Startseite
Startseite-> Juli 2020 - Neue Medien
Juli 2020

Neue Medien

Hier stellen wir Ihnen die zuletzt in den Ausleihbestand übernommenen audiovisuellen Medien vor - Filme, Anschauungsmaterial, CDs u.a.   Stand: 3. Juli 2020

  • Bilder, Materialkoffer, Spiele - 03.07.2020
    Das Gleichnis vom Sämann
    Petra Lefin. - München: Don Bosco, 2020. - Mappe mit Begleitheft (6 S.), 11 Figuren (laminiert), 2 Vorlagen A4 (Pappe), Materialmappe (Spielfiguren für die Erzählschiene)
    Schlagwörter: Gleichnis vom Sämann; Erzählschiene
    Zielgruppe: Elementar Primar Kigr
    Geschichtenset für die Erzählschiene mit Erzählvorlage, 11 fertigen Figuren bzw. Kulissen und Kopiervorlagen für eigene Figuren. Die Figuren entsprechen den Bildern des gleichnamigen Karten-Sets für das Kamishibai.

    Ebenfalls neu erschienen: "Auf dem Weg nach Emmaus"



    Den Glauben feiern
    Bilder zum Glaubensbekenntnis / Christel Holl; Esther Kaufmann. - Landshut: RPA, 2020. - 1 Heft, 10 Bilder, Arbeitsmappe (Religionspädagogische Praxis ; 2020/1)
    Schlagwörter: Glaube; Glaubensbekenntnis; Heiliger Geist; Kirchenjahr; Weihnachten
    Zielgruppe: Elementar Primar SoPä Kigr
    Die Mappe bietet in ihrem Arbeitsheft Anregungen zur Gestaltung der einzelnen Sätze des Glaubensbekenntnisses. 10 farbige A4 - Bilder dienen der Illustration.

    Bibel-Memo
    Mathias Weber. - Stuttgart: Deutsche Bibelgesellschaft, 2020. - 72 Karten, Faltblatt, Spiel
    2 - 8 Spieler
    Schlagwörter: Memory; Bibel; Kinderbibel
    Zielgruppe: Elementar Primar Kigr
    Memory mit Bildern aus den Bibelgeschichten für Erstleser von Mathias Weber
  • CD- und DVD-ROM - 14.08.2019
    Keine aktuellen Neueinstellungen
       
  • CD's - 03.07.2020
    Du und ich im bunten Jahr
    Robert Haas. - [Landshut]: RPA-Verlag, [2020]. - 4 CDs (+4-teiliges Cover)
    Liederbuch unter MU 1.61
    Schlagwörter: Kinderlied; Jahreskreis; Karneval; Ostern; Muttertag; Sommer; Sommerfest; Erntedank; Winter; Martinslied; Adventslied; Geburtstag
    Zielgruppe: Elementar Kigr
    100 Kinderlieder auf 4 CDs: Die Lieder der ersten beiden CDs widmen sich den Jahreszeiten, Festen und Feiertagen. Auf den CDs Nr. 3 und 4 sind Kinderlieder für jeden Tag versammelt zu Themen wie: Morgenkreis, Kindergarten, Gemeinschaft, Wachsen, Gottes Segen, Geburtstag...

