Bildquelle: Daniel Rennen / pixelio.de

Kategoriale Seelsorge / Seelsorgeschwerpunkte

Der Begriff „Kategoriale Seelsorge" widerspricht sich eigentlich: denn Seelsorge lässt sich nicht in Kategorien einteilen - alles spielt immer zusammen und gehört zusammen. Aber es gibt an bestimmten Orten Menschen mit sehr spezifischen Problemen und Fragen. Auf diese Menschen wollen Seelsorger auch meist außerhalb der Pfarrseelsorge zugehen. Diese Seelsorge an den unterschiedlichen Orte oder mit den unterschiedlichen Schwerpunkten ist in "Kategorien" eingeteilt.

Krankenhausseelsorge

In vielen Kliniken in Hamburg, Schleswig Holstein und Mecklenburg sind qualifizierte katholische Krankenhausseelsorgerinnen und -seelsorger tätig. Sie stehen als Gesprächspartner für alle Patienten, Angehörigen und Mitarbeiter zur Verfügung. In existenziellen Fragen und Konflikten, die durch Krankheit aufgeworfen werden, bieten sie Begleitung und Beratung, sind dabei aufmerksam für spirituelle Ressourcen. Auf dem Weg der Heilung, aber auch angesichts von Sterben und Trauer sind sie unterstützend da, stellen Sprache, Symbole und Rituale zur Verfügung. Innerhalb und außerhalb der Klinik sind sie vielfach vernetzt mit anderen Fachbereichen und Hilfseinrichtungen und wirken mit an den Themen der Einrichtung (z.B. der klinischen Ethik).

Liste der Krankenhausseelsorger mit Einsatzorten im Erzbistum

Notfallseelsorge

Notfallseelsorge ist psycho-soziale und seelsorgerische Krisenintervention im Auftrag der Kirchen in der Gesellschaft. Sie ist darauf ausgerichtet Opfer, Angehörige, Beteiligte und Helfer von Notfällen (Unfall, Großschadenslagen usw.) in der akuten Krisensituation zu beraten und zu stützen.

Aber auch Hilfe nach häuslichen traumatischen Ereignissen, wie nach erfolgloser Reanimation, plötzlichem Kindstod und Suizid, sowie Begleitung der Polizei bei der Überbringung von Todesnachrichten gehört zum Einsatzspektrum der Notfallseelsorger. Die Notfallseelsorger gehen direkt zum Ort des Geschehens. Die Alarmierung der Notfallseelsorger erfolgt meistens über Rettungsdienste, Polizei oder Feuerwehr.

Liste der Notfallseelsorger im Erzbistum

Polizeiseelsorge

Der Polizeiseelsorger gibt Polizistinnen und Polizisten persönliche seelsorgliche Hilfestellung bei beruflichen Problemen und Konflikten mit Kolleginnen und Kollegen, mit Vorgesetzten und mit Bürgern und auch bei bei privaten Problemen und Konflikten. Der Polizeiseelsorger betreut die Beamten bei Einsätzen. Der Polizeiseelsorger bietet auch Gottesdienste, Segensfeiern, Wallfahrten, Besinnungstage oder Seminare an und erteilt in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung Fachbereich Polizei, der Landespolizeischule berufsethischen Unterricht.

Liste der Polizeiseelsorger im Erzbistum

Gefängnisseelsorge

Gefängnisseelsorge ist der geistlich begleitende Dienst der Kirchen für die Gefangenen und die Bediensteten in den Justizvollzugsanstalten (JVA). In dieser Form der Seelsorge arbeiten Geistliche und Laien. Sie gehen als Vertreter der Kirchen in die Gefängnisse. Als Leitbild der Gefängnisseelsorger gilt das Bibelzitat „Ich bin gefangen gewesen und ihr habt mich besucht (Matthäus 25, 36)“. Nach christlichem Menschenbild verliert kein Mensch seine von Gott geschenkte Würde. 

Die Gefängnisseelsorge umfasst die Feier von Gottesdiensten und die Sakramentenspendung ebenso wie das Angebot von Gesprächen und Zellenbesuchen, Hilfen bei Weiterbildungsmaßnahmen, Aufrechterhaltung der Kontakte mit Verwandten sowie Vermittlung von anderen Hilfsangeboten.

Liste der Gefängnisselsorger im Erzbistum

Flughafenseelsorge

Die Flughafenseelsorge ist ein besonderes Angebot der Kirchen für Reisende und Mitarbeiter auf Flughäfen.

Dazu gehört u.a.das Auffangen von Ängsten, die Problematik des Abschiednehmens, die Bandbreite seelischer Belastungen vor oder nach Reisen, die Betreuung allein reisender Kinder aus Trennungsbeziehungen aber auch bei Katastrophen die Überbringung einer belastenden Nachricht. Die Betreuung wird durch hauptamtliche und durch ehrenamtliche Flughafenseelsorger, die entsprechend geschult werden, gewährleistet.

