Startseite
Startseite-> Fürchtet euch nicht! - Diözesaner Weltjugendtag
Fürchtet euch nicht!

Diözesaner Weltjugendtag

Rund 100 Jugendliche folgten der Einladung zum zweiten diözesanen Weltjugendtag am Samstag, 24. März 2018, in der Domschule St. Marien in Hamburg. Sie gingen der Frage nach eigenen Ängsten und Befürchtungen auf den Grund.

Auf Papst Franziskus geht die Initiative zurück, zwischen den internationalen Weltjugendtagen die Jugendlichen in den (Erz-) Bistümern zu diözesanen Weltjugendtagen einzuladen, dort den Glauben zu feiern und die Gemeinschaft miteinander zu erleben. Von ihm stammt auch der diesjährige Leitgedanke: „Fürchte dich nicht, Maria, du hast Gnade gefunden bei Gott." Rund 100 Jugendliche hatten sich am vergangenen Samstag aus allen Ecken des Bistums auf den Weg gemacht, um in der Domschule in Hamburg am zweiten diözesanen Weltjugendtag teilzunehmen. „Wir sind etwa drei Stunden mit dem Bulli gefahren und haben uns heute schon ganz schön früh getroffen", berichtet zum Beispiel Marc Köster (14) aus Mecklenburg. „Ich war auch schon im letzten Jahr dabei und wollte die tolle Stimmung nochmals erleben. Auf einen internationalen Weltjugendtag, wie im kommenden Jahr in Panama, würde ich gerne mal mitfahren." Während des Gottesdienstes griff Jugendpastor Alexander Görke den Leitsatz der Veranstaltung noch einmal auf. Er ermunterte die Jugendlichen, einfach den Namen Maria, durch den eigenen oder den Namen des Nachbarn zu ersetzen. Es ging darum, sich selbst bewusst zu machen, wo die eigenen Ängste und Befürchtungen liegen und zu überlegen, wie man diese bewältigen kann.

Für tolle Musik während der gesamten Veranstaltung sorgte eine Lübecker Band aus dem Umfeld der St. Birgitta-Gemeinde. Nach der Mittagspause, in der die Malteser die hungrigen Teilnehmer mit leckerer Erbsensuppe versorgten, wurde in Workshops weiter gearbeitet. Nach der Abschlussandacht machten sich die Teilnehmer dann wieder auf den Heimweg – viele mit einem Lächeln im Gesicht und neuen Denkanstößen im Gepäck.

(Text & Fotos: Ralf Adloff)