Startseite
Startseite-> Ein Wochenende in Hamburg - Erzbistum lädt Polizisten ein
Ein Wochenende in Hamburg
Bildquelle: Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International / Frank Schwichtenberg

Erzbistum lädt Polizisten ein

Polizisten aus ganz Deutschland haben während der G 20-Tage in Hamburg „den Kopf hingehalten". Um Danke zu sagen, lädt das Erzbistum die Beamten zu einem Wochenende ins Ansgarhaus ein – Hamburg ohne Krawall.

Vom 20. bis 22. Oktober soll das Ansgarhaus in Hamburg seine Zimmer für die Polizisten, die während des G 20-Gipfels in Hamburg eingesetzt waren, seine Türen öffnen. Die Idee zu dieser Einladung kam unmittelbar nach den schockierenden Bildern der G 20-Krawalle, bei denen 476 Beamte verletzt wurden. Die Polizeiseelsorger in ganz Deutschland sollen die Einladung zu einem entspannten Wochenende und Begegnung mit Weihbischof Horst Eberlein weitergeben.

Direkt nach dem Gipfel hatte Erzbischof Stefan Heße bereits einen Dank an Polizei und Feuerwehr ausgesprochen. Die Einsatzkräfte hätten getan, „was in ihren Kräften steht, um unsere Gäste und die Bürgerinnen und Bürger vor Angriffen zu schützen", schrieb Heße an den Hamburger Polizeipräsidenten. Er hob hervor, dass die Polizisten „in selbstloser Weise für uns ihre Gesundheit und ihr Leben eingesetzt" hätten. „Viele haben Verletzungen davongetragen. Ihnen und Ihren Angehörigen gilt unser besonderes Mitgefühl." Den verletzten Einsatzkräften wünsche er eine schnelle Genesung.

In Hamburg rollte in der vergangenen Woche eine ganze Welle von Solidaritätsbekundungen und Dankeschön-Aktionen. Hotelketten boten den eingesetzten Beamten Gratis-Übernachtungen, zahlreiche Einrichtungen gewährten ihnen freien Eintritt. Es gab ein kostenloses Konzert in der Elbphilharmonie für Polizisten aus dem gesamten Bundesgebiet und ihre Partner.

Zu denen, die der Polizei dankten und sie zu einem Besuch einluden, gehörte auch die katholische Obdachlosen-Einrichtung „Alimaus" in St. Pauli. „Wir konnten an allen Tagen öffnen und pro Schicht 200 Gäste beköstigen. Das konnte nur gelingen, weil wir uns von der Polizei gut beschützt fühlten", sagt Pastoralreferent Herbert Wolf. Und der Hilfsverein ergänzte im Brief an den Chef der Davidwache: „Dank für Ihre Unterstützung, wenn so mancher Gast in unserer Einrichtung einen Polizeieinsatz notwendig macht. Wir fühlen uns von den Polizeibeamten gut begleitet und betreut."