Startseite
Startseite-> 125 Jahre St. Marien-Dom - Festtage zum Kirchweihjubiläum
125 Jahre St. Marien-Dom
Bildquelle: Erzbistum Hamburg / M. Heinen

Festtage zum Kirchweihjubiläum

Etwas groß und dann auch noch zwei Türme: für die damalige Zeit geriet der Bau der katholischen St. Marien-Kirche im Stadtteil St. Georg sehr optimistisch. St. Marien war der erste katholische Kirchenneubau in Alt-Hamburg nach der Reformation. Mit der Errichtung des Erzbistums Hamburg wurde die Pfarrkirche 1995 zur Kathedralkirche, zum Sitz des Erzbischofs. Jetzt wird sie 125 Jahre alt.

Das Kirchweihjubiläum wird vom 28. Juni bis zum 1. Juli mit mehreren Veranstaltungen gefeiert. Höhepunkt ist das Pontifikalamt mit Erzbischof Stefan Heße am 28. Juni um 18.15 Uhr im Dom. Der Gottesdienst wird live im Internet auf www.erzbistum-hamburg.de übertragen.

Der Chor des St. Marien-Doms singt die „Krönungsmesse" von Mozart. Im Anschluss an das Pontifikalamt werden die vier Stelen der Lübecker Märtyrer auf dem Domherrenfriedhof eingeweiht. Der Tag endet mit einer Begegnung im Statiogang.

„Von der Hinterhofkirche zur Kathedrale" ist der Festvortrag am 29. Juni um 19.30 Uhr im Pfarrsaal überschrieben. Unter Verwendung bisher unveröffentlichter Quellen bettet der Vortrag die Geschehnisse rund um den Kirchenbau 1893 in die damalige politische und gesamtkirchliche Situation ein. Referent ist Martin Colberg, Leiter des Diözesanarchivs des Erzbistums Hamburg.

Karina Matussek und ihr Team bitten zu einstündigen Domführungen am 30. Juni um 11 und um 13 Uhr. Treffpunkt: St. Ansgar- Denkmal auf dem Domplatz. Ein festliches Orgelkonzert mit Philippe Lefebvre beginnt am 30. Juni um 20 Uhr. Der Titularorganist an der Kathedrale Notre-Dame Paris spielt Werke von Franck, Debussy, Duruflé und eigene Improvisationen. Anschließend gibt es wieder eine Begegnung bei Brot und Wein im Statiogang.

Voll dürfte es beim Festgottesdienst am 1. Juli, Beginn um 10 Uhr, werden. Mit dabei sind dann alle Gemeinden, die am St. Marien-Dom zu Hause sind: die Portugiesische Mission, die Kroatische Mission, die Koreanische Mission und die Domgemeinde St. Marien. Das Kirchweihjubiläum klingt im Anschluss mit einem gemeinsamen Fest auf dem Domplatz aus.

Programm der Festtage

Themenseite aus der aktuellen Neuen KirchenZeitung