Startseite
Startseite-> 75. Jahrestag der Hinrichtung - Gedenken an die vier Märtyrer
75. Jahrestag der Hinrichtung

Gedenken an die vier Märtyrer

Der 75. Jahrestag der Hinrichtung der drei katholischen Kapläne und des evangelischen Pastors wird nicht nur in Lübeck mit Gottesdiensten und zahlreichen weiteren Veranstaltungen begangen.

Zum 75. Todestag der Lübecker Märtyrer Johannes Prassek, Hermann Lange, Eduard Müller und Karl Friedrich Stellbrink sind im Erzbistum Hamburg zahlreiche Veranstaltungen geplant. Ein erster Höhepunkt war die Vorstellung der Sonderbriefmarke vor zwei Wochen im Lübecker Rathaus. Viel wichtiger noch sind allerdings das Pontifikalamt und der evangelische Gottesdienst in Lübeck sowie ein ökumenischer Gottesdienst mit Bischöfin Kirsten Fehrs und Erzbischof Stefan Heße im Kleinen Michel in Hamburg. Hier ein Überblick über die Veranstaltungen, chronologisch und nach Orten geordnet:

Lübeck

Montag, 29. Oktober, 19 Uhr in der Lutherkirche (Moislinger Allee 96): Vortrag zum Thema „Widerstand und Verfolgung auf deutschen Briefmarken" von Jochen Kurt.

Sonntag, 4. November, 11 Uhr in der Lutherkirche: evangelischer Gottesdienst mit Feier des Abendmahls. Predigt: Bischöfin Kirsten Fehrs, Liturgie: Pröpstin Petra Kallies und Pastorin Constanze Oldendorf. Anschließend Begegnung und um 12.45 Uhr Präsentation eines 15-minütigen Films, der als Ergebnis eines Filmprojekts des Erzbistums und der Erzbischöflichen Stiftung Lübecker Märtyrer entstanden ist.

Montag, 5. November, 19.30 Uhr Podiumsgespräch im Gerichtssaal des Lübecker Burgklosters mit den Historikern Prof. Dr. Hartmut Lehmann aus Kiel und Prof. Dr. Michael Kißener aus Mainz. „GlaubeNSbekenntnisse. Zwischen Widerstand und Ergebung. Die christlichen Kirchen im Nationalsozialismus", lautet das Thema des Abends. Veranstalter sind die katholische Pfarrei und die Luther-Melanchtongemeinde in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Hansemuseum, der Ev. Akademie der Nordkirche und der Katholischen Akademie.

Freitag, 9. November, 12 Uhr Marienkirche (Stadtmitte): Andacht in St. Marien, anschließend Kranzniederlegung unter den Rathausarkaden mit Pastorin Constanze Oldendorf und Dr. Ingaburgh Klatt vom Arbeitskreis 10. November.

Samstag, 10. November, 17 Uhr, Zeughaus an der Parade: Andacht mit Kranzniederlegung mit Rudolf Abold vom Arbeitskreis 10. November. Grußwort des Lübecker Bürgermeisters Jan Lindenau; Samstag, 10. November, 18 Uhr in der Propsteikirche Herz Jesu (Parade 4): Pontifikalamt mit Erzbischof Stefan Heße. Anschließend Begegnung im Haus Simeon.

Freitag, 16. November in der Gedenkstätte Lübecker Märtyrer/ Prosteikirche Herz Jesu (Parade):
Präsentation und Lesung des am 10. November erscheinenden Bandes der Schriftenreihe Lübecker Märtyrer „Der Briefwechsel zwischen Johannes Prassek und Familie Gunkel/Thoemmes".

Mehr Informationen zum Märtyrergedenken in Lübeck.

Neumünster

Samstag, 10. November, 18.30 Uhr im Eduard-Müller-Haus in Neumünster (Linienstraße 3, Nähe Bahnhof): „Die letzten Briefe Eduard Müllers", Lesung der Briefe, die der Kaplan während seiner Haft und der Zeit des Wartens auf die Hinrichtung geschrieben hat. Mit musikalischer Begleitung. Zuvor heilige Messe um 17 Uhr in St. Maria – St. Vicelin. Der gebürtige Neumünsteraner Eduard Müller wird Namenspatron der künftigen Pfarrei im Pastoralen Raum Bad Bramstedt– Bad Segeberg–Neumünster.

Hier mehr Informationen.

Hamburg

Freitag, 16. November, 20 Uhr im St. Marien-Dom: Chormusik und Texte zum 75. Todestag der Lübecker Märtyrer. Der Schauspieler Sebastian Dunkelberg wird zeitgenössische und moderne Texte vortragen. Außerdem singt der Chor des St. Marien-Doms Werke der Komponisten Tómas Luis da Vittoria, Heinrich Schütz , Johann Sebastian Bach, Anton Bruckner und Josef Gabriel Rheinberger.

Sonntag, 18. November, 16.30 Uhr im Kleinen Michel (Michaelisstr. 5/S-Bahn Stadthausbrücke): Ökumenischer Gottesdienst unter dem Bibelwort „Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?" (Kor 15,55) mit Bischöfin Kirsten Fehrs und Erzbischof Stefan Heße.
Plakat zum Ökumenischen Gottesdienst.