Startseite
Startseite-> Ansveruswallfahrt Rückblick - "Also ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes"
Ansveruswallfahrt Rückblick
Bildquelle: Erzbistum Hamburg / Ralf Aldoff

"Also ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes"

Unter dem Leitwort „Also ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes" stand am Sonntag, 10. September, die 65. Ansveruswallfahrt der norddeutschen Katholiken. Ziel der Wallfahrer aus Hamburg, Mecklenburg und Schleswig-Holstein war das Ansverus-Kreuz in Einhaus bei Ratzeburg. Dort wurden im Jahr 1066, der Benediktinermönch Ansverus und seine Mitbrüder von aufständischen Wenden gesteinigt.

Die Wallfahrt begann um 10.30 Uhr in der evangelischen Ratzeburger Kirche St. Georg auf dem Berge. Von dort gingen die Pilger bei sonnigem Wetter mit Erzbischof Stefan Heße den etwa fünf Kilometer langen Weg zum Ansverus-Kreuz in Einhaus. Für Kindern wurde eigene Wallfahrt vorbereitet. Sie konnten mit einem Wikingerschiff nach Buchholz fahren und von dort zum Ansverus-Kreuz laufen.

Bereits am frühen Morgen machten sich einige Wahlfahrer an der Lübecker Propsteikirche Herz Jesu zu Fuß und mit dem Fahrrad auf den Weg nach Einhaus.
Etwa 500 Pilger kamen dann am Ansveruskreuz zusammen, wo Erzbischof Heße zuerst die Brote für ein gemeinsames Picknick segnete. Nach der Stärkung feierte Erzbischof Stefan mit den Gläubigen den Wallfahrtsgottesdienst. Für Kinder gab es ein Spielangebot und einen eigenen Gottesdienst.

(Fotos: Ralf Adloff)