    Wir entdecken Feste und Bräuche
    Hörspiel / Andrea Erne. - Hamburg: Jumbo, 2019. - 69 min.: Begleitheft (Wieso? Weshalb? Warum?)
    4-7 Jahre
    Schlagwörter: Fest; Brauchtum; Kinder der Welt; Neujahr; Karneval; Frühling; Ostern; Mai; Sommersonnenwende; Nationalfeiertag; Herbst; Laternenfest; Advent; Weihnachten
    Zielgruppe: Elementar Primar Kigr
    Die Kinder Lotta und Levi basteln für Sonja einen Kalender, der sie durch das ganze Jahr mit all seinen Festen und Feiertagen begleitet. Gemeinsam lernen sie Neujahrsbräuche aus aller Wrelt kennen, begrüßen den Frühling beim Osterfeuer, feiern zusammen die Sommersonnenwende, basteln eine Kürbislaterne zu Halloween und besuchen den Weihnachtsmarkt. Aber sie entdecken auch Feste aus anderen Kulturen wie das muslimische Zuckerfest und das kandinavische Luciafest. Authentische Geräusche, viel Musik und das Eröffnungslied von Ulrich Maske machen das Ganze zum spannenden Hörspielerlebnis.
  • Trick- und Spielfilme für Kinder - 03.07.2020
    Kleiner großer Bär
    Sarah Schulz. - Deutschland: Filmakademie Baden-Württemberg, 2018. - 5 min.: Begleitblatt
    Schlagwörter: Identität; Angst; Anderssein; Gemeinschaft; Selbstbewusstsein; Selbstwertgefühl; Stärke; Schwäche; Hilfe
    Der Bär ist groß und stark. Keiner hat so große Tatzen, so scharfe Zähne wie er. Und die kleinen Tiere gruseln sich so schön, wenn er brüllt! Bis seine Welt plötzlich Kopf steht und er aus seinem Bilderbuch herauspurzelt. Sein Weg zurück nach Hause führt ihn durch viele unbekannte Bücher, deren Einwohner er trifft - doch warum sind alle plötzlich so viel größer als er? Eins ist klar: Alleine kommt er jetzt nicht mehr in sein eigenes Buch zurück. Sehr schön animierte  Kinderbuchverfilmung für Große und Kleine.

    * Romys Salon
    Mischa Kamp. - Deutschland/Niederlande: Lighthouse, 2019. - 86 min.
    Schlagwörter: Demenz; Altersdemenz; Alzheimer; Erinnerung; Grossmutter-Enkeltochter-Beziehung; Familie; Biografiearbeit; Alleinerziehendes Elternteil; Traum
    Eine Zehnjährige kann der Zeit im Friseursalon ihrer energischen Großmutter nichts abgewinnen, bis die Oma immer stärker Anzeichen von Demenz zeigt und die Enkelin ihr zur Hand gehen kann. Als die alte Frau schließlich in ein Pflegeheim muss, fasst das Mädchen den Beschluss, die Großmutter zu entführen und sie noch einmal in deren Heimat  Dänemark zu begleiten. Flott und humorvoll erzählter Kinderfilm, dem das Kunststück gelingt, durchweg Unterhaltsamkeit und Anspruch miteinander zu verbinden. Realistisch und mit viel Feingefühl inszeniert, bildet der Film die Geschichte über Optimismus und Zusammenhalt ruhig und unsentimental ab und wirkt gerade dadurch liebenswert. - Sehenswert ab 10. - Quelle: film-dienst

    Matilda
    Irene Iborra Rizo; Eduard Puertas. - Belgien/Frankreich/Spanien: Les Films du Nord, 2018. - 7 min.: Begleitblatt
    Schlagwörter: Angst; Dunkelheit; Neugier; Kreativität; Mut; Alleinsein
    Abends, wenn es dunkel wird im Zimmer der kleinen Matilda, beginnen die großen Abenteuer: Wer will denn schlafen, wenn es mit Hilfe der Taschenlampe so viel im Kinderzimmer zu entdecken gibt? Im Spiel mit Licht und Schatten entdeckt sie ihr Spielzeug von einer ganz neuen Seite. Die Puppenanimation zeigt, wie Matilda die Angst vor der Dunkelheit überwindet und ihrer Kreativität freien Lauf lässt. - Im DVD-ROM-Teil befinden sich Arbeitsblätter und Vorschläge für den Unterricht.
  • Spielfilme für Jugendliche - 30.04.2020
    - Keine aktuellen Neueinstellungen -
          
