Startseite
Startseite-> Bahnhofsmission Schwerin - Caritas im Norden steigt mit ein!
Bahnhofsmission Schwerin
Bildquelle: Bahnhofsmission / Werner Krüper

Caritas im Norden steigt mit ein!

Was 2014 als ökumenisches Angebot am Schweriner Hauptbahnhof geplant war, wurde bisher in alleiniger Trägerschaft der Stiftung Sozial-Diakonische Arbeit – Evangelische Jugend umgesetzt. Seit dem 1.07.20 steigt die Caritas im Norden mit ein in den Zug der Schweriner Bahnhofsmission. Gemeinsam wird nun der Dienst für Reisende und Gäste am Bahnhof mit den Ehrenamtlichen im ökumenischen Verbund fortgesetzt. Aus diesem Anlass findet am 27. Juli 2020, ab 16:00 Uhr in der Schelfkirche eine Andacht mit anschließender Feierstunde statt.

In der Schweriner Bahnhofmission engagieren sich derzeit knapp 30 Frauen und Männer, die zwischen 25 und 80 Jahre alt sind und aus Schwerin oder Umgebung zu ihren Diensten in das ehemalige Ladengeschäft im Bahnhof kommen. Sie bringen einerseits ihre Zeit, aber auch ihre vielfältigen beruflichen Erfahrungen in die Arbeit am Schweriner Hauptbahnhof ein. Und auch wenn es sich klar um ein kirchliches Angebot handelt – die Mitgliedschaft in einer Kirche ist keine Voraussetzung für ein Ehrenamt in der Bahnhofsmission.

Die Gäste und Besucher der Bahnhofsmission suchen hier manchmal nur eine kleine Hilfe, ein kurzes Gespräch oder einfach den Stuhl an der Heizung zum Ausruhen und Aufwärmen. Darüber hinaus werden Reisehilfen geleistet – das heißt, Reisende werden bei Bedarf beim Ein-, Um- und Aussteigen unterstützt. Und immer wieder kommen auch Menschen in die Bahnhofsmission, die am Rande unserer Gesellschaft stehen und denen die Ehrenamtlichen entsprechende Hilfen vermitteln.
Geöffnet hat die Bahnhofsmission regulär montags bis freitags von 09:00 bis 18:00 Uhr und an den Wochenenden sowie an Feiertagen von 14:00 bis 18:00 Uhr. Aufgrund der Corona-Pandemie können die Öffnungszeiten nicht im vollen Umfang abgedeckt werden. Sie ist geplant werktags von 10-14 Uhr und am Wochenende von 14-18 Uhr für Besucher geöffnet.

Die Arbeit in der Schweriner Bahnhofsmission wird überwiegend aus Spenden sowie aus kirchlichen sowie kommunalen Zuwendungen finanziert. Die Räume werden vom Schweriner Bahnhofsmanagement kostenfrei zur Verfügung gestellt. (Quelle: Carita im Norden)