Startseite
Startseite-> Dank für Einheit und Frieden - Gottesdienst zum Tag der Deutschen Einheit
Dank für Einheit und Frieden
Bildquelle: Erzbistum Hamburg / Ralf Adloff

Gottesdienst zum Tag der Deutschen Einheit

Gottes Kraft erneuert" – unter diesem Thema stand der ökumenische Gottesdienst heute (3. Oktober) anlässlich der zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Kiel, im 30. Jahr nach dem Mauerfall.

Erzbischof Dr. Stefan Heße und Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt haben in der Kieler Stadtkirche St. Nikolai gemeinsam Predigt und Liturgie gestaltet. Der Gottesdienst wurde live in der ARD übertragen. Zu den rund 750 Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Gottesdienst zählten Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, der schleswig-holsteinische Ministerpräsident und Bundesratspräsident Daniel Günther, Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble sowie Bundesverfassungsgerichtspräsident Andreas Voßkuhle.

Erzbischof Dr. Stefan Heße erinnerte in seiner Predigt daran, dass das Erzbistum Hamburg das einzige deutsche Bistum sei, das einen ostdeutschen Teil mit einem westdeutschen Teil verbindet. Zugleich sei es das flächenmäßig größte deutsche Bistum. „Das bringt es für mich als katholischen Bischof mit sich, dass ich sehr viel unterwegs bin und dabei immer wieder zwischen den verschiedenen Regionen unserer Erzdiözese hin- und herreisen muss", so Heße weiter.

An der ehemaligen Grenzübergangsstelle zwischen Ost- und Westdeutschland markiere eine Informationstafel an der Autobahn 24 die über vierzigjährige Teilung. „Heute kommt mir dieses Schild auch wieder vor Augen. Die freie Fahrt zwischen den einzelnen Bundesländern ist heute erfreulicherweise so selbstverständlich, über vierzig Jahre lang war diese Fahrt aber nur unter vielen Schwierigkeiten möglich und viele Menschen verloren beim Versuch, diese Trennung zu überwinden, ihr Leben."

Der 3. Oktober liege in unmittelbarer Nähe zum Erntedankfest. „Beides sind große Dankestage. Ich erinnere mich an das, was mir in meinem Leben geschenkt worden ist. Ich denke an so wunderbare Gaben wie Einheit und Frieden. Ich denke aber auch an die Herrlichkeit der Natur und der ganzen Schöpfung. Ich schmecke die Früchte und ich höre das Zwitschern der Vögel. Ich sehe voller Bewunderung das Schaffen des Menschen und seine Errungenschaften. Ich gebe all dem in meinem Herzen Raum. Mein Herz wird wie ein großer Resonanzraum und lässt all das widerhallen", sagte der Erzbischof zum Ende seiner Predigt.

Weitere Beteiligte am Gottesdienst waren Ulrike Hillmann, Präses der Landessynode der Nordkirche, Walter Joshua Pannbacker von der Jüdischen Gemeinde Kiel, Şeyda Sarıçam von der IslamischenHochschulgemeinde Kiel), Augoustinos Lambardakis, Metropolit der griechisch-orthodoxen Metropolie von Deutschland, Claudia Jürgensen vom Landfrauenverband Schleswig-Holstein, Anna-Lena Martschinke vom Jugendklimanetzwerk, Heinrich Mannel von der Remonstrantisch-Reformierten Kirche sowie Pastor Evgenij Seiler, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten.
Landeskirchenmusikdirektor Hans-Jürgen Wulf (Orgel) hatte die musikalische Leitung. Beteiligt waren außerdem der Sankt Nikolai Chor unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Volkmar Zehner und das Vokalensemble Cantemus der Katholischen St. Nikolausgemeinde unter der Leitung von Regionalkantor Werner Parecker.

(Fotos: Ralf Adloff)