  • Spielfilme für Jugendliche und Erwachsene - 03.07.2020
    * The Farewell
    Basierend auf einer wahren Lüge / Lulu Wang. - USA: A24, 2019. - 96 min.
    Schlagwörter: Rücksicht; Krankheit; Tod; Sterben; Familie; Wahrheit; Lüge
    Eine junge Sino-Amerikanerin fliegt nach China, wo sich ihre Verwandten um die todkranke Großmutter versammeln, die nur noch wenige Wochen zu leben hat. Doch niemand darf der alten Frau die Wahrheit sagen, weshalb eine Hochzeit arrangiert wird, um das  Zusammentreffen der Großfamilie zu erklären. Der tragikomische, auf autobiografischen Erlebnissen fußende Film um eine "wahre Lüge" entfaltet mit kraftvoll-schrulligen Charakteren und liebevollen Details eine weibliche Weltsicht, in der Herzhaft-Komisches neben bieder-banalen Momenten steht. Ein herzerwärmender Film mit einem feinen Gespür für gesellschaftliche wie kulturelle Unterschiede. - Sehenswert ab 12. - Quelle: film-dienst

    Die Größe der Dinge
    Carlos Felipe Montoya. - Kolumbien: Mestiza Filmes, 2018. - 12 min.
    Begleitmaterial unter H-VBM 81
    Schlagwörter: Reichtum; Armut; Besitz; Verantwortung; Wunsch; Traum; Vater-Sohn-Beziehung
    Diego lebt mit seinem Vater abgeschieden in einem Haus ohne Gegenstände und Möbel. Eines Tages findet er tief im Wald einen Stuhl und trägt ihn nach Haus. Doch sein Vater ist dagegen, ihn zu behalten. So muss Diego den Stuhl zurückbringen. Dann passieren erstaunliche Dinge: Der Vater ändert seine Meinung, und der Stuhl im Wald ist plötzlich ganz groß geworden. Was hat das alles zu bedeuten? Und was hat das mit dem Loch im Hausdach zu tun, durch das der Regen tropft? - Im DVD-ROM-Teil befinden sich ergänzende Texte und Arbeitsmaterialien, die auch ausgedruckt ausgeliehen werden können.

    Löwin
    Alexander Conrads. - Deutschland: Methode Film, 2018. - 15 min.
    Schlagwörter: Familie; Vater-Tochter-Beziehung; Verantwortung; Psychische Erkrankung; Kindsein; Pubertät; Krankheit; Depression; Überforderung
    Die 11jährige Leonie kümmert sich aufopferungsvoll um ihren depressiven Vater, während ihre Mutter sich in Arbeit stürzt und Leo mit der Situation weitgehend alleine lässt. Leo muss zunehmend Verantwortung übernehmen und verliert ihre Unbeschwertheit, zeigt aber nach außen nicht, wie sehr die familiäre Situation sie belastet. Erst als sie ihre beste Freundin zu verlieren droht, begreift sie, dass sie etwas ändern muss. - Im DVD-ROM-Teil befinden sich Arbeitsblätter und weiteres Material für den Unterricht.

    * The Peanut butter falcon
    Tyler Nilson; Michael Schwartz. - USA: Armory films, 2019. - 94 min.
    Schlagwörter: Behinderte; Down-Syndrom; Leistungsgesellschaft; Wrestling; Traum; Außenseiter; Hoffnung
    Das Schicksal vereinigt zwei höchst unterschiedliche Außenseiter auf einem erzwungenen Roadtrip durch den US-amerikanischen Süden. Der eine ein 22-Jähriger mit Downsyndrom, der sich zu einer Wrestling-Schule in Florida durchschlagen will; der andere ein Mann in den Dreißigern auf der Flucht vor seiner desaströsen Vergangenheit. Verfolgt werden sie von einer Frau, die sich mit den Outlaws" in der zweifelhaften Hoffnung auf ein besseres Leben verbindet. Die lakonisch-intime Tragikomödie erzählt von einer Gesellschaft der Abgehängten, die dank märchenhafter Züge und einfühlsamer Darsteller als Wohlfühlfilm dennoch glücklich macht. - Ab 12. - Quelle: film-dienst - Für einen Einsatz zum Thema "Inklusion" ist dieser Film aufgrund der bereits erwähnten "märchenhaften Züge" nicht geeignet!!

