Startseite
Startseite-> 72-Stunden-Aktion - Jugendminister Garg besuchte Pflanzaktion in Kiel
72-Stunden-Aktion
Bildquelle: Erzbistum Hamburg / M. Chwalek

Jugendminister Garg besuchte Pflanzaktion in Kiel

Dr. Heiner Garg hat am Freitag, 24.05.19, eine Aktionsgruppe der 72-Stunden-Aktion am ökumenischen Zentrum Mettenhof besucht. Die ökumenische Jugendgruppe legte während der bundesweiten Sozialaktion der katholischen Jugendverbände im Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) eine Insektenwiese am Birgitta-Thomas-Haus an. Die Jugendlichen stellten außerdem Saatbälle her, die sie anschließende in der Nachbarschaft verteilten.

„Mit vereintem Einsatz lässt sich eine Menge bewegen - die 72-Stunden-Aktion des BDKJ ist dafür ein tolles Beispiel", freut sich Dr. Heiner Garg, der in Schleswig-Holstein die Schirmherrschaft für die Sozialaktion übernommen hat. „Auch, wenn sich die einzelnen Aktivitäten im scheinbar Kleinen bewegen – es geht immer um die großen Themen Zusammenhalt, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit. Und nicht zuletzt geht es darum, Gemeinschaft zu stiften und zu erleben. Das sieht man an der heutigen Pflanzaktion, und das ist eine gute Sache, die ich gerne unterstütze!"

„Der Einsatz für die Insekten ist eine wunderbare Möglichkeit für junge Menschen ihren Glauben zu leben", meint auch Dr. Katharina Korf, Diözesanvorsitzende des BDKJ im Erzbistum Hamburg. „Nachhaltiger Umgang mit der Schöpfung klingt so groß - dabei können wir auch im Kleinen anfangen. Genau dafür steht die 72Stunden-Aktion: junge Menschen erleben, dass sie selber was bewegen können!"

Die 72-Stunden-Aktion ist eine Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und der katholischen Jugendverbände. Vom 23. bis zum 26. Mai 2019 setzten sich junge Menschen in ganz Deutschland für ein soziales, ökologisches oder politisches Projekt in Ihrer Umgebung ein. Unter dem Motto: „Uns schickt der Himmel" engagierten sich Kinder und Jugendliche aus ihrem Glauben heraus für Andere, um die Welt „ein kleines bisschen besser" zu machen.
Im Erzbistum Hamburg führte der BDKJ die Sozialaktion gemeinsam mit dem Referat Kinder und Jugend (RKJ) des Erzbistums Hamburg und der Katholischen Jugend Hamburg (KJM) durch.