Liste der Flughafenseelsorger im Erzbistum

Telefonseelsorge

Bei der Telefonseelsorge handelt es sich um Hilfseinrichtungen zur telefonischen Beratung von Menschen mit Sorgen, Nöten und in Krisensituationen. Die Telefonseelsorge dient als Krisendienst in schweren Lebenssituationen und arbeitet anonym. Sie ist in rund um die Uhr erreichbar. Es handelt sich um ein Beratungs- und Seelsorgeangebot, das vorwiegend von geschulten Ehrenamtlichen gewährleistet wird.

Im Erzbistum Hamburg ist die ökumenische Telefonseelsorge unter der kostenfreien Nummer 0800-1110111 oder 0800-1110222 erreichbar.

Internetseelsorge

Die Internetseelsorge bezeichnet Seelsorge, die über das Internet medial vermittelt wird und interaktiv stattfindet, und ist somit eine Sonderform der lebensraumorientierten Seelsorge. Die Internetseelsorge wird im Erzbistum Hamburg unter www.internetseelsorge-hamburg.de angeboten. Die Beratung für Menschen in schwierigen Lebenssituationen erfolgt kompetent, anonym, vertraulich und kostenfrei.

Seemannsseelsorge

Weltkirche im Hafen – Dem Hafen ein menschliches Gesicht geben

Seit 1933 öffnet die Katholische Seemannsmission „Stella Maris“ in Hamburg ihre Türen für Seefahrer aus aller Welt und ist durch ihren Club in unmittelbarer Nähe zu den Landungsbrücken und durch die vielen Besuche der Seefahrer auf ihren Schiffen im Hamburger Hafen präsent.

In der heutigen modernen technischen Welt, in der der Seefahrer als Mensch fern von der Heimat, mit seinen Nöten und Hoffnungen häufig nicht gesehen wird, ist die Seemannsmission Ankerpunkt und Heimat. Seemannsseelsorge bedeutet im Sinne der Sendung der Kirche, die bedingungslose Liebe Christi erfahrbar zu machen, eine ganzheitliche Seelsorge, die auf den Menschen zugeht und ihn dort abholt, wo er sich befindet: in seiner Lebens- und Arbeitswelt, ganz gleich welcher Glaubensrichtung, Kultur und Nationalität er angehört.

So prägen sowohl spirituelle Begleitung, Gespräche, Krisenintervention, Trauerbegleitung, Gottesdienste, Krankenbesuche als auch Dienstleitungen wie der Shuttleservice vom Schiff in die Innenstadt, zum Club, zu den verschiedenen Kirchengemeinden, zum Einkauf zum Arzt etc, der „Verkauf“ von Telefonkarten, um die Kommunikation mit den Lieben daheim zu ermöglichen, das Verteilen von „Newslettern“ in verschiedenen Sprachen und viele andere  kleine und große Hilfeleistungen den Alltag der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter von „Stella Maris“.

Gemeinsam mit den Mitarbeitern anderer Kirchen und Organisationen, setzen sie sich für eine Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Seefahrer ein, damit sie in ihrer tiefen Würde als Geschöpf Gottes geachtet werden und so der Hafen ein menschlicheres Gesicht bekommt!

Tourismusseelsorge

In der Tourismusseelsorge im Erzbistum hamburg werden viele Menschen mit unterschiedlichen Lebens- und Glaubenserfahrungen erreicht. Urlauber und Kurgäste finden heimat in der Feier der Gottesdienste, besonders der Eucharestiefeier. Ebenso kommen Menschen, die der Kirche fern stehen, die den Bezug zu Gott verloren haben oder die Botschaft Jesu Christi nicht kennen. So entsteht immer wieder ein lebendiges Miteinander.

Liste der Tourismusseelsorger im Erzbistum

Das Erzbistum Hamburg bietet für seine Priester ausgesprochen gute Erholungsmöglichkeiten. Fast während des ganzen Jahres, auch in der Vor- und Nachsaison, werden auf den Inseln und in den Urlaubsorten der Nord- und Ostseeküste für die Urlauberseelsorge – besonders für die Feier der Hl. Messe – Priester benötigt. Den Seelsorgern bleibt ausreichend Zeit zur privaten Erholung. Für eine gute Unterkunft wird gesorgt.

Liste der Urlaubsorte mit Angabe der Ansprechpartner und näherer Einzelheiten


Gemeinden
Filialkirche St. Franz Joseph Hamburg-Harburg
Reeseberg 10
21079 Hamburg-Harburg
Tel: (040) 763 38 66

Gottesdienste:
Samstag: 18.30 Uhr
Sonntag: 10.00 Uhr, 8.30 Uhr (polnisch)


www.maria-joseph.de