    * Bernadette
    Richard Linklater. - USA: Annapurna Pictures, 2019. - 105 min.
    Schlagwörter: Einsamkeit; Familie; Mutter-Tochter-Beziehung; Vater-Tochter-Beziehung; Gleichgültigkeit; Identität; Selbstfindung
    Eine erfolgreiche Architektin zieht sich nach einem Schock aus ihrer Arbeit und professionellen Umgebung in die Isolation eines alten, ständig zu renovierenden Anwesens zurück und verwandelt sich zunehmend in eine nicht nur für die Nachbarschaft, sondern auch für ihre Familie unerträgliche Persönlichkeit. Erst eine von ihrer Tochter gewünschte Reise in die Abgeschiedenheit der Antarktis ist in der Lage, den Bann zu brechen. Die Adaption eines Romans von Maria Semple bemüht sich durch einen oft irritierenden Stil, der unkonventionell strukturierten Vorlage gerecht zu werden. Schwächen in der filmischen Konstruktion werden dabei weitgehend durch die bemerkenswerte Einfühlsamkeit ausgeglichen, mit der die Hauptdarstellerin die Handlung zur Darstellung menschlicher Vereinsamung verdichtet. - Sehenswert ab 16. - Quelle: film-dienst

    * Der Klavierspieler vom Gare du Nord
    Ludovic Bernard. - Frankreich: good!movies, 2018. - 101 min.
    Schlagwörter: Außenseiter; Musik; Talent; Hoffnung; Identität; Begabung; Erwachsenwerden; Beharrlichkeit
    Ein junger Ganove spielt mitten im Bahnhofstrubel von Paris auf einem öffentlichen Klavier, was den Leiter des Musikkonservatoriums auf ihn aufmerksam macht. Er setzt sich für den begabten Jungen ein und will ihn gegen viele Widerstände zum wichtigsten Klavierwettbewerb Frankreichs anmelden. - Quelle: film-dienst

    Mall
    Jerry Hoffmann. - Deutschland: Hamburg Media School, 2019. - 7 min.: Begleitblatt
    Schlagwörter: Vater-Sohn-Beziehung; Vaterrolle; Identität; Gender; Familie; Bruder; Männerrolle; Vergebung; Akzeptanz
    Ein Diebstahl mit Folgen: Als der introvertierte Didi dabei erwischt wird, wie er eine Meerjungfrau klaut, weiß sein betont maskuliner Vater nicht, wie er damit umgehen soll. Der Schwarzweißfilm nähert sich ohne Dialog zwei zentralen gesellschaftlichen Themen: Akzeptanz und Geschlechterrollen.
  • Spielfilme für Erwachsene - 03.07.2020
    * Sorry we missed you
    Ken Loach. - Großbritannien: Sixteen SWMY, 2019. - 97 min.
    Schlagwörter: Arbeit; Hoffnung; Menschlichkeit; Ehe; Vater-Tochter-Beziehung; Familie; Ausbeutung; Selbstständigkeit; Traum
    Ein Arbeiter aus Newcastle fängt als selbstständiger Bote bei einem Paketservice an; die Illusion unternehmerischer Freiheit zerbricht allerdings schnell an den unfairen und ausbeuterischen Bedingungen. Diese wirken sich bald auch auf seine gesamte Familie aus. Das Drama über die falschen Versprechen der neoliberalen Arbeitswelt und die Folgen der Selbstausbeutung für die Betroffenen ist in seiner Gesellschaftskritik etwas schlicht; äußerst treffend ist es gleichwohl durch die Einfühlsamkeit seiner Figurenzeichnung und der Erosion des Zusammenhalts in einer Familie. - Sehenswert ab 14. - Quelle: film-dienst

