Startseite
Startseite-> Der Heilige Martin - Reiter, Spielmannszüge und Laternen
Der Heilige Martin
Bildquelle: www.kshh.de / Patrick Leitz

Reiter, Spielmannszüge und Laternen

Mit Martinsspielen, Laternenumzügen durch die Stadtteile, Gottesdiensten, Lagerfeuern und gebackenen Martinsgänsen gedenken am Freitag, dem 11. November, 4.300 Jungen und Mädchen der 17 katholischen Grundschulen in Hamburg, zusammen mit den Kitas und den Gemeinden, des Heiligen Martin. Bei den Veranstaltungen mit mehreren Hundert Teilnehmern unterstützen echte Reiter und Spielmannszüge den Gang durch die Straßen. Die größten Umzüge werden mit bis zu 1.000 Teilnehmern in Bergedorf, Billstedt, Farmsen und St. Georg erwartet.

Praktische Hilfe unter dem Motto „Die Boni hilft" leisten die Schüler der Wilhelmsburger Bonifatiusschule, die im Vorfeld der Martinsfeier am Freitag, 10. November, einen LKW mit selbst gepackten Paketen für hilfsbedürftige Kinder beladen. Den Laternenumzügen der Katholischen Schulen in Neugraben, Farmsen, Winterhude und Hamm reitet der Heilige Martin hoch zu Ross voraus. Mit leuchtenden Laternen treffen sich die Jungen und Mädchen der Katholischen Schule Blankenese am Lagerfeuer zum Teilen der Martinsbrötchen und zum Singen von Martinsliedern. Die Katholische Schule Altona lädt ein zum Martins-Markt, bei dem gespendete Bücher und Spielsachen für den guten Zweck verkauft werden. Gebackene Martinsgänse verschenkt schließlich die Katholische Schule Farmsen bei einem Laternenumzug mit anschließendem Punschtrinken auf dem Schulhof am Rahlstedter Weg.

„Als katholische Schulen wollen wir das Gedenken an den Heiligen Martin ganz bewusst wach halten, um den Kindern und uns allen die Notwendigkeit konkreter Hilfe und Solidarität immer wieder neu vor Augen zu führen", erklärt Christoph Schommer, Sprecher Schule und Hochschule im Erzbistum Hamburg. „Aufeinander achten, füreinander da sein – das hat Sankt Martin in vorbildlicher Weise gelebt. Wenn wir auch nur ein klein wenig davon in unseren Alltag übernehmen, dann haben wir alle gemeinsam viel gewonnen", so Schommer.

Das Martinsspiel steht an den einzelnen Schulstandorten im Mittelpunkt des Gedenktages. Es verdeutlicht die Geschichte des jungen Soldaten und späteren Bischofs Martin von Tours, der durch seine Hilfsbereitschaft und Bescheidenheit schon zu Lebzeiten zur Legende wurde. Besondere Aufmerksamkeit erhielt seine Mantelteilung mit einem Bettler, dem er - der Überlieferung nach - so das Überleben ermöglichte. Seit seinem Tod vor mehr als 1.600 Jahren hat sich die Verehrung des Heiligen in unterschiedlichen Martinsbrauchtümern gefestigt. Sankt Martin gilt vielen bis heute als „bischöflicher Prototyp" – ein asketischer Mönchsbischof, der Kranken beistand, Notleidenden Hilfe und Hungernden Nahrung gab sowie Nackte bekleidete.

Einen aktuellen Überblick über die Umzüge und Andachten zu St. Martin gibt es unter http://www.katholische-schulen-hamburg.de/


Nicht nur in Hamburg, sondern in fast allen Gemeinden des Erzbistums starten an diesen Tagen Martinsandachten und Martinsumzüge. Hier einige Feiern im Erzbistum:

In der Domgemeinde St. Marien in Hamburg wird am 11.11.17 um 16.30 Uhr mit einem Martinsspiel auf dem Domplatz begonnen, anschließend geht der Laternenumzug mit Martinspferd durch St. Georg. Zum Abschluss gibt es auf dem Domplatz heißen Kakao, Glühwein und Weckmänner.

Die Pfarrei Franz von Assisi in Kiel feiert St. Martin zusammen mit der evangelischen Michaelisgemeinde. Beginn um 17.00 Uhr in der Michaeliskirche, anschließend Laternenzug zur Liebfrauenkirche.
In der St. Heinrich-Gemeinde Kiel beginnt der Martins-Gottesdienst in der Kirche um 16.30, der anschließende Laternen-Umzug führt durch die Forstbaumschule.

In Lübeck lädt die Kindertagesstätte Herz Jesu lädt am Donnerstag, 09. November, um 16.45 Uhr, zum St. Martins-Laternenumzug ein. Am Samstag, 11.11.17, findet eine ökumenische Martinsfeier der evangelischen Gemeinde St. Martin und der katholischen Gemeinde St. Vicelin statt, die mit einem Gottesdienst in St. Martin um 17:00 Uhr beginnt. Daran schließt sich der Laternenumzug mit Posaunenchor an, der mit warmen Würstchen und Getränken ausklingt.

In Schwerin beginnt die Martinsfeier um 16.45 Uhr mit Andachten in der St. Anna Kirche und der Paulskirche, um 17.30 Uhr beginnt das große Martinsspiel an der Schelfkirche.

Und in Rostock beginnt die ökumenische Martinsfeier um 17.00 Uhr in der Hl. Geist Kirche.