Startseite
Startseite-> Aktuelles & Verordnungen - Hamburg, Mecklenburg, Schleswig-Holstein
Aktuelles & Verordnungen

Hamburg, Mecklenburg, Schleswig-Holstein

Bund und Länder beschließen Kontaktverbot

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, werden bundesweit Treffen vom mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit verboten. Ausgenommen bleiben "Kernfamilien", Lebenspartner, zwingende berufliche Gründe, der öffentliche Nahverkehr und Beerdigungen.

Das Kontaktverbot gilt zunächst für zwei Wochen.

 

Informationen und Verordnungen aus den Bundesländern des Bistumsgebiets:

Hamburg

Mecklenburg

Schleswig-Holstein

  • 31.03.2020: Anordnung des Gesundheitsministeriums: Die Zugangsregelungen zu Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen und Alten- und Pflegeheimen werden noch einmal verschärft. Neben Handwerkern und Warenlieferanten dürfen jetzt nur noch Personen die Gebäude betreten, die für die pflegerische, therapeutische und medizinische Versorgung zwingend erforderlich sind. Ausnahmen vom Betretungsverbot dürfen die Einrichtungen nach strenger Prüfung im Einzelfall zulassen – u.a., wenn dies sozial-ethisch erforderlich ist oder besondere persönliche Gründe vorliegen.
    Seelsorge kann somit grundsätzlich weiterhin stattfinden. Die bekannten Hygienevorschriften für diese Einrichtungen müssen natürlich weiterhin befolgt werden.
  • Bis zum 19. April gilt: Sonstige Zusammenkünfte, insbesondere solche in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubens- und Weltanschauungsgemeinschaften, sind untersagt. Bestattungen sind auf das unbedingt notwendige Maß an Teilnehmern zu beschränken.
  • Das Kabinett hat gestern (19.03.2020) einen Erlass zur Fortsetzung der Notbetreuung in den Kitas und Schulen verabschiedet. Bis 19. April 2020 wird diese sichergestellt sein – insbesondere für Kinder der bekannten Personengruppen.
  • Außerdem gilt ab heute (20.03.2020) eine Ausnahme vom Arbeitszeitgesetz. Danach dürfen die Menschen in den relevanten/bekannten Bereichen zwischen 12 und 14 Stunden täglich und auch sonntags arbeiten. Die Einzelheiten sind hier nachzulesen: https://www.uk-nord.de/fileadmin/user_upload/pdf/arbeitsschutz/Coronavirus/Allgemeinverfuegung_ArbZG_19032020.pdf
  • Landesverordnung Schleswig-Holstein (Für die Kirchen gilt § 5 Abs. 2)
  • Bis Donnerstag (19.03.2020) müssen alle Touristen das Land verlassen. Alle gastronomischen Betriebe müssen ab morgen im ganzen Land schließen. Nur Liefer- und Abholservices sind noch möglich. Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe dürfen arbeiten. Die Bäderverordnung wird außer Kraft gesetzt. Das bedeutet, dass die zugelassenen Läden (Lebensmittel, Drogerien) am Sonntag öffnen dürfen. Die Regelungen gelten erst einmal bis zum 19. April 2020.
  • Land stoppt Tourismus
  • Erlass bzgl. Coronavirus: Alle Touristen müssen die Inseln und die Urlaubsgebiete auf dem Festland bis Mittwoch verlassen
  • Besondere Regelungen für Kur- und Rehaeinrichtungen