Startseite
Startseite-> 800 Jahre Rostock - Kirche im Rathaus oder in der Kneipe
800 Jahre Rostock
Bildquelle: Stadtkirchentag Rostock

Kirche im Rathaus oder in der Kneipe

800 Jahre Rostock, das heißt 800 Jahre Christen in Rostock. Ökumenischer Stadtkirchentag im Jubiläumsjahr, das ruft nach etwas Größerem. Das ist es auch. Die Kirchen haben ein riesiges Programm aufgestellt.

„Sehnsucht nach mehr", lautet das Motto des Stadtkirchentags am Samstag, 30. Juni. Die ganze Altstadt wird dann zum Kirchenort. Die Kirchen gehen hinaus aus ihren Räumen, zum Beispiel ins Rathaus. Dort wird sich eine Diskussionsrunde von 11 bis 12.30 Uhr die Frage stellen: „Was können Kirche und Stadt voneinander erwarten?" Dabei ist Oberbürgermeister Roland Methling, die katholische Kirche vertritt die Rostocker Pastoralreferentin Christina Innemann.

Ein prominenter Kirchenmann ist um 14 Uhr ebenfalls im Rathaus zu erleben. Der ehemalige Rostocker Studentenpfarrer und Bundespräsident Joachim Gauck sitzt auf einem Podium, in dem es um Glauben und Politik geht. In einer Bibelarbeit legen Innenstadtpastor Reinhard Scholl und Landesrabbiner Yuriy Kadnykov den Psalm 84 aus. Es gibt einen „Markt der Möglichkeiten", auf dem sich christliche Einrichtungen vorstellen, so auch die Don-Bosco-Schule, die katholischen Kitas, die Ehe-, Familien- und Lebensberatung und die Caritas.Und natürlich gibt es viel Musik, Gesang, Konzerte und Bläsergruppen, unter anderem mit katholischen Bläsern.

Was trennt eigentlich die Christen (noch)? Das fragen sich Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche (Pfarrer Dietmar Wellenbrock), der Baptisten und Neuapostolen im Gemeinderaum der Michaeliskirche. Was es heißt, in Rostock katholisch zu sein, können die Besucher auch erfahren. Aber nicht in einer der katholischen Kirchen, sondern in einer Kneipe: Bei einem Stammtisch mit Christina Innemann im Restaurant Burwitz auf dem Neuen Markt.

(Text: Neue KirchenZeitung)

Das komplette Programm www.christeninrostock.de/stadtkirchentag