mit Künstlerinnen und Künstlern aus den Sparten Bildende Kunst, Musik und Theater sowie mit verschiedenen Referaten des Erzbistums Hamburg bietet das schulübergreifende Educationprogramm zahlreiche Projekte und Fortbildungsangebote für Schüler_innen und Lehrkräfte.

„Unser Ziel ist die künstlerische sowie pädagogische Auseinandersetzung mit gesellschaftlich derzeit intensiv diskutierten Themen", erklärt Dr. Bettina Knauer, Leiterin des Kulturforum21. „Wir wollen Sprachfähigkeit herstellen, Haltungen entwickeln und unsere Schulstandorte zugleich fächerübergreifend verbinden", so Knauer. In einer Welt, in der es vor allem für junge Menschen immer schwerer werde zu beurteilen, „wer die Faker und wer die Ehrlichen, wer die Kopflosen und wer die Realisten sind", brauche es eine breite Auseinandersetzung mit diesen Fragen.

So entwickeln Kinder und Jugendliche im Fotoprojekt „I can´t breathe" anlässlich einer Ausstellung von Jerry Berndt im Haus der Fotografie der Deichtorhallen eigene Fotostories. Mit Regisseur Alexander Radulescu soll das Thema „Selbstinszenierung" auf digitale Weise übertragen und in Form von Video- und Streaming-Formaten künstlerisch reflektiert werden.

Im Projekt „Kunstlied. Na und" lernen Kinder und Jugendliche nicht nur das klassische Repertoire kennen, sondern schreiben und vertonen eigene Texte für poetry slams, die schließlich vor Publikum uraufgeführt werden. Darüber hinaus bieten Workshops in Zusammenarbeit u.a. mit dem Fachbereich Jugendarbeit und Schule sowie dem Referat Kinder und Jugend des Erzbistums Hamburg mehr Durchblick im Netz und neue Einblicke in Verschwörungstheorien. Das Musiktheater setzt einen weiteren Schwerpunkt der Spielzeit.

Durch die Förderung der Claussen-Simon-Stiftung sind verschiedene Formate zum partizipativen Musiktheater entstanden; nun wird sogar ein eigenes Ensemble gegründet – geleitet von Regisseurin Theresa von Halle. Unter dem Titel „Quests" stellen sich die Kinder und Jugendlichen den Herausforderungen von Krisen.

Das Kulturforum21 ist ein bundesweit wohl einmaliges, inzwischen mehrfach ausgezeichnetes Kulturvermittlungsprogramm der katholischen Schulen in Hamburg. Die Schüler_innen arbeiten in den schul- und jahrgangsübergreifenden Projekten mit außerschulischen Partnern _innen – u. a. den Deichtorhallen, dem Thalia Theater, der Elbphilharmonie, dem Bundesjugendballett sowie Künstler_innen – zusammen. Es ist eine Arbeit auf Augenhöhe, die Kultur ganz selbstverständlich mit der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen verbindet. Bis heute sind mehr als 15 000 Schüler_innen an den Projekten beteiligt gewesen. Das Kulturforum21 finanziert außerdem Theater-, Konzert- und Opernkarten, ermöglicht Auftrittstraining, Gesangsunterricht, bietet Gesprächskreise mit prominenten Persönlichkeiten, Workshops, verbindet zu schulübergreifenden Theater- und Kunstgruppen, gibt Unterstützung bei Praktika im kulturellen Bereich und fördert Begabungen.

Weitere Programmpunkte und Infos zur Arbeit des Kulturforum21 der Schulen im Erzbistum Hamburg gibt's unter www.kulturforum21.de und auf www.youtube.com