Startseite
Startseite-> „Ein wichtiger Impulsgeber" - Heße würdigt verstorbenen Jesuiten-Provinzial
„Ein wichtiger Impulsgeber"
Bildquelle: Deutsche Provinz der Jesuiten

Heße würdigt verstorbenen Jesuiten-Provinzial

Erzbischof Stefan Heße hat den verstorbenen Jesuiten-Provinzial Johannes Siebner gewürdigt. „In Hamburg haben wir Pater Siebner viel zu verdanken. In seiner Arbeit an der St. Ansgar-Schule war er ein wichtiger Impulsgeber. Er hat wesentlich dazu beigetragen, dass Schule und Jugendarbeit eine lebendige Verbindung eingegangen sind", so der Erzbischof. Auch als Provinzial habe Johannes Siebner eine gute Zusammenarbeit mit dem Erzbistum gepflegt. Der Erzbischof nannte hier die Arbeit der Jesuiten in Hamburg und die Priesterausbildung an der Jesuiten-Hochschule in Frankfurt-St. Georgen und dem dort ansässigen Priesterseminar.

Johannes Siebner ist am Donnerstag, 16. Juli, im Alter von 58 Jahren gestorben. Nach seiner Priesterweihe trat er seine erste Stelle 1993 in Hamburg an. Bis 2001 war er Religionslehrer an der Hamburger St. Ansgar-Schule und Geistlicher Leiter der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ), einem Jugendverband, der an den katholischen Hamburger Gymnasien etwa 500 Mitglieder hat. Nach seiner Zeit in Hamburg war er Direktor der Jesuiten-Schulen in St. Blasien (Schwarzwald) und Bonn-Bad Godesberg. Seit 2017 leitete er als Provinzial die deutsche Ordensprovinz der Jesuiten.