Startseite
Startseite-> Diözesanchorverband - Damit das Singen wieder Spaß macht
Diözesanchorverband
Bildquelle: Erzbistum Hamburg / Sylvia Hevicke

Damit das Singen wieder Spaß macht

Im Erzbistum Hamburg gibt es nun einen Diözesanchorverband. Die Mitglieder aus Schleswig-Holstein, Mecklenburg und Hamburg möchten mit Angeboten und Veranstaltungen Lust auf ein Engagement in einem Chor machen.

Singen ist wieder in. In Jugendmusikschulen, Bands, Schulen, Gospelchören und Vokalgruppen gibt es steigende Angebots- und Teilnehmerzahlen. In den Chören des Erzbistums Hamburg ist es gegenläufig: Die Zahl der Chöre, der Chorsängerinnen und -sänger und der Chorleitungen nimmt ab, der Altersdurchschnitt steigt. Um diese Entwicklung besser zu verstehen und mit guten Veranstaltungen und Angeboten Lust auf einen Kurswechsel zu machen, setzen die Mitarbeiter des Fachbereichs Kirchenmusik in der Pastoralen Dienststelle auf mehr Vernetzung, Austausch und Partizipation.

Der 150 Jahre bestehende Allgemeine Cäcilienverband gibt die Steilvorlage: Der Bundesvorstand ist deutlich verjüngt, die Zusammenarbeit mit anderen musikalischen Trägern, wie sie im Deutschen Musikrat aufeinandertreffen, funktioniert gut, vielerorts entstehen reizvolle Projekte zur Förderung der Chorszene von morgen. Was liegt da näher, als die wenigen noch bestehenden Lücken zu schließen und diesem Verbund beizutreten?

Markus Lippasson ist erster Vorsitzender

So trafen sich kürzlich die Vertreter von 14 Chören aus allen Teilen des Erzbistums zu einem gemeinsamen Start. Die Gründungschöre des neuen Diözesanverbandes sind in Elmshorn, Graal-Müritz, Hamburg, Rostock, Lübeck, Neubrandenburg, Neumünster, Pinneberg und Schwerin zu Hause. Markus Lippasson (erster Vorsitzender) aus Neubrandenburg, Ursula Bollig (zweite Vorsitzende) aus Pinneberg, Thomas Thiel (erster Beisitzer) aus Schwerin und Andreas Hevicke (zweiter Beisitzer) aus Kiel wurden einstimmig in den Vorstand gewählt. Regionalkirchenmusiker Heiner Arden (Lübeck) wurde als geborenes Mitglied vom Fachbereich Kirchenmusik entsandt. Die Berufung einer geistlichen Begleitung steht noch aus. Fachbereichsleiter Norbert Hoppermann wünscht dem jungen Vorstand Gottes Segen für die nächsten Schritte. Nach den Ferien nimmt der Vorstand die Arbeit auf. Nächste Mitgliederversammlung ist im Mai 2020 im Kloster Nütschau. Neue Mitgliedschöre sind willkommen.
(Text: Neue KirchenZeitung)

Informationen: Bärbel Baumann, E-Mail: baumann@erzbistum-hamburg.de, Tel. 040 / 248 77-460.