    * Der Glanz der Unsichtbaren
    Louis-Julien Petit. - Frankreich: Piffl, 2018. - 98 min.: Begleitheft
    Schlagwörter: Obdachlosigkeit; Obdachlosenheim; Aussenseiter; Soziales Engagement; Beharrlichkeit; Vorbild; Engagement; Selbstlosigkeit
    In einer nordfranzösischen Stadt soll ein Tageszentrum für obdachlose Frauen wegen angeblicher Ineffektivität geschlossen werden. Die Sozialarbeiterinnen setzen deshalb alles daran, um ihren Schützlingen doch noch einen Weg zurück in die Gesellschaft zu ebnen und wecken tatsächlich den lange unterdrückten Willen zum Aufbruch. Herzliche, flott und pointiert inszenierte Sozialkomödie, deren überwiegend von Laien gespielte Figuren eine große Wahrhaftigkeit ausstrahlen. Nachdrücklich sensibilisiert der Film für die Aufmerksamkeit gegenüber Ausgegrenzten und würdigt zugleich Einsatz, Mut und Kreativität der Sozialhelferinnen. - Sehenswert ab 12. - Quelle: film-dienst

    * Der Leuchtturm
    Robert Eggers. - USA: Universal, 2019. - 105 min.
    Schlagwörter: Einsamkeit; Isolation; Fantasie; Wahn
    Ende des 19. Jahrhunderts setzt ein junger Mann an der Küste Neuenglands auf eine einsame Insel über, um als Gehilfe eines Älteren den Leuchtturm zu warten. Lange Zeit sprechen die Männer nicht miteinander, bis ein Sturm tagelang verhindert, dass ein Versorgungsschiff anlegt, um Lebensmittel zu bringen und den verzweifelten Assistenten abzulösen. Das verstörende Drama ist in Schwarz-weiß und in einem fast quadratischen Format gedreht, was die klaustrophobische, durch tiefe Kontrabass-Streicher ins Unheimliche tendierende Atmosphäre verstärkt. Die Darsteller hingegen liefern sich in ausgefeilten, mitunter komischen Dialogen ein immer stärker eskalierendes Duell. - Ab 16. - Quelle: film-dienst
  • Dokumentarfilme für Kinder - 03.07.2020
    Empathie - Mitgefühl und Fürsorge
    Deutschland: didactmedia, 2020. - 13 min.
    Schlagwörter: Gefühl; Mitgefühl; Barmherzigkeit; Nächstenliebe; Empathie; Helfen; Martin <von Tours>
    Grundschüler sollen mit Hilfe dieses Films dafür sensibilisiert werden, Gefühle zu zeigen und zu erkennen, die Perspektive wechseln zu lernen, Mitgefühl zu haben, fürsorglich zu sein sowie zu helfen, aber auch, sich helfen zu lassen. Als Beispiel für einen mitfühlenden Menschen wird der Heilige Martin erwähnt, aber es werden auch Situationen der Gegenwart aufgezeigt sowie die Barmherzigkeit Gottes in den Weltreligionen angesprochen. Im DVD-ROM-Teil befinden sich weitere Lernmodule, interaktive Arbeitsblätter und eine Linkliste zum Thema.
  • Dokumentarfilme für Jugendliche - 03.07.2020
    Fairer Handel - gerecht zu allen Kindern
    Deutschland: didactmedia, 2020. - 13 min.
    Schlagwörter: Fairer Handel; Kinderrechte; Kinderarbeit
    Der Film stellt am Beispiel von kleinbäuerlichen Familien in Afrika und Asien den Zusammenhang zwischen Preis und globalen Produktions- und Lebensbedingungen dar. Im Mittelpunkt stehen dabei die Kinderrechte. Arbeit statt Schule wird thematisiert. Darüber hinaus wird gezeigt, woran man fair gehandelte Produkte erkennen kann. Im DVD-ROM-Teil befinden sich weitere Materialien für den Unterricht. Entgegen der Kennzeichnung auf dem DVD-Cover ist dieser Film nicht für die Grundschule, sondern für die Sekundarstufe I geeignet.
  • Dokumentarfilme für Jugendliche und Erwachsene - 04.02.2020
    - Keine aktuellen Neuanschaffungen -
      
  • Dokumentarfilme für Erwachsene - 04.06.2019
    - Keine aktuellen Neueinstellungen -